Newsletter 6‑2016  
     
 
 
   
 
 
     
  Inhalt  
     
 
 
 

1 Editorial

2 Führung und Management

3 Coaching und Seminare

4 Lifestyle und Genießen

5 Aktuelles und Termine

 
 
 
 
 
     
  Editorial  
     
 
 
 
     
 
 

,

im Rahmen der Digita­li­sie­rung muss ein Unter­­neh­mens­­leiter auch über IT-Sicher­­heit Bescheid wissen. Hieraus können gra­vie­­ren­de Folgen für das Unter­­neh­men ent­stehen. Hinzu kommt oftmals ein Re­pu­ta­tions­­schaden. Unter­­neh­­mens-Com­­pliance muss daher auch und gerade im Bereich der IT-Sicher­­heit und des Daten­­schutzes ansetzen. Mehr in der Rubrik Führung und Manage­­ment, ein Gast­beitrag des Spe­zia­­listen für IT-Recht Jörg Schröder.

Eine neue Natür­­lich­­keit sagt der Trend- und Zukunfts­­forscher Matthias Horx, im Bereich Wohnen voraus, als Gegen­­satz zum „Smarten Haus“ oder als Ergän­zung? Unter „Life­style und Ge­nießen“ lösen wir auf.

Schon mal was vom Tablet Syn­drom gehört? Ist eine neue Zivi­­lisa­tions­­krank­heit, gegen die Busi­ness Yoga hilft. Ja, auch das gibt es, zu lesen unter der Rubrik Coaching.

Viel Spaß bei den spannen­den Themen rund um Füh­rung, Manage­­ment, persönliche Weiter­­entwick­­lung und dem Tipp für das ulti­ma­­tive Grill­­buch, herzlichst


Karin Bacher und das Redaktionsteam


Unseren News­letter (ISSN 2509-288X) gibt es einmal monatlich gratis. Letzte Ausgabe verpasst? Oder KollegIn, FreundIn die News empfehlen? Hier die Links zum Online-Archiv und zur direkten Anmeldung.

 
     
 
 
 
 
 
     
  Führung und Management  
     
 
 
 
     
 
 

IT-Sicherheit als Aufgabe der Unternehmensführung

Beeinträchtigungen von IT-Sicher­heit und Daten­schutz können empfind­liche bisweilen existen­tiel­le Folgen für das betroffene Unter­nehmen haben. Hinzu kommt oftmals ein Repu­tations­schaden, der nicht selten mindes­tens genauso schwer wiegt wie der materielle Schaden. Unter­nehmens-Com­pliance muss daher auch und gerade im Bereich der IT-Sicher­heit und des Daten­schutzes ansetzen.

IT-Sicher­heit ist eine ori­ginä­re Ver­pflich­tung der Unter­nehmens­leitung (§§ 91, 93, 116 AktG, 43 GmbH). Die Allo­ka­tion von aus dem Cyber­raum her­rühren­der Risi­ken auf höchster unter­nehme­rischer Ebene ist nicht zuletzt der Bedeu­tung von IT-Sicher­heit in der mo­der­nen Informa­tions­gesell­schaft geschul­det: Eine funktions­fähige IT-Infra­struktur bildet gleichsam den Lebens­nerv moder­nen Wirtschaf­tens im posi­tiven wie im nega­tiven Sinne. Sie be­schränkt sich nicht nur auf ein Unter­nehmens­inter­num; ins­beson­dere bei kritischen Infra­struktu­ren ist IT-Sicher­heit für das Funk­tionie­ren des gesam­ten Gemein­wesens von zen­traler Bedeu­tung. Der Gesetz­geber hat des­halb mit dem IT-Sicher­heits­gesetz, das am 25.07.2015 in Kraft getreten ist, den Betrei­bern kriti­scher Infra­strukturen Verpflich­tungen zur Ein­haltung be­stimm­ter IT-Mindest­standards und Melde­pflichten auferlegt.

Be­trof­fen sind dabei Einrich­tungen, Anla­gen oder Teile davon, die den Sektoren Energie, Infor­mations­technik und Tele­kommu­nika­tion, Transport und Verkehr, Gesundheit, Wasser, Ernäh­rung sowie Finanz- und Versiche­rungs­wesen angehören. Diese gleichsam systemrelevanten Sektoren hat der Gesetz­geber als besonders sen­sibel und anfällig für die Ent­stehung von Versorgungs­eng­pässen oder Gefähr­dungen für die öffent­liche Sicher­heit iden­tifi­ziert.

