NABU Brandenburg | Rundbrief August 2021
 
Zur Online-Version des Newsletters.
 
 
Rundbrief | August 2021
20.08.2021
 
 
Liebe Naturfreunde,
 
In diesem Rundbrief wollen wir Sie über folgende Themen informieren:
  1. NABU-Naturschutztag "Landschaftswasserhaushalt stärken!"
  2. Jahresbericht des NABU Brandenburg erschienen
  3. Batnight in Brandenburg
  4. Wasserrahmenrichtlinie endlich umsetzen!
  5. Wiesenhof darf Schlachthof nicht erweitern
  6. Umfrage "Wie schön ist Brandenburg?"
  7. Gartentipp: Pflegeleichte Vorgärten ohne Schotter
  8. Buchtipp: "Fichten-Land"
  9. Wochenend-Seminar "Wilde Früchtchen"
  10. Termine auf einem Blick

Viel Spaß beim Lesen!
Ihr NABU Brandenburg

Sollten Sie unseren Rundbrief erhalten und bspw. keine Bilder sehen - dann erlauben Sie bitte Ihrem E-Mail-Programm, dass externe Inhalte geladen werden dürfen.
 
 
 
Landschaftswasserhaushalt stärken!
 
22. Naturschutztag des NABU Brandenburg
 
Bild Beitrag 1
 
Wie begegnen wir Dürren und sinkenden Grundwasserständen? Foto: NABU/David Wagner
 
Wasser fehlt überall in der Brandenburger Landschaft. In einem der niederschlagsärmsten Bundesländer haben die letzten Dürrejahre das Problem massiv verstärkt. Regional werden Grundwasserrückgänge von bis zu 1,20 Meter verzeichnet. Aber welche Maßnahmen sind geeignet, um den Landschaftswasserhaushalt zu stärken? Auf welcher Datengrundlage findet die Beurteilung des Wasserzustandes statt und wie passt sich die Landwirtschaft an die veränderten Klimabedingungen an? Welche Projekte gibt es bereits, um das rare Wasser in unserer Landschaft zu halten und wie können sie Vorbildwirkung entfalten? Welches sind die gravierendsten Probleme und wo besteht dringender Handlungsbedarf?

Der NABU Brandenburg lädt Interessierte zu seiner diesjährigen Fachtagung am 18. September 2021 von 9.30 bis 15.30 Uhr ins Potsdamer Haus der Natur ein. Da die Plätze begrenzt sind, bieten wir zudem einen Livestream an. Für die Organisation ist eine Anmeldung hier notwendig.
  Mehr Infos zum Naturschutztag finden Sie hier
 
 
 
Mit voller Kraft voraus
 
Jahresbericht des NABU Brandenburg erschienen
 
Bild Beitrag 2
 
Im vergangenen Jahr lag der Schwerpunkt unserer Arbeit auf der Sicherung der Wälder. Foto: Cover Jahresbericht NABU/David Wagner
 
In seinem Jahresbericht fasst der NABU Landesverband die Höhepunkte des vergangenen Jahres zusammen und gibt so Einblick in die Arbeit des Vorstandes, der Landesgeschäftsstelle und der NABU-Gruppen. 2020 war für uns und viele andere kein leichtes Jahr. Inzwischen hat man sich zwar an die coronabedingten Video-Konferenzen gewöhnt, doch ist das kein Ersatz für persönliche Treffen, die gerade im Naturschutz so wichtig sind. Unter diesen Bedingungen hatten es besonders die neu gestarteten Projekte Fledermausfreunde, Erlebnis Artenvielfalt und Naturtrainer schwer.

Trotz aller Widrigkeiten und zäher Verhandlungen ist es gelungen, dass zwei unterschiedliche Insektenschutz-Volksinitiativen einen gemeinsamen Gesetzentwurf vorgelegt haben, den die Politik nun umsetzen muss. Ein großer Erfolg - auch was den Dialog zwischen Landnutzung und Naturschutz anbelangt. Wasser, vor allem das in der Landschaft fehlende, war und bleibt ein großes Thema für den NABU Brandenburg.

