Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter vom 19. April 2020

In der weitgehenden Kontaktsperre, die wir uns als Familie (auch selbst) auferlegt haben, schauen wir nun noch einmal deutlich mehr gemeinsam Filme – von etwa einem Filmeabend pro Woche vor Corona-Zeiten sind wir auf locker drei gewechselt.

Schon seit einiger Zeit wurde sichtbar, dass die Kinder – durch verschiedene Altersstufen und Interessen – inzwischen unterschiedliche Filme bevorzugen. So wurde es immer schwieriger, Konsensentscheidungen über den zu sehenden Film herbeizuführen – die gingen meistens so: Papa sucht ein paar Filme aus, die Kinder einigen sich einigermaßen friedlich auf einen davon.

Damit kein Streit aufkommt, probieren wir jetzt ein neues System aus: Ich mache zwar immer noch eine Vorauswahl (auch um die Entscheidung zu erleichtern), diese ist aber eher ein Vorschlag, und ausgewählt wird der Film des Abends jeweils abwechselnd von K1, K2 und den Eltern. So kommt jede_r etwa einmal pro Woche dran; ein paar Regeln (z.B. keine FSK 12-Filme) sorgen dafür, dass die ausgewählten Filme für alle passen.

Bislang läuft das gut an. Nach Die Eiskönigin 2 (eher wenig Begeisterung) und Chicken Run – Hennen rennen (jedesmal sensationell gut) waren gestern Abend wir Eltern dran, und Pappa ante Portas war ein durchschlagender Erfolg, der sich natürlich vor allem als reiche Quelle zitierfähiger Sätze erwiesen hat.

Wie entscheidet Ihr bei Filmeabenden, was gesehen wird? Mit jüngeren Kindern ist es ja noch einfacher, das zu steuern...

Für ausführliche Kritiken...

... ist meine Zeit im Moment oft zu knapp. Ich habe immerhin angefangen, mich im Angebot von Disney+ näher umzuschauen und Filme anzusehen, die ich lange nicht mehr oder noch nie gesehen habe. Küss den Frosch hat mir ganz gut gefallen, weil er doch recht düstere Elemente beinhaltet, aber dass die erste Schwarze Disney-Prinzessin den Film fast durchgehend grün (als Froschdame) verbringt, ist doch schade. Die Hexe und der Zauberer hat einen irreführenden deutschen Verleihtitel, der Film des großen Wolfgang Reitherman ist aber ein echter Klassiker, der sich erstaunlich wenig um konventionelle Dramaturgie schert und stattdessen vor sich hin mäandert, mit schönen Bildern und Magie.

Streaming-Tipps...

... gibt es von mir inzwischen jeden Tag für die Kinder; im Blog sind sie hier alle zu finden, jeweils noch garniert mit kleinen Fundstücken aus dem Netz. Heute war es Die geheimnisvolle Minusch, nun schon der 30. Tipp seit Beginn der Reihe auf kino-zeit. WIr machen das also schon seit einem guten Montag, kein Wunder, dass es sich schon wie eine Ewigkeit anfühlt.

Zwei weitere Leserinnen...

... haben sich vergangene Woche für eine Mitgliedschaft bei Steady entschieden, das sind jetzt insgesamt schon 30, wie toll! Dreißigtausendfach lieben Dank!

Gut so?


Wenn Ihr gut findet, was ich hier mache, dann empfehlt doch diesen Newsletter gerne weiter, verschickt an Freunde gerne einfach diesen Link, dort gibt es auch alle bisherigen Ausgaben zum Nachlesen.

Kurzfilm zum Wochenende

So etwas geht nur im Trickfilm: Der Kampf zwischen Mensch und Maschine, äh, Regenschirm. Liebevollst handgezeichnet.

Streaming-Tipp für die Kinder

Unter den Kinderfilmen, die sich mit dem Holocaust beschäftigen, gehört Das große Geheimnis zu den gelungeneren Versuchen. Die Ermordung der Europäischen Juden wird zwar nicht direkt gezeigt, aber sehr deulich thematisiert – die Inszenierung ist dabei so gewählt, dass sie umso klarer wird, je mehr Vorwissen und Verständnis das Publikum mitbringt. Ich habe das mal versucht, so zusammenzufassen: "So kann man das unbegreifliche Verbrechen wenigstens umkreisen, während klar wird: Die da in den Filmen sind allenfalls die zweidimensionalen Schatten der wahren Monster, die so sind wie du und ich." (Das große Geheimnis auf amazon Prime)

Streaming-Tipp für die Eltern

Aus der Sicht von 1981 war das Jahr 1997 noch in ferner Zukunft und potentiell finstere Dystopie. Entsprechend nostalgisch sieht man heute Die Klapperschlange (Originaltitel Escape from New York), in dem Kurt Russell als Söldner wider Willen den amerikanischen Präsidenten aus New York rausholen soll. Das ist nämlich inzwischen ein einziges Riesengefängnis. Wuchtige Sci-Fi-Action. (Die Klapperschlange auf amazon Prime)

Streaming-Tipps gibt es auch immer wieder im Blog, zuletzt hier.


Die Kinos haben geschlossen. Versuchen wir es mit Heimkino.


Hat Euch der Newsletter gefallen? Ich freue mich über Weiterverbreitung. Anmelden kann man sich hier.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

kinderfilmblog.de
Rochus Wolff
Walter-Bauer-Str. 4
36043 Fulda
Deutschland

0177-2754448
mail@kinderfilmblog.de
https://kinderfilmblog.de/