Wird der Newsletter nicht richtig dargestellt? Hier geht es zur Online-Version
Bild: Header des Bayern2 Newsletters
Weltkugel in zwei Händen / Bild: Colourbox

Liebe Ohrenmenschen,

in einem meiner Jobs muss ich viele Kommentare lesen, die in Social Media-Kanälen aufschlagen. Das ist nicht immer schön. Oft schimpfen die Menschen über Deutschland, sie drohen mit Auswanderung. Woanders wäre es bestimmt besser!, rufen sie. 100.000 Deutsche wandern tatsächlich jedes Jahr aus. Mir geht es anders. Auch wenn hier nicht alles perfekt ist, fühle ich mich in Deutschland wohl. Ich höre, wie es meinen Verwandten in anderen Ländern geht und bin heilfroh, hier zu sein. Diese Lust, mal woanders zu leben, spüre ich nicht. Vielleicht auch deshalb, weil ich mit zwei Kulturen aufgewachsen bin, im Alltag also genug fremde Eindrücke, Sprachen und Exotik um mich herumhatte. Nichtsdestotrotz höre ich gerne anderen Menschen beim Auswandern zu. Heute nehme ich Sie also mit auf eine Reise in verschiedenste Länder.

Ich wünsche wie immer spannendes Hören!
Ihre Larissa Vassilian

Podcastlogo / Bild: privat

rice rice baby

Zwei junge Frauen in Asien

Blind-Dates sind eine schwierige Sache. Wie soll man diesen fremden anderen Menschen in einer Menge anderer Menschen erkennen? Bei Caro und Margret war das einfach: sie waren die einzigen blonden Mädels weit und breit. Getroffen haben sie sich nämlich in Singapur, ihrer neuen Heimat. Knapp 600 Meter sind ihre Wohnungen voneinander entfernt, sie sind also quasi Nachbarinnen. Es macht Spaß, ihren Gesprächen über die andere Kultur, das Fern- und Heimweh und das Leben in einer fremden Stadt zuzuhören. Der Podcast ist noch recht frisch, aber ich finde ihn sehr vielversprechend.

Länge: ca. 30 Min.

Podcast-Logo / Bild: privat

zwei österreicher in vancouver

Es lebe die Bürokratie

Ebenfalls noch sehr frisch ist dieser Podcast, der in allem das Gegenteil von "Rice Rice Baby" ist: Es sind zwei Männer (aus Österreich), die nach Westen ausgewandert sind, nach Kanada. Erst im vergangenen Winter haben sie sich auf die Reise gemacht, und allein was sie von der Bürokratie erzählen, hätte mir den Wunsch nach Auswanderung schon wieder verdorben...

Länge: ca. 25 Min.

 
Zum Podcast
Podcast-Logo / Bild: BR

radioreisen

Island virtuell

Ich war noch nie in Island. Also, im realen Leben. Digital schon, da bin ich virtuell auf die Ring Road gefahren und hab die ganze Insel einmal umrundet. Tipps wie diese bekomme ich aus den "Radioreisen", wenn Bärbel Wossagk mich allwöchentlich mitnimmt in die Ferne. Normandie, Tasmanien, Samoa - ferne Länder hören stillt auch irgendwie das Fernweh. Aber nach Island will ich trotzdem mal "in echt". 

Länge: ca. 45 Min.

 
Zum Podcast
Podcast-Logo / Bild: privat

einfach aussteigen

Welches Land nehme ich?

Vietnam, Bali, Peru, Namibia, Alaska oder Panama - was darf's denn heute sein? Nicolas Kreutter ist selber vor 17 Jahren ausgewandert - aus der Schweiz nach Berlin. Bald will er mit seiner Familie wieder die Koffer packen. Vorher spricht er allerdings mit Menschen, die bereits in andere Länder ausgewandert sind - um dort zu arbeiten, zu studieren oder sich selbständig zu machen. Und dann war da noch die Folge mit Bertel Büring, der seit über 13 Jahren mit seinem Segelboot auf einer Weltumsegelung unterwegs ist...

Länge: ca. 35 Min.

 
Zum Podcast
Podcast-Logo / Bild: privat

welttournee - der reisepodcast

Weniger geht auch ganz gut

Wer Fernweh hat, muss ja nicht immer gleich auswandern. Adrian und Christoph haben ganz normale Vollzeitjobs und müssen mit ihren 30 Tagen Urlaub im Jahr auskommen. Dennoch haben sie es geschafft, schon in mehr als 100 Länder zu reisen - und von diesen Erlebnissen erzählen sie in ihrem Podcast. Schön fand ich, dass neben exotischen Locations wie Belize oder Laos auch (aus naheliegenden Gründen) deutsche Städte und Regionen mit dabei sind - vielleicht ja eine Anregung für diesen Sommer.

Länge: ca. 30 Min.

 
Zum Podcast
Mann mit schwarzem Balken vor Augen vor Reichstagsgebäude  / Illustration: BR

Mehr Bayern 2