An dieser Stelle möchten wir uns ausdrücklich bei unseren vielen ehrenamtlich Aktiven bedanken. Ohne sie wären unsere Projekte, Kampagnen, Aktionen und Stellungnahmen so nicht möglich.

Bestellen Sie unseren Jahresbericht unter 0331 - 20 155 70 oder info@nabu-brandenburg.de oder lesen Sie ihn hier.
  Mehr Informationen zum Jahresbericht hier
 
 
 
Europäische Fledermausnacht Ende August
 
NABU lädt zu mehreren Batnight-Terminen ein
 
 
Viele faszinierte Blicke beim Netzfang mit den Experten Hinrich Matthes und Thomas Grewe bei der Batnight im Julianenhof am vergangenen Samstag. Foto: NABU/Rebecca Vaßen
 
Ende August zur 25. Internationalen Fledermausnacht kann man die wendigen Insektenjäger auch wieder auf zahlreichen Veranstaltungen in Brandenburg erleben. In Neuenhagen, im Naturpark Barnim, im Panketal und in den NABU-Erlebniszentren Blumberger Mühle und Rühstädt können große und kleine Fledermausfreunde im August auf Forschertour gehen.

Am folgenden Wochenende hat der NABU Neuenhagen ein spannendes Programm für die ganze Familie im Hellpfühlepark zusammengestellt: Am 20. August wird ab 19 Uhr gebastelt und die Kleinsten beim Kinderschminken selbst in kleine Flatterer verwandelt. Beim Netzfang können mit etwas Glück einige der 19 in Brandenburg vorkommenden Arten näher unter die Lupe genommen werden.

Am letzten August-Wochenende locken gleich vier Batnight-Termine, nämlich am Freitag, den 27. August im Naturschutzgebiet Biesenthaler Becken des Naturparks Barnim und am Samstag, den 28. August, im Panketal sowie in den NABU-Erlebniszentren Blumberger Mühle und Rühstädt. Auch hier locken spannende Aktivitäten wie Fledermaus-Netzfang, Kinderschminken und –basteln und vieles mehr! 

Schauen Sie in unseren Terminkalender rein für mehr Informationen. Ein Ausflug lohnt sich! 
 
 
 
Wasserrahmenrichtlinie endlich umsetzen!
 
Verbände übergeben Forderungen an Landespolitik
 
 
Für den Gewässerschutz im Berlin-Brandenburger Raum muss mehr getan werden. Ihre Forderungen dazu übergab die Wassernetz-Initiative an die Landes- und Kommunalpolitik.Foto: NABU/Rebecca Vaßen
 
Bis 2027 muss die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) in den EU-Mitgliedsländern umgesetzt sein - das bedeutet, alle Gewässer in einen „guten ökologischen“ und „guten chemischen Zustand“ zu bringen. Für Berlin und Brandenburg ist das aussichtslos, wenn dieses Ziel weiter so unambitioniert verfolgt wird wie bisher. Werden die mengen- und qualitätsbezogenen WRRL-Anforderungen nicht erreicht, ist die Trinkwasserversorgung in den kommenden Jahren durch sinkende Grundwasserstände und Verschmutzung ernsthaft in Gefahr. Womit sich weitere EU-Vertragsverletzungsverfahren ankündigen, denn das dramatische Artensterben, das auch die aquatische Lebewelt betrifft, setzt sich ungehindert fort. Das zeigt sich beispielhaft am Fredersdorfer Mühlenfließ. Der Lebensraum der hier lebenden, ans Wasser gebundenen Tiere und Pflanzen, wie bspw. die Teichmuschel, die Larven der Eintagsfliege oder der Libellen, wird durch Wasserentnahmen mehr und mehr gefährdet.

17 Berliner und Brandenburger Verbände und Organisationen, die sich in der Wassernetz-Initiative zusammengetan haben, forderten am 9. August mit Aktionen in Berlin, Potsdam und am Fredersdorfer Mühlenfließ von Landes- und Kommunalpolitiker*innen die konsequente Umsetzung der WRRL ein.

