Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Liebe Leserin, lieber Leser,

diese Hacker-Angriff übertraf alles bisher Dagewesene: mindestens 200.000 Computersysteme in 150 Ländern weltweit wurden am Freitag, 12. Mai 2017, laut europäischer Polizeibehörde Europol Opfer einer Cyber-Attacke.

Erpresser hatten eine Sicherheitslücke in Windows Betriebssystemen ausgenutzt und mit der Schadsoftware "WannaCry" sämtliche Daten auf dem Computer verschlüsselt – verbunden mit einer Lösegeldforderung, damit die Daten wieder entschlüsselt würden. Auch österreichische Unternehmen waren vom Hacker-Angriff betroffen – darunter zwei Tankstellen, ein Hotel und eine Fahrschule. Das zeigt: Auch kleine und mittlere Unternehmen sind nicht vor Cyber-Attacken gefeit.

Professioneller Versicherungsschutz gegen Computerkriminalität ist daher ein Gebot der Stunde. Mehr darüber in diesem Newsletter.

Ihr Mag. Max Mustermann


Neue Risiken durch Cyberangriffe und verschärfte Datenschutzrichtlinien, sinkender Rückhalt durch Eigentümer und Aktionäre – das Haftungsrisiko für Führungskräfte steigt. Professioneller Versicherungsschutz ist daher wichtiger denn je.

Geschäftsführer, Vorstände und Aufsichtsräte haften für Pflichtverletzungen bei Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeiten sowohl gegenüber dem Unternehmen (Innenhaftung) als auch gegenüber außenstehenden Dritten (Außenhaftung) – und zwar uneingeschränkt mit ihrem Privatvermögen.Die Bandbreite an Verletzungen der unternehmerischen Sorgfalt ist groß. Sie reicht von der Missachtung der Informationspflicht nach einem Hackerangriff auf Kundendaten..

WEITERLESEN


Computerkriminalität betrifft nicht nur große Konzerne. Das zeigt der weltweite Angriff auf 200.000 Computersysteme mit der Schadsoftware „WannaCry“.

Einmal ehrlich – wüssten Sie auf Anhieb, wie Sie reagieren würden, wenn plötzlich Ihr Computer verrücktspielt und ein rotes Feld mit der Aufforderung auf ihrem Bildschirm erscheint, binnen drei Tagen 300 US Dollar (275 Euro) in der Internet-Währung Bitcoin zu überweisen? 200.000 Firmen in 150 Ländern waren am Freitag, 12. Mai 2017, mit diesem Problem konfrontiert. Die Schadsoftware „WannaCry“ blockierte nicht nur die Daten auf dem eigenen Computer...

WEITERLESEN


Der Kunde ist König – viele Gewerbetreibende handeln nach diesem Grundsatz. Doch was passiert, wenn die Wünsche des Kunden gegen das Gesetz verstoßen?


Standort Musterort 1

MUSTERFIRMA GmbH
Musterstrasse 1
1234 Musterstadt
Österreich

Tel.: 01234 / 67891
Fax: 01234 / 67892
Standort Musterort 2

MUSTERFIRMA GmbH
Musterstrasse 2
5678 Musterstadt
Österreich

Tel.: 01234 / 67893
Fax: 01234 / 67894

Ihr Impressum: Die Inhalte des Newsletters dienen ausschließlich zur Information und stellen weder eine Aufforderung, noch ein Anbot oder eine Annahme zum Abschluss eines Vertrages oder sonstigen Rechtsgeschäftes dar oder sollen eine derartige Entscheidung auch nicht beeinflussen. Die Inhalte dienen nicht als Finanz-, Versicherungs- oder Unternehmensberatung und dürfen daher nicht als solche ausgelegt werden. Die Informationen wurden mit der größtmöglichen Sorgfalt unter Verwendung von als zuverlässig eingestuften Quellen erstellt. Trotzdem kann keinerlei Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder dauernde Verfügbarkeit der zur Verfügung gestellten Informationen übernommen werden. Alle Inhalte des Newsletters dienen ausschließlich der Nutzung zum persönlichen Gebrauch und dürfen nicht (in jeglicher Form) kommerziell wiederverwertet werden.

Wenn Sie diese E-Mail (an: {EMAIL}) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

MusterMakler GmbH | Ing. Max Muster | Musterstrasse 2 | 1234 Musterstadt | Österreich

Tel.: 01234/67899-10 | muster@muster.at | www.muster.at

Gesellschaftsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung  | Firmenbuchnummer: FN 123123 
Firmenbuchgericht: Landesgericht Musterstadt  | UID: ATU 87654321 
Geschäftsführer : Max Muster, Musterstadt 
Offenlegungspflicht gem. § 25 Mediengesetz und Informationspflicht gem. § 5 ECG, § 14 UGB