Klicken Sie auf diesen Link, falls Sie die E-Mail nicht sehen können.
  Juni 2018  Informationen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz

Liebe Leserin, lieber Leser,

unser Newsletter informiert Sie über Themen rund um den Arbeits- und Gesundheitsschutz. Er wendet sich an alle Personen, die für Sicherheit und Gesundheit in den Mitgliedsbetrieben und -einrichtungen der UKH verantwortlich sind. Wir informieren Sie einmal monatlich über Spezialseminare, neue Rechtsprechung sowie Neuerscheinungen.

Eine unfallfreie Zeit und einen schönen Sommer wünscht die Newsletter-Redaktion der UKH! Der nächste Newsletter erscheint wieder im August. Bitte nehmen Sie unseren Absender newsletter@ukh.de in Ihre Liste der sicheren Absender auf.

Senta Knittel
Unfallkasse Hessen



UNSERE THEMEN



 

SICHER UND GESUND DURCHS PRAKTIKUM:

Unfallfrei durchs Schulpraktikum

Das erste Praktikum vergisst man nicht. Jugendlich unerfahren und neugierig stand ich seinerzeit plötzlich auf einer Baustelle in einer mir unbekannten Arbeitswelt. Keine Mitschülerinnen und Mitschüler mehr, nur "alte" Männer … Mein Betreuer wirkte zum Glück nicht so alt und schien okay zu sein. Das Praktikum war dann schon ein echter Schritt ins echte Leben, aus heutiger Sicht sogar ein nicht ganz ungefährlicher: Da kam "Gutes von oben", da konnte man in Gruben stürzen, vom Gerüst fallen und überall war Staub und Lärm. Wie steht es heute um die Sicherheit im Praktikum? Weiterlesen …

Bild: ©Adobe Stock, Alexander Raths

 

 

DAS KRISENMANAGEMENT DER UKH BEI SCHULISCHEN KRISEN:

Ist Ihre Schule gut gerüstet für den Ernstfall?

Jeder hofft, dass sich in Schulen keine tragischen Ereignisse und Gewaltakte ereignen. Trotz aller präventiven Maßnahmen sind solche schulischen Krisen aber niemals vollständig auszuschließen. Wichtig ist: Eine gute Vorbereitung auf den "Ernstfall" ist die beste Garantie für schnelle und wirksame Hilfe. Wir möchten Schulen ermutigen, sich auf eventuelle Krisen gut vorzubereiten. Die Unfallkasse Hessen steht den hessischen Schulen dazu auch präventiv zur Seite. Weiterlesen …

Bild: ©Adobe Stock, dtiberio

 

 

HANDLUNGSANLEITUNGEN FÜR DIE PRAXIS:

Neue Bände in UKH Schriftenreihe erschienen!

Die Unfallkasse Hessen gibt eine eigene Schriftenreihe zu Themen der Sicherheit und Gesundheit am Arbeits- und Ausbildungsplatz heraus. Die Schriften sind für Verantwortliche im Arbeitsschutz gedacht und bieten nachvollziehbare und praxisnahe Beispiele für die tägliche Arbeit. Beide Bände sind ab sofort bei uns erhältlich. Weiterlesen …

 

 

AUF DER SICHEREN SEITE:

Unfallschutz für Ferienjobber

Bald beginnt auch wieder die Saison der Aushilfen und Ferienjobber. Und auch diese "Zeitarbeiter" sind bei uns versichert: Die UKH ist für alle Aushilfen und Ferienjobber in Einrichtungen und Betrieben der öffentlichen Hand in Hessen zuständig. Für Arbeitgeber besonders praktisch: Der Versicherungsschutz besteht automatisch ab dem ersten Tag der betrieblichen Tätigkeiten und auf allen erforderlichen Wegen von und zur Firma. Und das ohne Anmeldung und zusätzliche Mitgliedsbeiträge.