Spä­tes­tens zwei Jahre nach Inkraft­treten des IT-Sicher­heits­gesetzes, mithin bis zur Jahres­mitte 2017, sind oberhalb bestimmter Schwellenwerte angesiedelte Betreiber solcher kritischer Infra­strukturen ver­pflich­tet, an­gemes­sene orga­nisa­torische und tech­nische Vorkeh­rungen zur Vermei­dung von Störungen der Verfügbarkeit, Integrität, Authentizität und Vertraulichkeit ihrer informations­techni­schen Systeme, Kompo­nenten oder Prozesse zu treffen, die für die Funktions­fähigkeit der von ihnen betrie­benen kritischen Infra­struktur maßgeblich sind. Sie Absiche­rungs­maß­nahmen sollen dem „Stand der Technik“ entsprechen.

Neben diesen speziellen Verpflich­tungen treten auch solche aus dem Bundes­daten­schutz­gesetz, die nach § 9 BDSG an jeden Unternehmer gerich­tet sind, sofern des­sen Verar­bei­tung personen­bezo­gener Daten unter den gesetz­lichen An­wendungs­bereich fällt. Über die tech­ni­schen und orga­nisato­rischen Maß­nahmen gibt die Anlage zu § 9 Abs. 1 BDSG Auskunft: Diese normiert die sog. „8 Gebote der Orga­nisation“, nämlich die Zutritts-, Zugangs-, Zugriffs-, Weitergabe-, Eingabe-, Auftrags- und Verfüg­barkeits­kontrolle sowie das so­genannte Trennungs­gebot. Welche Maß­nahmen im Einzel­nen geeignet sind, hängt von den Um­ständen des Einzel­falls ab.

 

Jörg Schröder, Kanzlei Caemmerer Lenz

Rechts­anwalt für Handels- und Gesell­schafts­recht, Steuer­recht sowie Vertrags­recht. Zudem ist er Geschäfts­führer der CL Compliance und Daten­schutz GmbH & Co KG, die gemeinsam mit Caemmerer Lenz ein kompe­tenter Partner in Sachen Compliance und Daten­schutz ist. RA Schröder berät mittel­ständi­sche Unter­nehmen in allen Fragen der Compliance. Seit 2012 ist er zertifi­zier­ter Com­pliance-Officer. Er publiziert und hält Vor­träge auf den Gebie­ten der Com­pliance sowie des Gesellschaftsrechts. Nähere Infor­mationen unter www.caemmerer-lenz.de sowie www.compliance-datenschutz.de.

 
     
 
 
 
 
 
     
  Coaching und Seminare  
     
 
 
 
     
 

Das Tablet Syndrom



Mausarm, SMS-Daumen, iPad-Schulter, Smartphone-Nacken und Office-Eye-Syndrom sind körperliche Begleit­erschei­nungen der mobilen Welt. 63 Prozent der Bundes­bürger besitzen ein Smart-Phone, immer mehr Arbeit­nehmer verbringen die meiste Zeit hinter einem Bild­schirm. Kein Wunder, dass wir unter Muskel­verspan­nungen, Kribbeln bis hin zu Ent­zün­dungen im Bereich der Sehnen von Hand­gelenk und Ellen­bogen leiden (Mausarm). Auch der Schulter­bereich wird stark in Mit­leiden­schaft gezogen.

Die so­genannte iPad-Schulter entsteht, weil wir das Gerät mit nach vorne hängen­den Schultern bedienen. Die Brust­muskulatur wird verkürzt, die Wirbel­säule gekrümmt, die Rücken- und Schulter­muskulatur überdehnt. Die Symptome sind vielfältig: Kopf­schmerzen, Schwindel, Band­scheiben­beschwer­den bis zu Kalk­einlage­rungen. Tipp: Tablets vom Schoß auf ein Stativ stellen und die Muskulatur mit gezielten Training stärken.

Tipps: Oft Pausen machen und sich bewegen, lockern und Gegen­bewe­gungen machen. Beachte: Viele Muskeln, die für die Bewe­gungen der Hand zuständig sind, ziehen sich bis zum Ellen­bogen hoch. Speziell die­jenigen, die viel mit dem Smart-Phone telefonieren, sollten gezielt den Nacken- und Hals­bereich, die Brust­musku­latur (verkürzt sich wie bei der iPad-Schulter) trai­nieren und beim Tele­fonie­ren den Kopf sanft nach hinten lehnen (Gegen­bewegung).

