Wird der Newsletter nicht richtig dargestellt? Hier geht es zur Online-Version
Bild: Header des Bayern2 Newsletters
Bild:Abriss der Betonplattenmauer in der Falkenseer Chaussee

Liebe Podcast-Fans,

mir persönlich ist das Jahr 1990 sehr eindrucksvoll in Erinnerung: Der erste Besuch von Verwandten aus Ostdeutschland, Steine aus der Mauer brechen... Ich war sogar zufällig an dem Tag in Berlin, als das Spektakel "The Wall" aufgeführt wurde. Noch zu jung, um auf ein Konzert zu dürfen, aber alt genug, um zu verstehen: Hier passiert gerade Geschichte.

Aus Anlass von 30 Jahren Wiedervereinigung habe ich heute Podcasts für Sie ausgesucht, die dokumentieren, wie stark die Ereignisse von damals immer noch nachwirken - sogar bei den Nachwendekindern, die sich gar nicht daran erinnern. 

Viel Spaß beim Zuhören, Ihr Till Ottlitz

Bild: Podcast Ein Land wir abgewickelt

Bayern 2 radiodoku

Ein Land wird abgewickelt

„Wir sind das Volk“, war das Motto der Montagsdemos. Doch sehr schnell kamen sich viele DDR-Bürger wieder entmündigt vor. Für besonders viel Frust sorgte die Abwicklung der ostdeutschen Wirtschaft durch die Treuhand, die von westdeutschen Managern dominiert wurde. Bis heute stellt sich die Frage: Hätte das ganze nicht sanfter ablaufen können? Sozialer? Gerechter? In vier spannenden Folgen nimmt uns die radioDoku "Ein Land wird abgewickelt" mit in die Wendejahre.

4 Folgen à 25 bis 30 Min.

 
Zum Podcast
Bild: Podcast Logo im Osten was Neues

IM osten Was neues

Ein Podcast nicht nur für Nachwendekinder

Rund um den Jahrestag der Wiedervereinigung sind viele Podcasts von Nachwendekindern auf den Markt gekommen - also von Nach-1990-Geborenen. Der mit Abstand Beste ist in meinen Augen “Im Osten was Neues”. Die Hosts schrecken auch vor harten Themen nicht zurück wie Stasi-Vergangenheit der Eltern oder Neonazis in den Neunzigern… Trotzdem sind die vier Folgen so lustig und lehrreich, dass man richtig traurig ist, wenn sie vorbei sind. Fortsetzung bitte!

4 Folgen à 25 bis 35 Min.

 
Zum Podcast
Bild: Herrscher Am Ende

Herrscher am Ende

Verschollene Tonbänder vom Ende des Politbüros

Ein echtes Fundstück: 30 Jahre nach der Wende tauchen Tonbänder von einem der letzten Auftritte der alten DDR-Bonzen auf. Im Januar 1990 müssen sich Egon Krenz und sein greises Politbüro einem SED-internen Parteiausschluss-Verfahren stellen. Es gibt kein Protokoll, keine Fotos. Aber ein Tonbandbandgerät läuft mit. Die Aufnahmen entlarven nicht nur die ehemaligen Herrscher, sondern auch die, die über sie zu Gericht sitzen. Ich saß eine Stunde lang kopfschüttelnd vorm Lautsprecher.

Länge: 55 Min.

 
Zum Podcast
Bild: Podcast Rainers Schweigen

Rainers Schweigen

Wenn der Vater für die Stasi gearbeitet hat...

Eigentlich dachte Lukas immer, sein Vater Rainer wäre in der DDR ein Rebell gewesen. Er war Punker und hat Rock-Konzerte organisiert. Aber zu Rainers 50. Geburtstag erfährt Lukas, dass sein Vater für die Stasi gespitzelt hat. Vor allem die Schwulen-Szene von Ostberlin sollte er ausspionieren. Ein heftiger Schlag für Lukas, der selber schwul ist. Das Feature begleitet Lukas bei mehreren Versuchen, sich mit Rainer auszusprechen. Doch am Ende traut sich der Sohn doch nicht, dem Vater die ganz harten Fragen zu stellen.

Länge: 52 Min.

 
Zum Podcast

Mehr Bayern 2