  Lesen Sie hier mehr zur Problematik und den Forderungskatalog
 
 
 
Wiesenhof darf Kapazität nicht erhöhen
 
NABU und Bürgerinitiative "KW stinkt´s" erfolgreich
 
 
Mit kreativen Aktionen und Demonstrationen, wie hier 2019 am Bahnhof Königs Wusterhausen wurde auf das Schlachthof-Problem aufmerksam gemacht. Foto: BI KW stinkt´s
 
Der NABU Brandenburg und die sehr engagierte Bürgerinitiative "KW stinkt´s" freuen sich über ihren juristischen Erfolg von Ende Juli. Der Wiesenhof-Schlachtbetrieb in Niederlehme darf die Schlachtkapazität vorerst weiterhin nicht erhöhen. Das hat das Oberverwaltungsgericht entschieden. Der NABU Brandenburg hatte den vom Landesumweltamt genehmigten Ausbau der täglichen Schlachtkapazität von 120.000 auf 160.000 Hühner juristisch vorläufig gestoppt. Die Beschwerde des Schlachtbetriebes wies das OVG nun zurück (Az: 11 S 90/20). Für unseren Rechtsbeistand haben wir bereits große Aufwendungen aufbringen müssen und der Kampf gegen die Schlachthof-Erweiterung geht weiter.  Hier können Sie uns und die Bürgerinitiative unterstützen! 
 
 
 
Wie schön ist Brandenburg?
 
Umfrage des Umweltministeriums zum Landschaftsbild
 
 
Um das Landschaftsbild bewerten zu können, ist die Mithilfe möglichst vieler Brandenburger*innen gefragt. Foto: Wolfgang Ewert
 
Das Umweltministerium startete am 9. August eine 6wöchige anonyme Umfrage zum Landschaftsbild. Anhand von 10 verschiedenen Fotos mit Brandenburger Motiven wird jeweils danach gefragt, wie schön, abwechslungsreich und eigenartig der oder die Betrachtende die abgebildete Landschaft findet. Die Antworten spiegeln nicht nur ein Meinungsbild wider, sondern werden Bestandteil der Bewertung des Landschaftsbilds im Landschaftsprogramm Brandenburg.

Die Befragung soll ermitteln, wie die Schönheit des Landschaftsbilds von vielen Menschen im Durchschnitt beurteilt wird. Mit der Teilnahme an der Umfrage tragen Brandenburger*innen dazu bei, dass das Landschaftsbild in Planungsprojekten besser berücksichtigt werden kann. Machen Sie mit!
  Mehr Informationen
 
 
 
Gartentipp: Pflanzen statt Schotter
 
Ideen für vielfältige und pflegeleichte Vorgärten
 
 
Es gibt Alternativen zum Schotter-Garten, die pflegeleicht sind und schön. Foto: L.Häuser
 
Vorgärten sind die Aushängeschilder des Hauses. Sie sollen einladend aussehen, aber möglichst wenig Arbeit machen. Der Trend zu Kies und Schotter mit nur wenigen oder gar keinen Pflanzen ist in vielen Kommunen unübersehbar. Ein Trend mit negativen Folgen für Tiere, Menschen und Klima.

Doch es geht auch anders. Der NABU stellt auf seiner Internetseite drei Alternativen vor. Was hätten Sie denn gern? Ein Meer aus Blüten, südliches Flair oder zarte Eleganz im Schatten? Der NABU bietet für alle drei Gärten eine detaillierte Planung an: Maße, Anzahl und Blühzeiträume der passenden Pflanzen, Hinweise zu Pflanzung und Weggestaltung. Darüber hinaus gibt es noch einige wertvolle Tipps zur Umsetzung. So steht also einer Neu- oder Umgestaltung des Vorgartens nichts mehr im Wege - viel Erfolg! 
 