Öfter mal eine Binde­haut­entzün­dung? Könnte ein Office-Eye-Syndrom sein. Durch das stunden­lange Konzen­trieren auf den Bildschirm sinkt die Lid­schla­gfrequenz. Folge: der schützende Tränen­film wird nicht mehr gleich­mäßig auf dem Auge verteilt und die Horn­haut trocknet aus. Viel Trinken, frische Luft und öfter mal den Blick vom Monitor nehmen und bewusst blinzeln verhindert dies.


 

Buchtipps:

Business-Yoga
von Kerstin Linnartzs
(Becker Joest Volk Verlag)


Gesund im Büro
von Hannah Frey
(Kreuz Verlag)

 



 
     
 
 
 
 
 

Coaching- und Seminartermine:

 
 

„Richtiger Umgang mit Marketing-Dienstleistern: Das professionelle Briefing“, Seminar

Freitag den 15. Juli 2016, 08:30 – 13:00 Uhr, 
Pforzheim

Ein fundiertes Briefing (Aufgabenstellung an Kreativ-Dienstleister) spart Zeit, Kosten und sorgt für effiziente und effektive Umsetzungen. (Kostenpflichtige Veranstaltung, Preise und weitere Informationen sind auf unserer Home­page ersichtlich)


Vortrag „Der perfekte Auftritt: In der Öffentlichkeit punkten“

Dienstag, den 22. November 2016, 19:00 – 21:00 Uhr,
Landratsamt Karlsruhe 

Als Politikerin wollen Sie etwas bewegen. Dies bedeutet, Sie brauchen Unter­stützung von anderen. Der erste Schritt ist: Begeistern Sie für Ihre Sache! (Kosten­pflichtige Ver­anstal­tung, Preise und weitere Infor­mationen sind auf unserer Home­page ersichtlich)


Workshop „Personal Branding – die Marke ICH.“

Donnerstag, den 01. Dezember, 14:00 – 18:00 Uhr,
CyberForum Karlsruhe 
(Kosten­pflichtige Ver­anstal­tung, Preise und weitere Infor­mationen sind auf unserer Home­page ersichtlich)


Workshop "Personal Branding – die Marke ICH."
Heidelberger Business Club


Freitag, den 02. Dezember 2016, 08:30 – 13:00 Uhr,
Heidelberg  
(Kosten­pflichtige Ver­anstal­tung, Preise und weitere Infor­mationen sind auf unserer Home­page ersichtlich)

„Clever sein bedeutet, sich mit seinen Stärken und Kompetenzen immer wieder richtig zu positionieren“. Kommen Sie weiter auf die Erfolgsseite und lernen Sie sich besser zu vermarkten: Gegenüber Geschäftspartnern in Verhandlungen oder für einen neuen Job.

 

 
 
 
 
 
 
 
     
  Lifestyle und Genießen  
     
 
 
 
     
 

Endlich Grillsaison

„Das Standard­werk zum Thema Fleisch in fünf Bänden. Für Männer mit Geschmack und Platz im Bücher­regal. Der erste Band der großen BEEF!-Koch­buch­reihe widmet sich einem der begehr­testen und männ­lich­sten Fleisch­stücke überhaupt: dem Steak. Das Buch beschreibt den Weg hin zur perfekten Fleisch­zu­berei­tung. Innova­tive, aufre­gende Rezepte befrie­digen Grill­fanta­sien und Geschmacks­sehn­süchte. Dieses Buch gibt dem an­spruchs­vollen Mann Ant­worten auf seine elemen­taren Fragen: Was genau unter­scheidet Angus, Herforder oder Simmen­thaler? Welches Fleisch­stück brauche ich für das nächste Abenteuer – Porterhouse, Hanging Tender oder doch besser Sirloin? Das Buch erklärt die wichtig­sten Cuts und Schnitt­techn­iken und zeigt, worauf es bei der Reifung ankommt. Ach ja. Nicht zuletzt weil Frauen das schätzen, der Aufwand gering ist und Grün­zeug tatsächlich auf­regend sein kann, stellt das Buch aroma­tische Gemüse­sorten, nicht nur für den Grill und andere tolle Beilagen vor.“ (Tre Torri Verlag)

 

