Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter August 2020

Sehr geehrte(r) Frau/Herr ,

das Sommerloch wurde in diesem Jahr durch das Thema Nord Stream 2 gefüllt. Die US-Regierung stellte zum 15. Juli 2020 ein Gesetz scharf, das ab diesem Datum US-Sanktionen gegen die Pipelines Nord Stream 2 und TurkStream ermöglicht. Auch europäische Unternehmen werden nun mit Sanktionen bedroht. Einige Unternehmen wurden bereits direkt von US-Regierungsvertretern zu Gesprächen aufgefordert. Zu diesem Thema äußert sich der Ost-Ausschuss-Vorsitzende Oliver Hermes in diesem Newsletter. Im Medienecho sind weitere Berichte dazu verlinkt. Außerdem finden Sie in diesem Newsletter die Vorstellung eines Ost-Ausschuss-Positionspapiers zum Thema Wasserstoff. Aktuelle Zahlen zur Corona-Lage in Osteuropa sowie die Handelszahlen für unsere Region für die ersten fünf Monate 2020 runden den Newsletter ab. Mehr gibt es jederzeit auf unserer Website, auf Facebook und bei Twitter und auch bei LinkedIn.


"Tiefpunkt in den transatlantischen Beziehungen"

Statement von Oliver Hermes zu drohenden US-Sanktionen gegen Nord Stream 2

US-Außenminister Pompeo hat in einer Pressekonferenz am 15. Juni mit neuen Sanktionen gegen an Nord Stream 2 beteiligte Unternehmen gedroht. Eine bislang geltende Freistellung des Energieprojektes von Sanktionen in Zusammenhang mit dem US-Sanktionsgesetz CAATSA wurde mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Damit könnten jetzt Unternehmen, die sich am Projekt Nord Stream 2 beteiligen, sanktioniert werden. Zu diesem Thema äußert sich der Vorsitzende des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft Oliver Hermes.


Die Chancen der Pandemie nutzen

Logistik-Vertreter diskutieren über Herausforderungen in Osteuropa

Am 10. Juli veranstaltete der Ost-Ausschuss eine Videokonferenz zu den Veränderungen und Herausforderungen in der Logistik und den Lieferketten in Osteuropa. An dem Format nahmen über 60 Vertreter verschiedener Unternehmen der Branche teil, die in der Region aktiv sind. Im Fokus stand dabei die gegenwärtige Pandemie-Situation und die sich daraus ergebenen neuen Optionen für Logistik und Lieferketten.

Mehr lesen



Für eine Wasserstoff-Partnerschaft mit Osteuropa

Neues Positionspapier des Ost-Ausschusses

Im Zuge der weltweiten Klimadebatte erfährt Wasserstoff als alternativer Energieträger wachsende Aufmerksamkeit. Die Bundesregierung hat am 3. Juni ihre Nationale Wasserstoffstrategie (NWS) vorgelegt, und die EU-Kommission stellte am 8. Juli die Europäische Wasserstoffstrategie vor. Ein erheblicher Teil der Wasserstoffnachfrage in Deutschland und Europa wird durch Importe gedeckt werden müssen. Die Einbindung Russlands und anderer Staaten in Ost- und Südosteuropa sowie Zentralasien in eine deutsche und europäische Wasserstoffstrategie ist nicht nur aus energie- und klimapolitischer Sicht, sondern auch industrie- und außenpolitisch von großer Bedeutung.

Die Corona-Krise in Mittel- und Osteuropa

Die 29 Länder in Mittel- und Osteuropa sowie Zentralasien sind teils massiv von der Corona-Pandemie betroffen und haben weitgehende Gegenmaßnahmen ergriffen. Mit dieser werktäglich aktualisierten Übersicht informieren wir Sie über den gegenwärtigen Stand der Entwicklungen in den 29 Zielländern des Ost-Ausschusses und empfehlen Ihnen weiterführende Links.

Zum Dossier geht es hier.

