Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Headerbild-1

www.vonarxsystems.ch



Inhalt unseres Frühling-Newsletters:
  • Förderung der Photovoltaik ab 2018
  • Eigenverbrauch von Solarstrom - (noch) nicht selbstverständlich
  • Regio Mäss Gäu 2018 - Schwerpunkt an unserem Stand...
  • Unsere Demowand - übersichtlich, informativ & praktisch
  • Sicherheit geht vor!


Leseempfehlung: macht Solarstrom glücklich?

Förderung der Photovoltaik ab 2018

Auf Anfang 2018 wurde die Förderung für Solarstrom grundlegend umgestellt:
Photovoltaikanlagen aller Grössen werden in der ganzen Schweiz durch die Einmalvergütung (EIV) gefördert.
Diese deckt ca. 30 % der bei der Inbetriebnahme massgeblichen Investitionskosten von Referenzanlagen ab.
Konkret wird ein Grundbeitrag und ein Leistungsbeitrag pro installiertem kW vergütet.
Je nach Grösse der Anlage muss für den Erhalt der Förderung unterschiedlich vorgegangen werden:

Einmalvergütung für kleine Anlagen (KLEIV), weniger als 100 Kilowatt.
Die Förderung kann erst nach erfolgter Inbetriebnahme bei Pronovo beantragt werden.
Auch grössere Anlagen können die KLEIV beanspruchen, wobei die installierte Leistung über 99.9 kW nicht gefördert wird.
Weil zu Beginn viele Anlagen aus der KEV-Warteliste die KLEIV beanspruchen,
ist bei Neuanmeldungen mit einer Wartezeit von mindestens 2.5 Jahren bis zur Auszahlung zu rechnen.

Einmalvergütung für grosse Anlagen (GREIV) ab 100 Kilowatt.
Die Anlage muss nicht vor dem Vorliegen einer Förderzusage erstellt werden.
Anmeldungen für die Förderung bei Pronovo.
Hier führt die bevorzugte Förderung der Anlagen auf der KEV-Warteliste bei Neuanmeldungen zu einer Wartezeit von 6-7 Jahren.
Für neue Photovoltaik-Projekte ist die kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) nicht mehr verfügbar.
In den Jahren 2018-2020 stehen voraussichtlich noch kleine KEV-Kontingente für jene Anlagen zur Verfügung, die vor dem 30.6.2012 für die KEV angemeldet wurden.

Rufen Sie uns an, wenn Sie unsicher sind. Wir geben gerne Auskunft.

Eigenverbrauch von Solarstrom - (noch) nicht selbstverständlich

Nun ist klar: KEV ist ein Auslaufmodell, Solarstrom soll möglichst an der Quelle genutzt werden. Eigenverbrauch ist das Stichwort. Bei Einfamilienhäusern ist ein Eigenverbrauchsanteil von 20 - 30% ohne Weiteres erreichbar. Bei Geschäftsliegenschaften und Industriegebäuden ist dieser Anteil durch die bessere Übereinstimmung von Produktion und Bezug generell höher.
Durch den Einsatz eines Energiespeichers können 80% und mehr erreicht werden.

WIr stellen Ihnen hier einen sympatischen Exoten aus Solothurn vor:
Powerball - der Schwere mit gewichtigen Vorteilen.
+ einzigartig niedrige Standbyleistung von nur 9 Watt
+ Blei, 100% wiederverwertbarer Energieträger | + bekannte, lange erprobte Technik |
+ schnelladefähig und robust | + geringe Selbstentladung | + absolut wartungsfrei
+ keine erhöhte Brandgefahr | + Lagerung ohne Risiken und ohne Umweltgefährdung
+ geringe Anschaffungs- und Austauschkosten

Batterieanschaffung für Einfamilienhaus mit PV-Anlage
Powerball RO3-2250-8-LB (8 kWh nutzbare Kapazität)
Für Bestellungen an einem der Messetage gilt:
Messepreis: 6'800.-
Installation, ca.: 600.-

Preise in CHF, ohne MWST

Regio Mäss Gäu 2018 - Schwerpunkt an unserem Stand...

  • Eigenverbrauch
  • Energiemanagement
  • Speicher - Powerball zum Anfassen
  • E-Mobilität - Laden mit Solarstrom
Besuchen Sie uns an der Regio Mäss Gäu, lassen Sie sich von unseren Mitarbeitenden beraten und profitieren Sie von attraktiven Messekonditionen.

Und wie immer gibt's was Originelles zum mitnehmen.



Regio Mäss Gäu 2018

Unsere Demowand - übersichtlich, informativ & praktisch

Unsere Demowand zeigt auf kleinstem Raum die Komponenten einer Photovoltaikanlage (am linken Bildrand). Weiter rechts sind Steuergeräte und eine Auswahl an Verbrauchern zu sehen. 
Die 5,3kWp Photovoltaikanlage auf der Garage komplettiert dieses System und liefert tagsüber genügend Energie, um den Speicher zu füllen, oder unsere Geräte zu speisen. "Ein tolles Gefühl, die Automower mit Solarenergie zu reinigen, mit Solarstrom zu Fräsen, zu Bohren, oder sogar zu Schweissen!"
Die Demowand ist flexibel genug eingerichtet, dass wir neue Komponenten darauf testen können bevor wir sie verbauen.
Denn, wir verkaufen und verbauen nur, was wir kennen.

Demowand von arx systems ag

Sicherheit geht vor!

Wir empfehlen allen Betreibern von Photovoltaikanlagen nach 5 Betriebsjahren eine Inspektion zu veranlassen. Dabei prüfen wir sämtliche elektrischen Leiter auf Scheuerstellen, Nagerfrass oder sonstige Beschädigungen. Zudem beurteilen wir die Leistung der Anlage, den Zustand der Solarpanel auf dem Dach und deren Befestigung.
Ein minimaler Aufwand für maximale Sicherheit!

vereinbaren Sie mit uns einen Termin per Telefon oder Kontaktformular


dieser Newsletter gefällt mir
vonarxsystems ag | Güterstrasse 6 | 4622 Egerkingen 
mail@vonarxsystems.ch | www.vonarxsystems.ch | 062 398 40 47
Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr empfangen möchten, können Sie sich  hier  abmelden.