Klicken Sie auf diesen Link, falls Sie die E-Mail nicht sehen können.
  Januar 2018  Informationen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz

Liebe Leserin, lieber Leser,

unser Newsletter informiert Sie über Themen rund um den Arbeits- und Gesundheitsschutz. Er wendet sich an alle Personen, die für Sicherheit und Gesundheit in den Mitgliedsbetrieben und -einrichtungen der UKH verantwortlich sind. Wir informieren Sie einmal monatlich über Spezialseminare, neue Rechtsprechung sowie Neuerscheinungen.

Ein frohes, gesundes und unfallfreies Jahr wünscht die Newsletter-Redaktion der UKH! Bitte nehmen Sie unseren Absender newsletter@ukh.de in Ihre Liste der sicheren Absender auf. Vielen Dank.

Senta Knittel, Unfallkasse Hessen



UNSERE THEMEN



 

TIPPS FÜR DIE PRAXIS:

Arbeitsschutz: So werden Unterweisungen wirksam

Unterweisungen als probates Instrument zur Verbesserung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes klären die Beschäftigten über die betrieblichen Gefahren und die Verhaltensweisen zu deren Abwendung auf. Die Vorgesetzten sollen diese Inhalte erwachsenengerecht und interessant vermitteln, die Form und Methode der Unterweisung bleibt ihnen überlassen. Eine gelungene Unterweisung bedarf einer guten Vorbereitung, passender Rahmenbedingungen, überzeugender Vorgesetzter als Unterweisende und einer anschließenden Reflexion. Mehr …

Bild: ©Adobe Stock

 

 

AUSSCHLUSS ODER MINDERUNG VON LEISTUNGEN BEI STRAFVERSTÖSSEN:

Fahren ohne Führerschein kann die Rente kosten!

Das Sozialrecht nimmt grundsätzlich keine strafrechtliche Funktion wahr und spricht daher auch keine "Nebenstrafen" aus. Eine leistungsrechtliche Belohnung strafbaren Verhaltens widerspricht aber dem Rechtsempfinden. Wie dies verhindert wird, verdeutlichen wir an zwei Beispielen der gesetzlichen Unfall- und Rentenversicherung. Lesen Sie mehr …

Bild: ©Adobe Stock

 

 

FÜR KITAS:

Immer sicher unterwegs – Schulwegtrainings 2018

Die UKH unterstützt Sie aktiv dabei, die Kinder auf den bevorstehenden Schulweg vorzubereiten. Machen Sie mit bei "Immer sicher unterwegs"! Höhepunkt und Abschluss der vorschulischen Verkehrsbildung in der Kita ist der Schulwegpass, den die Kinder nach einer erfolgreichen Prüfung durch die örtlichen Verkehrswachten überreicht bekommen. Online-Anmeldung ab 15. Januar bis 15. März 2018 unter www.molli-und-walli.de/anmeldung. Weitere Infos ...

 

 

UNFALL IM AUSLAND – WAS IST ZU TUN?

Medizinische Versorgung nach einem Schulunfall im Ausland

Klassenreisen führen immer häufiger ins Ausland. Die Lieblingsreiseziele für Skifreizeiten in den Wintermonaten sind die angrenzenden südlichen Nachbarländer Deutschlands. Allerdings ist die Krankenversorgung dort anders organisiert als in Deutschland. Weiter …

 

 

FÜR UNSERE MITGLIEDSUNTERNEHMEN:

Fälligkeit der Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung

Die Beitragsbescheide wurden inzwischen versandt. Nicht vergessen: Fälligkeit ist am 15. Februar 2018. Ärger und Säumniszuschläge ersparen Sie sich, wenn Sie uns ein SEPA-Lastschriftmandat erteilen. Hans-Jürgen Keller (j.keller@ukh.de) berät Sie gerne – auch, wenn Sie Ihren Beitragsbescheid evtl. nicht erhalten haben.

