Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter

Nr. 11 | 14. März 2020



Den Sonntag heiligen in Zeiten von Corona...



Guten Tag, ,


um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern oder zumindest zu verzögern, werden in unserem Bistum zurzeit keine öffentlichen Gottesdienste gefeiert.

Die Klöster und Ordensgemeinschaften in unserem Bistum werden uns in dieser Zeit, in der wir uns nicht mehr als Gemeinden versammeln können, stellvertretend hineinnehmen in die Feier der Eucharistie.

Aber auch zu Hause besteht die Möglichkeit, den Sonntag zu heiligen. Das Zweite Vatikanische Konzil nennt die Familie sogar "Hauskirche".

In dieser Ausgabe des Newsletter Liturgie machen wir Ihnen vier Vorschläge, wie Sie diesen Dritten Fastensonntag mit einem Hausgottesdienst gestalten können.

Als Christinnen und Christen haben wir besondere Verantwortung. Es gilt einerseits, Gefährdungen auszuschließen, andererseits aber solidarisch an der Seite der Menschen zu stehen. Insbesondere unser Gebet kann dort, wo persönliche Zuwendung nicht möglich ist, ein starkes Zeichen der Verbundenheit setzen.

Möge Gott selbst Sie und Ihre Lieben in dieser aufgewühlten Zeit mit seinem Segen begleiten!

Christiane Becker und Roland Baule
Vorsitzende der Diözesankommission für Liturgie


HAUSGOTTESDIENST

nach dem Vorbild einer Wort-Gottes-Feier (GL 669-671)

Im Wohnzimmer kann man einen Tisch für das Gebet herrichten. Auf einer Tischdecke werden ein Kreuz und eine Kerze gestellt.
Außer dem Gotteslob sind der Schott oder eine Bibel nötig.


Eröffnung
Gesang

Alle singen oder sprechen gemeinsam:
Herr, deine Güt' ist unbegrenzt (GL 427)

Kreuzzeichen

Alle eröffnen das Gebet mit:
Im Namen des Vaters...  

Christusrufe

Dann wird Christus begrüßt, der beim Gebet zugegen ist:
GL 163,4

Eröffnungsgebet

Jemand aus der Runde spricht:
GL 17,4 (od.Tagesgebet aus dem Schott)

Verkündigung des Wortes Gottes
Erste Lesung

Jemand aus der Rund liest
Ex 17,3-7 (vgl. Link od. Schott)

Lied/Gesang

Alle antworten mit
Kommt herbei, singt dem Herrn (GL 140,1-3.6; gesungen od. gesprochen);
od. Psalm aus dem Schott  

Zweite Lesung

Jemand anders aus der Runde liest
Röm 5,1-2.5-8 (vgl. Link od. Schott)

Ruf vor dem Evangelium

Alle singen oder sprechen
GL 560,1 (gesungen od. gesprochen)

Evangelium

Wieder jemand anders liest
Joh 4,5-42 (vgl. Link od. Schott)

Antwort auf Gottes Wort
Wechselgebet/Lied

In den Lesungen hat Gott selbst zu denen gesprochen, die im Gebet versammelt sind. Darauf können alle antworten:
Herr, unser Herr, wie bist du zugegen (GL 414; gesungen od. gesprochen)
od. das Wechselgebet (GL 670,5)
od. Psalm 103 (GL 57) bzw. Psalm 121 (GL 67)

Sonntäglicher Lobpreis

Darauf folgt das "Hochgebet" auf den Sonntag, den ersten Tag der Woche, an dem Gott sein Schöpfungswerk begonnen, und durch die Auferweckung Christi die neue Schöpfung begonnen hat:
GL 670,9  

Fürbitten

Hier kann frei formuliert werden, für wen man beten möchte.

Vaterunser

Alle sprechen gemeinsam:
Vater unser im Himmel...

