Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter
Gewerbe Oktober

DSGVO und Cyberversicherung

Die DSGVO könnte eines der Unwörter des Jahres 2018 werden. Wohl kaum ein anderes Thema hat Unternehmen in diesem Jahr so auf Trab gehalten wie die Umsetzung der neuen europäischen Datenschutzgrundverordnung. In unserem Newsletter haben wir die wichtigsten Anforderungen aus der DSGVO noch einmal in aller Kürze für Sie zusammengefasst.


                                                                                                                 
Was aber, wenn trotz aller getroffenen Vorsichtsmaßnahmen eine interne oder gezielt von außen herbeigeführte Datenpanne passiert? Dass dies auch mittelständische Unternehmen betrifft, zeigen zahlreiche Beispiele aus der Presse. Auch vier Unternehmen aus unserem Kundenkreis wurden schon mit Schadsoftware infiziert. Hier kann eine Cyber-Versicherung hilfreich sein. Lesen Sie in unserem Newsletter, welche Arten von Cyber Crime es gibt und welche Risiken eine Cyber-Versicherung abdecken kann.

DSGVO

Seit dem 25.05.2018 gilt die neue Datenschutzgrundverordnung. Hier die wichtigsten Anforderungen auf einen Blick:

Welche Änderungen gelten seitdem?

o   Es gelten verschärfte Dokumentations- und Rechenschaftspflichten

o   Auf Verlangen muss dargelegt werden, welche Daten wie, von wem und warum gespeichert und/oder verarbeitet werden

 

Was bedeutet dies für Sie und Ihr Unternehmen?

o   Sie sind verpflichtet, einen Datenschutzbeauftragten zu benennen, sofern Sie mehr als 10 Mitarbeiter beschäftigen

o   Sie müssen auch dann ein Verarbeitungsverzeichnis erstellen, wenn Ihr Unternehmen weniger als 250 Mitarbeiter hat, aber u. a. mehr als gelegentlich personenbezogene Daten verarbeitet. Das Verzeichnis muss auf Verlangen der zuständigen Kontrollbehörde vorgelegt werden

o   Sogenannte „Datenpannen“ müssen innerhalb von 72 Stunden nach Bekanntwerden der Aufsichtsbehörde gemeldet werden

o   Von Datenpannen betroffene Personen müssen informiert werden

 

Welche Folgen hat dieses neue Gesetz?

o   Verstöße gegen die Verordnung können mit hohen Strafen (bis 20 Mio. € oder 4% des weltweiten Umsatzes) belegt werden

o   Auch bei Benennung eines (internen oder externen) Datenschutzbeauftragten bleiben Sie als Unternehmensleiter in der direkten Verantwortung

 

Aber wer hilft, wenn trotz aller getroffenen Vorsichtsmaßnahmen die Datenpanne auftritt?

 
Die Cyberversicherung

Bei gezielten oder ungezielten Cyber-Attacken, Datenrechtsverletzungen und/oder IT-Sicherheitsverletzungen (auch durch eigene Mitarbeiter oder Dienstleister) kann die Cyber-Versicherung helfen. Versicherbar ist/sind dabei:


o   Der Zugriff auf eine Rund-um-die Uhr-Hotline (24 Stunden an 7 Tagen pro Woche) eines spezialisierten Dienstleisters. Dies ist insbesondere in den ersten Stunden wichtig, wenn es darum geht, Ursachen aufzuklären und geeignete Maßnahmen einzuleiten.

o   Der Eigenschaden für die Wiederherstellung eigener Daten und Programme sowie die Kostenübernahme für den Einsatz von Dienstleistern, wie z.B. Forensikern.

o   Der Eigenschaden durch Betriebsunterbrechung oder Mehraufwendungen zur Vermeidung einer Betriebsunterbrechung

o   Die Kosten eines behördlichen Verfahrens (nicht das Bußgeld selbst)

o   Der Drittschaden als Haftpflichtdeckung für Vermögensschäden, die von Kunden, Lieferanten oder anderen Dritten geltend gemacht werden

 

Hier finden Sie ein ausführliches Beratungsdokument mit allen Details rund um das Thema „Schutz vor Cyberrisiken“.

Haben Sie Fragen zu Ihrer Risikosituation und/oder Interesse an einem Angebot zur Cyber-Versicherung? Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Enser Versicherungskontor GmbH Versicherungsmakler
Günter Engnath
An der Tigge 4
59469 Ense-Oberense
Deutschland

02938 / 97 80 – 26 
engnath@evk-oberense.de