 

 

LOHNNACHWEIS DIGITAL:

Jetzt noch Stammdaten abgleichen

Für das Beitragsjahr 2017 müssen Unternehmen die zur Berechnung der Beiträge erforderlichen Daten sowohl digital als auch auf herkömmlichem Weg per Papier oder Extranet melden. Noch bis zum gesetzlichen Meldetermin am 16. Februar 2018 haben sie dazu Zeit. Mehr …

 

 

PRÄVENTIONSKAMPAGNE KOMMMITMENSCH:

Lästern ist so gestern

Wer solche Kollegen hat, braucht keine Feinde mehr: Sie lästern, mobben, säen Zwietracht – und vergiften damit das Betriebsklima. Welche Auswirkungen hat das? Mit dieser Frage beschäftigt sich der neue Social-Media-Clip, den die Unfallkassen und Berufsgenossenschaften im Rahmen ihrer Präventionskampagne kommmitmensch veröffentlicht haben. Weiter …

 

 

NEUE BROSCHÜRE:

Leitfaden zum Mutterschutz

Mit dem Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzrechts ist zum 1. Januar 2018 ein neues Mutterschutzgesetz in Kraft getreten (Gesetz zum Schutz von Müttern bei der Arbeit, in der Ausbildung und im Studium), das sich an den Zielen eines modernen Mutterschutzes orientiert. Die neue Broschüre enthält das geltende Mutterschutzgesetz, die einschlägigen Regelungen aus dem Fünften Sozialgesetzbuch (SGB V), dem Zweiten Gesetz über die Krankenversicherung der Landwirte sowie dem Versicherungsvertragsgesetz. Zur Broschüre …

 

 

FACHINFORMATION:

Gefährdungsbeurteilung für Arbeitsplätze von Beschäftigten mit Behinderung

Die Gefährdungsbeurteilung für Arbeitsplätze von Beschäftigten mit Behinderung auf dem 1. Arbeitsmarkt bringt gerade kleine und mittelständische Betriebe schnell an ihre Grenzen. Deshalb hat das Integrationsamt des Landschaftsverbandes Rheinland ein Forschungsprojekt initiiert, das Arbeitgeber eine Hilfe an die Hand geben soll, um auch spezielle Gefährdungen für Beschäftigte mit Behinderung ermitteln und bewerten zu können sowie bei speziellen Gefahren die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes und der Arbeitsgestaltung zu treffen. Lesen Sie mehr …

 

 

KEINE WIRKUNG OHNE NEBENWIRKUNG:

Expertentipps zu Medikamenten im Straßenverkehr

Wer Medikamente einnimmt, setzt vor allem auf deren heilende Wirkung: Schmerzen und Beschwerden lassen nach, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden kehren zurück. Doch so gut wie jedes Medikament hat auch unerwünschte Wirkungen, die so stark ausfallen können, dass sie die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Mehr …

Bild: ©Adobe Stock

 

 

"PERSONALMANAGEMENT DER KOMMUNEN IM DEMOGRAFISCHEN WANDEL":

Online-Umfrage des Innovators Club des Deutschen Städte und Gemeindebundes

Der demografische Wandel bleibt ein Thema von hoher Bedeutung für Städte und Gemeinden und stellt eine zentrale gesellschaftspolitische Aufgabe dar. Der Anstieg des Durchschnittsalters der Bevölkerung stellt alle Bereiche unserer Gesellschaft vor Herausforderungen – auch die Arbeitswelt. Städte und Gemeinden sind nicht nur beim Thema „altersgerechte Stadtentwicklung“, sondern auch als Arbeitgeber vom demografischen Wandel betroffen. Weiter …

 

 

SEMINARE DER UNFALLKASSE HESSEN:

Freie Seminarplätze – jetzt anmelden!

Hautbelastungen und Hautschutz vom 15. bis 16.3.2018 in Bad Soden-Salmünster 
Zielgruppe: Führungskräfte, Sicherheitsbeauftragte, Personal- und Betriebsräte und sonstige Interessierte.

Bild: ©DGUV Wolfgang Bellwinkel