Danklied

Danach kann eine gesungene oder gesprochen Danksagung für die Begegnung mit Gott folgen:
Mein Hirt ist Gott der Herr (GL 421; gesungen od. gesprochen)

Abschluss
Segensbitte

Jemand aus der Runde bittet um den Segen für alle Anwesenden:
GL 671,3

Mariengruß/Lied

Zum Abschluss kann ein Ave Maria gebetet werden; oder man singt das Loblied auf den Sonntag:
Dieser Tag ist Christus eigen (GL 103; gesungen od. gesprochen)


ÖKUMENISCHES HAUSGEBET

nach einem Modell von Burkhard Conrad, Winsen/Luhe


  • Entzünden Sie eine Kerze. Wenn Sie wollen, das andere mithören können, öffnen Sie ein Fenster…
  • Sprechen Sie:
    Wir beten im Namen Gottes. Wir beten gemeinsam mit Jesus Christus. Wir beten mit der Kraft des Heiligen Geistes.
  • Singen Sie ein passendes Lied oder sprechen Sie die entsprechenden Strophen, z.B.: 
    Aus der Tiefe (GL 283, GL 277, EG 299)
    Wer nur den lieben Gott (GL 424, EG 369)
    Solang es Menschen gibt auf Erden (GL 425, EG 427)
    Von guten Mächten (GL 430, EG 65)
    Gott ist gegenwärtig (GL 387, EG 165).
  • Beten Sie einen Psalm aus der Bibel, z.B.: 
    Ps. 139, Ps. 91, Ps. 23 od. Ps.107
  • Halten Sie einige Momente Stille:
    Welche Empfindungen, Gefühle, Gedanken kommen in mir hoch?
    Wenn Sie wollen: Tauschen Sie sich über die Passage aus der Bibel aus. Kommen Sie nicht so sehr ins Diskutieren.
    Lassen Sie stehen, was der/die andere sagt.
  • Singen Sie ein einfaches Kyrie (Erbarme Dich Gott), z.B.:
    GL 154; 155; 157; EG 178,9; 178,11.
  • Formulieren Sie ein freies Gebet als Fürbitte oder beten Sie in folgenden Worten: Gott.
    Wir fragen uns, wo wir stehen.
    Wir wissen nicht genau, was noch kommt.
    Gehe den Weg mit uns, der vor uns liegt.
    Schenke allen Menschen in unserem Land, die wichtige Entscheidungen treffen, Weisheit und Umsicht:
    in unserer Stadt/in unserem Dorf;
    in unserem Landkreis/Bezirk;
    in unserem Land.
    Schenke den kranken Menschen Deine Nähe;
    und allen, die sich um Sie kümmern, innere Stärke und Gesundheit.
    Schenke allen Nachbarn, Freunden, Familien Netzwerke der Unterstützung und den Zusammenhalt, den sie brauchen.
    Lass die Kirchen ein Zeichen Deines Beistands für die Menschen sein.
    Stärke die Völker in ihrer Verbundenheit untereinander.
    Geh mit den Sterbenden ihren letzten Weg.
    Gib den Toten Deinen Frieden.
    Lass uns alle zum Zeichen Deines Segens füreinander werden.
    Heute, morgen und in Ewigkeit. Amen.

  • Beten Sie: Vater unser im Himmel…
  • Sprechen Sie einen Segen, z. B.:
    Der barmherzige Gott segne uns, Vater, Sohn und Heiliger Geist.
  • Löschen Sie die Kerze…

HAUSANDACHT 1: IN KRANKHEIT UND NOT

nach dem Vorbild aus dem Gotteslob (GL 672 ff.)

Im Wohnzimmer kann man einen Tisch für das Gebet herrichten. Auf einer Tischdecke werden ein Kreuz und eine Kerze gestellt. Für die Andacht wird nur das Gotteslob benötigt.


Eröffnung mit dem Lobpreis
Gesang

Alle singen oder sprechen gemeinsam:
Herr, deine Güt' ist unbegrenzt (GL 427)

Wechselgebet

Vorbeter*in und alle sprechen im Wechsel:
GL 673,2  

Lied

Dann singt oder spricht man gemeinsam:
Mein Hirt ist Gott, der Herr (GL 421)


Betrachtung und Gebet
Wechselgebet "Krankheit und Not"

Die einzelnen Teile (V) werden jeweils von einer Person aus dem Kreis vorgebetet; darauf antworten jeweils alle gemeinsame (A):
GL 680,5.6

Lied

Darauf singen oder sprechen alle
Wer unterm Schutz des Höchsten steht (GL 423) 


Abschluss mit dem Gebet des Herrn
Christusrufe

Alle singen oder sprechen im Wechsel:
GL 560

Fürbitten

Hier kann frei formuliert werden, für wen man beten möchte.

Allgemeines Gebet

Jemand aus dem Kreis spricht im Wechsel mit allen anderen das Gebet, das auf den heiligen Petrus Canisius (+1597) zurückgeht:
GL 681,3

Vaterunser

Alle sprechen gemeinsam:
Vater unser im Himmel... 