Bild: © Adobe Stock, shockfactor.de

 

 

IN EIGENER SACHE:

Datenschutzhinweise der UKH

Ab 25.05.2018 gilt unmittelbar die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). In diesem Zusammenhang sind besondere Informationspflichten zu berücksichtigen. Alle Details finden Sie auf unserer Datenschutzseite. Mehr …

Bild: © Adobe Stock, stockpics

 

 

UNFALLZAHLEN GEHEN SEIT JAHREN ZURÜCK:

Umfangreicher Unfallversicherungsschutz für freiwillige Feuerwehrleute

Mehr als 1,3 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland im freiwilligen Feuerwehrdienst. Sie alle stehen dabei unter dem Schutz der Unfallkassen und Feuerwehr-Unfallkassen der Bundesländer. 2016 verzeichneten diese 5458 meldepflichtige Arbeitsunfälle von freiwilligen Feuerwehrleuten, das sind 346 weniger als im Vorjahr. Die Unfallzahlen gehen mit einzelnen Schwankungen seit Jahren zurück. Weiterlesen …

Bild: © Adobe Stock, industrieblick

 

 

PHYSIOLOGISCHE UND PSYCHOLOGISCHE EFFEKTE VON DYNAMISCHEN ARBEITSSTATIONEN:

Bewegung am Schreibtisch tut Körper und Seele gut

Unsere Arbeitswelt wird immer digitaler; das bedeutet aber auch: Die Zahl derer, die im Sitzen arbeiten, steigt und damit die Gefahr von Gesundheitsschäden durch mangelnde Bewegung. Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) und die Deutsche Sporthochschule Köln haben in einer gemeinsamen Praxisstudie mit der Deutschen Telekom AG nachgewiesen, dass speziell bewegungsfördernde Arbeitsstationen im Büro nicht nur gut angenommen werden, sondern auch körperlich und psychisch förderlich sein können. Weiterlesen …

 

 

HANDLUNGSANSÄTZE UND CHANCEN:

Migration und Arbeitsschutz

Die Arbeitswelt in Nordrhein-Westfalen ist kulturell vielfältig. 2016 hatten rund 23 % der Erwerbstätigen einen Migrationshintergrund. Diese kulturelle Vielfalt in den Unternehmen und Verwaltungen spiegelt sich in einer Vielfalt der Nationalitäten, religiösen Zugehörigkeiten und Sprachen wieder. Welchen Einfluss hat das auf den Arbeits- und Gesundheitsschutz? Weiterlesen …

 

 

FÜR DIE PRAXIS:

10 Tipps für die Unterweisung von Migrantinnen und Migranten

Arbeitgeber*innen sind verpflichtet, die Sicherheit und Gesundheit ihrer Beschäftigten zu schützen: mittels einer wirksamen Arbeitsschutzstruktur im Betrieb, geeigneten Schutzmaßnahmen sowie Qualifizierungen. Im Gegenzug sind die Beschäftigten dazu verpflichtet, an den Maßnahmen mitzuwirken und die Vorschriften einzuhalten. Eine Maßnahme des Arbeitsschutzes ist die Unterweisung. Damit die Unterweisung auch bei Beschäftigten, die über geringe Deutschkenntnisse und/oder noch nicht über Arbeitserfahrungen in Deutschland verfügen, erfolgreich durchgeführt werden kann, ist es hilfreich, einige Hinweise zu beachten. Zu den Tipps …

 

 

SEHENSWERT:

DASA Arbeitswelt Ausstellung

Die DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund vermittelt Basis- und Orientierungswissen zur Arbeitswelt an eine breite Öffentlichkeit. Sie ist eines der größten technischen Museen in Deutschland und einmalig in Europa. In der Ausstellung steht der Mensch mit seinen körperlichen, seelischen, sozialen und kulturellen Belangen im Mittelpunkt. Das mehrfach ausgezeichnete Ausstellungskonzept macht Arbeitswelten von gestern, heute und morgen mit allen Sinnen erfahrbar. Es lädt sein Publikum zum Mitmachen und Ausprobieren ein.
Mehr Infos …