Tre Torri Verlag
254 Seiten,
zahlreiche Farbfotos,
Hardcover,
Preis € 39,90 (D) | € 41,10 (A)
ISBN 978-3-944628-48-6

 

Kaum ein Grillevent ohne Bier

 

Gläser? Werden überbewertet! Das Schwarzwälder Tannen­zäpfle wird aus der Flasche getrunken. Ob das Sommer Radler Zäpfle oder das tradi­tio­nelle Pils. Nur beim Hefe­weizen darf´s ein Glas sein. Tipp: Vorher mit kalten Wasser aus­spülen, dann gibt es einen schönen Schaum. Wer’s mag denkt daran, am Ende die Flasche kurz zu schwenken, um die Hefe ins Glas zu bringen.
Fans liken hier: www.facebook.com/BrauereiRothaus
 

 

Neue Natürlichkeit

„Wenn Menschen ,in der Zukunft wohnen‘, wird das meist in blauen und technischen Farben gezeigt – Männer in Business-Suits oder schöne Ladys steuern mit dem Finger ihre Wohnun­gen elektronisch“, erklärt Matthias Horx in einem Artikel des inter­aktiven +3 Magazins. Er führt weiter aus, dass hinter dem so­genann­ten Smart House ein Miss­verständ­nis steht, über das, was das mensch­liche Leben ausmacht. Der Trend- und Zukunfts­forscher spricht davon, dass die Techno­logie helfen kann Design und Komfort der Architektur zu ver­bes­sern. Aber Wohnen wird auch in Zukunft Höhlen­leben bleiben. Bedeutet, Design und Material spielen eine größere Rolle als Technik. Die Ver­bindung zur Natur und Natür­lich­keit wird größer. Holz als Bau- und Möbel­material wird ein Comeback haben, diesem Trend werden Möbel aus dem 3-D-Drucker auch folgen können, indem sie orga­nische Formen annehmen, um uns Menschen mit der Natur und dem Natür­lichen zu verbinden. Moderne Archi­tektur wird indivi­duelle Bedürf­nisse der Bewoh­ner erfüllen und gleich­zeitig ein leben­diges Familien­leben ermöglichen.

 

Übrigens: „Lange bevor ich von dem Trend der neuen Natür­lich­keit hörte, schaffte ich mir für das Besprechungs­zimmer einen neuen Tisch an. Echt Eiche geölt mit Edel­stahl, fasst sich wunder­bar an und schafft eine heime­lige Atmo­sphäre. Genau richtig für gute Stimmung.“ (Karin Bacher)


 
     
 
 
 
 
 
     
  Aktuelles und Termine  
     
 
 
 
     
 
 

Seit diesem Jahr ist Karin Bacher Mitglied im Verein Frauen in der Politik. Dass dies ein wichtiges Thema ist, zeigt die rasant stei­gende Mit­­glieder­­zahl. Anfang des Jahres waren es knapp 60, nun in der Jahres­­mitte über 200 Frauen mehr, Tendenz stei­gend. The­men wie Gender Diver­sity, Chancen­­gleich­­heit und Ver­ein­­bar­­keit von Familie und Karriere benöti­gen viele Hebel.

 
 

 
 

Fachkräfte mit Work-Life-Balance begeistern
Arbeit­geber haben heut­­zu­­tage beste Chancen, poten­­zielle Mit­­arbeiter mit ent­spre­chen­­den Maß­­nahmen zu gewinnen. Nach dem aktu­ellen Kelly Global Work­force Index (KGWI) ist für 69 Pro­zent der Be­frag­­ten das Ver­häl­t­nis zwischen Berufs- und Privat­­leben der ent­schei­­dende Faktor bei der Auswahl ihres Arbeit­­gebers. Im Jahr 2012 sahen das erst 44 Prozent so.