 
 
Buchtipp: "Fichten-Land"
 
Wie Deutschland seine Wälder verlor
 
 
Was läuft falsch im deutschen Wald? - Einblicke gibt das aktuelle Buch von Norbert Panek.Foto: pixelio/Joachim Berga
 
Der Verlag Natur+Text hat mit "Fichten-Land" von Norbert Panek ein spannendes Buch herausgegeben, das darüber informiert, was in Deutschlands Forstwirtschaft falsch läuft. Der Grundton ist relativ "wütend", aber verständlich, wenn aktuell allenthalben zu hören ist, dass die Klimakrise am Zusammenbrechen der Forst-Ökosysteme schuld sei. Sie resultiert offenbar auch aus der Resignation über jahrelange vergebliche Versuche, Politik und Forstwirtschaft zum Umdenken zu bewegen. Wissenschaftliche und ökologische Argumente werden zwar gehört, bleiben aber folgenlos. Der Autor scheut sich nicht unbequem zu sein und Fehler klar zu benennen. Zwar geht er dabei von Fichtenbeständen aus, aber seine Rückschlüsse sind durchaus auch auf die Brandenburger Kiefernplantagen zu übertragen. Er stellt nicht nur auf die Holzwirtschaft ab, sondern benennt auch die gesellschaftlichen Bedingungen, die zu den Problemen in unseren Wäldern geführt haben. Dabei wird wohl auch dem letzten Optimisten mit ökologischen Sachverstand klar, dass hier keine Lappalie beschrieben wird und die oft wiederholte Phrase von der "Zukunft Wald" schmerzhaft in Frage zu stellen ist.

Das Buch bietet einen guten Überblick über den derzeitigen Zustand des Waldes, über Forstwirtschaftstrategien, politische Haltungen, wissenschaftliche Erkenntnisse und Waldbaugrundsätze. Eine Empfehlung für diejenigen, die sich schnell ein umfassendes Bild der Probleme der Holzwirtschaft verschaffen möchten. Hier zu bestellen.
  Mehr zum Thema finden Sie auch in der Dokumentation des 2020er NABU-Naturschutztages "Wald ist Vielfalt"
 
 
 
NAJU-Wochenend-Seminar „Wilde Früchtchen“
 
Schütteln, sammeln, pflücken, bestimmen, verarbeiten und essen!
 
 
Im Herbst geht es hoch her! Mithilfe der Apfelpresse werden wir frische Früchtchen verarbeiten! Foto: NAJU
 
Jetzt wird es höchste Zeit, die Früchte von Feld, Wald und Flur zu ernten und zu verwerten! Lasst uns schauen, ob wir Äpfel, Birnen, Hagebutten, Schlehen, Holunder und/oder Pilze finden! Was man daraus alles Köstliches zubereiten kann, erfahrt ihr mit allen Sinnen vom 17. bis 19. September in der „Spree-Wald-Werkstatt“ in Alt-Schadow. Außerdem wollen wir Herbstkränze binden, ein letztes Mal in diesem Jahr auf dem See paddeln, am Lagerfeuer sitzen, Holz hacken, Bratäpfel schlemmen und vieles mehr. Teilnahme ab 14 Jahren, Kinder sind in Begleitung der Eltern herzlich willkommen! Meldet euch rasch an!
   Hier können Sie sich anmelden!
Veranstaltungstipps
Batnight im Hellpfühlepark in Neuenhagen
20.08.2021: ab 19:00 Uhr, Neuenhagen
Exkursion und Arbeitseinsatz im Naturschutzgebiet „Planetal“
21.08.2021: von 8:30 - 12:30 Uhr, Bad Belzig
Naturkundlicher Spaziergang für alle Generationen
21.08.2021: von 10:00 - 14:00 Uhr, Naturschutzgebiet „Biesdorfer Kehlen“
Batnight im Naturschutzgebiet "Biesenthaler Becken"
27.08.2021: 18.30 Uhr bis 21 Uhr, Barnim
NABU-Naturschutztag zum Landschaftswasserhaushalt
18.09.2021: 09:30 - 15:30 Uhr, Potsdam Haus der Natur
Naturkundliches Pilz-Wochenende für Interessierte
24.-26.09.2021, Oderberg
Ornithologische Herbstschulung 
24.-26.09.2021, Gülpe im Westhavelland
Landesvertreterversammlung mit Wahl des neuen Landesvorstandes
27.11.2021: ab 10:00 Uhr, Potsdam Haus der Natur
 
 
 
     
 
NABU Brandenburg
Lindenstraße 34
14467 Potsdam
Telefon 0331 201 55 - 70
info@nabu-brandenburg.de
Zur Homepage
 
Rundbrief weiterempfehlen
Newsletter abbestellen
Mitglied werden
Spenden
Impressum
Datenschutz