Updates zu fünf Regionen

Mit unseren Updates halten wir Sie seit März über die Entwicklung in den 29 Ländern unserer Region auf dem Laufenden. Zu den Angeboten gehören fünf regionalspezifische Updates, in denen unsere Regionaldirektoren für Mittelosteuropa, Südosteuropa, Osteuropa/Südkaukasus, Russland und Zentralasien aktuelle Entwicklungen in ihrer Region für Sie zusammenfassen und Sie über ihre Arbeit informiert halten. Inzwischen sind über 40 Ausgaben erschienen.

Die Updates finden Sie hier zum Download.




Statistiken & Analysen

Nach den Corona bedingten dramatischen Handelseinbrüchen im April 2020 musste der deutsche Handel mit den 29 Ländern des Ost-Ausschusses auch im Monat Mai herbe Einbrüche von rund 30 Prozent verkraften. Während sich der deutsche Export in unsere Region im Vergleich zum Gesamthandel in den ersten fünf Monaten leicht besser entwickelte, gingen die deutschen Importe aus der Region überdurchschnittlich stark zurück. Der Handel mit Polen, Deutschlands größtem Handelspartner in Mittel- und Osteuropa, ist weiterhin etwas weniger stark betroffen, als mit anderen Ländern der Region. Abzuwarten bleibt, ob sich die Lockerungen der Corona-Maßnahmen ab Juni wieder in besseren Zahlen niederschlagen.

Die vollständige Handelstabelle für die Monate Januar bis Mai 2020 finden Sie hier


OAOEV in Kürze
Am 22. Juli fand auf Einladung des Ost-Ausschusses ein Briefing zu den US-Sanktionsdrohungen gegen Nord Stream 2 statt. Das Abstimmungsgespräch wurde von Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Michael Harms moderiert. An dem Treffen im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin nahmen 20 Unternehmens- und Verbandsvertreter sowie Experten des Auswärtigen Amtes und des Bundeswirtschaftsministeriums teil. Einigkeit bestand bezüglich der Notwendigkeit, den USA etwas entgegenzuhalten. So wurde konkret über wirtschaftliche Gegensanktionen diskutiert. Es wird geprüft, ob weitere Abstimmungsrunden zeitnah umsetzbar sind.


Der zweite Teil der Online-Serie zur belarussischen IT-Wirtschaft am 29. Juni widmete sich mit rund 40 Teilnehmern dem Thema FinTech. Experten aus Deutschland und Belarus gaben einen Marktüberblick und diskutierten mit den teilnehmenden belarussischen Startups über Möglichkeiten des Markteintritts und für Kooperationen. Die Beiträge der bisherigen beiden Formate können auf der Event-Website abgerufen werden. 

OstContact jetzt mit Osteuropa Informationen

Seit Juli erscheinen die Osteuropa Informationen, die Verbandszeitschrift des Ost-Ausschusses, nicht mehr als Beilage, sondern als feste Rubrik in der Zeitschrift "OstContact", die beim OWC-Verlag für Außenwirtschaft erscheint. Die neue Ausgabe des Außenwirtschaftsmagazins kann jetzt bestellt werden. Darin enthalten ist ein Bericht zu den Chancen Osteuropas beim Thema Wasserstoff. Im Schwerpunkt widmet sich das Magazin diesmal der Neuordnung der Luftfahrtbranche nach der Coronakrise: Kaum eine Airline fliegt angesichts der Krise mehr als ein Rumpf-Programm und kaum ein Carrier fürchtet nicht um das Überleben. Ein ganzer Sektor ist in Turbulenzen geraten – und muss sich neu erfinden. Das Magazin wirft einen Blick darauf, wie Airlines, Flughäfen und Zulieferer in Ost und West auf die neuen Herausforderungen reagieren.

Zum Heft


Letzte Meldung

Georgischer Wein: Natürlich aus der Amphore

Seit 8.000 Jahren werden im Südkaukasus Trauben gekeltert. Die Methode gilt als Weltkulturerbe – und ist Vorbild für die angesagte Naturwein-Bewegung.

Mehr lesen

Ost-Ausschuss - Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft e.V.
Redaktion: Christian Himmighoffen I c.himmighoffen@bdi.eu I T: +49 30 206167-134

Impressum I Datenschutz I Newsletter abbestellen

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Ost-Ausschuss - Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft e.V.
Christian Himmighoffen
Breite Straße 29
10178 Berlin
Deutschland

+4930206167122
c.himmighoffen@bdi.eu