Segenswort

Jemand aus der Runde spricht
GL 681,5

Mariengruß/Lied

Zum Abschluss kann ein Ave Maria gebetet werden; oder man singt oder spricht das Loblied auf den Sonntag:
Dieser Tag ist Christus eigen (GL 103)


HAUSANDACHT 2: ÖSTERLICHE BUßZEIT

nach dem Vorbild aus dem Gotteslob (GL 672 ff.)

Im Wohnzimmer kann man einen Tisch für das Gebet herrichten. Auf einer Tischdecke werden ein Kreuz und eine Kerze gestellt. Für die Andacht wird nur das Gotteslob benötigt.


Eröffnung mit dem Lobpreis
Gesang

Alle singen oder sprechen gemeinsam:
Herr, deine Güt' ist unbegrenzt (GL 427)

Wechselgebet

Vorbeter*in und alle sprechen im Wechsel:
GL 673,2  

Lied

Dann singt oder spricht man gemeinsam:
Zeige uns, Herr, deine Allmacht und Güte (GL 272)


Betrachtung und Gebet
Wechselgebet "Umkehr und Buße"

Die einzelnen Teile (V) werden jeweils von einer Person aus dem Kreis vorgebetet; darauf antworten jeweils alle gemeinsame (A):
GL 677,1

Lied

Darauf singen oder sprechen alle
Sag Ja zu mir, wenn alles nein sagt (GL 752) 


Abschluss mit dem Gebet des Herrn
Christusrufe

Alle singen oder sprechen im Wechsel:
GL 163,4

Fürbitten

Hier kann frei formuliert werden, für wen man beten möchte.

Allgemeines Gebet

Jemand aus dem Kreis spricht im Wechsel mit allen anderen das Gebet, das auf den heiligen Petrus Canisius (+1597) zurückgeht:
GL 681,3

Vaterunser

Alle sprechen gemeinsam:
Vater unser im Himmel... 

Segenswort

Jemand aus der Runde spricht
GL 681,5

Mariengruß/Lied

Zum Abschluss kann ein Ave Maria gebetet werden; oder man singt oder spricht das Loblied auf den Sonntag:
Dieser Tag ist Christus eigen (GL 103)


KREUZWEGANDACHT

nach dem Modell im Gotteslob (GL 683)

Eine weitere Alternative für das häusliche Gebet stellt die Kreuzwegandacht dar. Unter GL 683 sind auch Vorschläge für mögliche Lieder enthalten.
Die Kreuzwegandacht eignet sich insbesondere für das Gebet am Freitag.
Denkbar ist auch eine "Besuchung" in der Kirche. Zur Öffnungszeit der Kirche kann man als einzelne Person betrachtend den Kreuzweg des Herrn nachgehen.


WEITERE ANREGUNGEN FÜR DAS PERSÖNLICHE GEBET

Besuch in der Kirche

Viele Kirchen in unserem Bistum werden in der nächsten Zeit für den persönlichen Besuch geöffnet sein. Eine Reihe von Gebeten und Liedern aus dem Gotteslob eignet sich für das Gebet und die Betrachtung:

  • GL 4: Rosenkranz
  • GL 5: Im Haus Gottes
  • GL 6: Vor Gottes Angesicht
  • GL 7: Heiliger Geist
  • GL 9: Bitte und Dank
  • GL 10: In Gemeinschaft mit Maria und den Heiligen
  • GL 13: Segensbitten
  • GL 17: In Leid und Not
  • GL 30 ff.: Die Psalmen
  • GL 414 ff.: Lieder "Vertrauen und Trost"
  • GL 436 ff.: Lieder "Bitte und Klage"
  • GL 556: Allerheiligenlitanei
  • GL 557: Litanei von der Gegenwart Gottes
  • GL 560: Christusrufe
  • GL 563: Litanei vom Leiden Jesus
  • GL 568: Grüssauer Marienrufe
  • GL 672: Andachten
    Die roten Seiten am Beginn des Andachtsteils bieten einen Überblick über die Anliegen, die in den Gebeten zur Sprache kommen.

Bitte nehmen Sie Ihr eigenes Gotteslob mit, wenn Sie sich auf den Weg zur Kirche machen. Auch ein Buch, das von Hand zu Hand weitergereicht wird, stellt eine Ansteckungsgefahr dar! 


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Fachbereich Liturgie
Domvikar Roland Baule
Domhof 18-21 | 31134 Hildesheim
05121 307-304 | liturgie@bistum-hildesheim.de