 
     
 
 
 
 
 

Termine:

 
 

Last-Minute-Termin für Kurzentschlossene:
„Wege neu denken - Veränderungen steuern – Change Management in der Politik“

Freitag, den 24. Juni 2016 um 17:00 Uhr,
Unimog-Museum Gaggenau

Vortrag- und Diskussionsveranstaltung im Rahmen der offenen Bezirksveranstaltung für Delegierte und Gäste der Frauen Union Nordbaden. Anmeldung bitte per Mail an welcome@kbcuc.com


„Edle Tropfen - das FIM Sommertreffen“,

Weinprobe,
Freitag, den 15. Juli 2016, 19:45 - 22:45 Uhr,
Felsengartenkellerei Hessigheim, Besigheim

Besigheim - Deutschlands vielleicht schönster Weinort - zeigt sich für FIM bei einer exklusiven Weinprobe von seiner besten Seite. (Kostenpflichtige Veranstaltung, Preise und weitere Informationen sind auf unserer Home­page ersichtlich)


„Digitalisierung – oder wer nicht schnell genug ist, ist tot!“,

Workshop mit WidasConsult,
Donnerstag, den 28. Juli 2016, 17:00 – 20:00 Uhr,
Karlsruhe 

Geschäftsführer Thomas Widmann diskutiert im Rahmen der Sommer­akademie des Marketing Clubs Karlsruhe e. V. über Big Data und Internet of Things als Erfolgs­fakto­ren der Digitali­sierung. In dem Work­shop zeigt der Fach­mann, wie sich Unter­nehmen erfolgreich fürs digi­tale Zeit­alter wappnen können. Eine Unkosten­pau­scha­le wird erhoben.

Wollen Sie sich noch einen Platz sichern? Dann bitte kurze Info an: el@kbcuc.com


Führungskongress Rhein-Neckar,

Donnerstag, den 08. September 2016,
Mannheim

Als Führungskraft stehen Sie täglich im Fokus: Sie müssen mit Argumenten überzeugen und sich präzise ausdrücken. Wie gelingt es in diesem Umfeld, den eigenen Kommunikationsstil so zu entwickeln, dass er wichtige Beziehungen stärkt, Ihre Position als Führungskraft unterstreicht und Ihre Reputation erhöht? (Kostenpflichtige Veranstaltung, Preise und weitere Informationen sind auf unserer Home­page ersichtlich)


FIM Business Day unter dem Motto "Seil - schafft - Verbindung. Strippen ziehen, Netze knüpfen.",

11. - 13. November 2016,
Berlin

Nomen est omen – bei dieser Veranstaltung erhalten Frauen aus der Wirtschaft die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, interessante Persönlichkeiten kennen zu lernen und Neues zu erfahren. (Kostenpflichtige Veranstaltung, Preise und weitere Informationen sind auf unserer Home­page ersichtlich)


WoMenCONNEX,

Freitag, den 25. November 2016,
Messe Karlsruhe

Jetzt schon vormerken! Die Kongress- und Karrieremesse zur Positionierung von Frauen in der Arbeits­welt findet 2016 zum dritten Mal statt und begeistert mit zahl­reichen Aus­stel­lern, Vorträgen, Work­shops und Speed Coachings. (Kostenp­flichtige Veranstaltung, Preise und weitere Informationen sind auf unserer Home­page ersichtlich)

 
 
 
 
 
 

Impressum

 

Karin Bacher Consulting & Coaching e.K.
vertretungsberechtigte Person: Karin Bacher
Karl-Bührer-Str. 22
75177 Pforzheim
Tlf: +49 7231 4628 631
E-Mail: kb @kbcuc.com
Handelsregistergericht:
Amtsgericht Mannheim
Handelsregisternummer: 705852
Umsatzsteuer-ID: DE218352749

© Copyright 2016 by Karin Bacher Consulting & Coaching e.K.,
Bilder: Kompendium Studios für Photographie, Anne Höss | Bildagentur  Pitopia. de | rothaus.de.
Alle Rechte vorbehalten.

 

Der Newsletter sowie alle weiteren Publi­katio­nen der Karin Bacher Con­sul­ting & Coaching e.K. sind ur­heber­recht­lich geschützt. Ver­viel­fälti­gung, Verbrei­tung, Ver­leih, Ver­mie­tung, elek­troni­sche Weiter­gabe und sonstige Nut­zung, auch nur aus­zugs­weise, nur mit aus­drück­licher schrift­licher Geneh­migung der KB Consulting & Coaching e.K.. Bitte vor Über­nahme von Tex­ten mit der KB Consulting & Coaching e.K. in Verbin­dung setzen. Alle An­gaben erfol­gen nach bestem Wissen. Trotz sorg­fältiger inhalt­licher Kon­trolle wird keine Haf­tung für die In­halte exter­ner Links über­nom­men. Für den Inhalt der ver­link­ten Seiten sind aus­schließlich deren Be­trei­ber ver­ant­wortlich.

ISSN 2509-288X

 
 

 

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.