Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter West-Östliche Weisheit Willigis Jäger Stiftung 12/2016


Liebe Freundinnen und Freunde des Benediktushofes,

gerne möchten wir heute wieder über Neuigkeiten und besondere Veranstaltungen informieren.
Wir wünschen Ihnen/Euch eine ruhige Adventszeit, ein besinnliches Weihnachtsfest sowie alles erdenklich Gute für das neue Jahr 2017!

Ihr/Euer Benediktushof-Team


Impuls zum Thema "Weihnachtsbotschaft"

von Fernand Braun


„Und wäre Christus tausendmal
in Bethlehem geboren,
doch nicht in dir,
du wärest ewiglich verloren."

(Angelus Silesius)                                                                            
                                                                  

Als Theologiestudenten haben wir oft darüber diskutiert, was sich wohl vor 2.000 Jahren wirklich in Bethlehem zugetragen hat. Die Frage war, ob die Geburt Jesu eine historische Tatsache ist oder doch „nur“ ein Mythos, dessen Wahrheitsgehalt sich wissenschaftlich nicht eindeutig belegen lässt.

Die Botschaft von Weihnachten, die Gottesgeburt, reicht viel tiefer als das Faktum einer historischen Geburt. Der Text von Angelus Silesius deutet die Richtung an, wohin unsere Suche, unsere Sehnsucht uns führen mag.

Es geht um die Gottesgeburt in uns, damit verbunden, um unsere eigene Menschwerdung oder um die „Göttlichkeit“ eines jeden Menschen. Es geht nicht um eine einmalige Geburt zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort, sondern um eine Geburt, die überall und in jedem Augenblick stattfinden kann – nämlich in mir! Die Voraussetzung dieser „Gottesgeburt“ ist sozusagen der Tod meiner egoistischen Wünsche, meiner selbstgemachten Gottesbilder, aber auch jener Bilder, die ich mir vom Menschen und mir selber gemacht habe.

Im Grunde geht es darum, mich freizugeben von allem, was mich daran hindert, ich selbst zu sein und mein wahres Selbst zu erfahren und zu erkennen. Die Frage stellt sich dann, was denn bleibt von mir oder wer ich dann bin, wenn alles Zufällige wegfällt, wenn nicht mehr zählt, was ich geleistet habe, wenn nicht mehr wichtig ist, was ich vor den Menschen gegolten habe?

Eine mögliche Antwort gibt das „Kind in der Krippe“. Es ist das Symbol meines wahren Wesens. Es bedeutet, befreit zu sein von allem Gedachten und Geglaubten, ein bedingungsloses Vertrauen in das Leben zu haben! Es bedeutet frei zu sein vom zwanghaften Großseinwollen und -müssen. Denn das Kind hat ja nichts vorzuweisen – keine Leistung, nichts Nützliches; es hat nichts zu Eigen! Es ist nur es selbst und erinnert mich immer wieder aufs Neue, dass das, was ich zutiefst bin, unendlich mehr ist als alles, was ich sonst vorzuweisen hätte. Ich kann das Kind nur um seiner selbst willen lieben; und aus dieser Liebe lebt es.

Das ist das Geheimnis des Kindes und die wahre Botschaft von Weihnachten: bedingungslose Güte und Zuwendung, zu lieben, da zu sein, frei zu sein – ohne Warum!

Ich wünsche ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!


Kongress Meditation & Wissenschaft

Mit vielen neuen Impulsen kamen wir aus Berlin zurück, wo der Kongress "Meditation & Wissenschaft" stattfand, der von Alexander Poraj mitmoderiert wurde. Viele interessante Gespräche ergaben sich auch am Stand, mit dem wir vertreten waren.

Für diejenigen, die in Berlin nicht dabei sein konnten, bietet der Veranstalter auf seiner Website an, die Kongressbeiträge als Download zu beziehen. Alle Informationen hierzu finden Sie hier
Abonnenten dieses Newsletters erhalten übrigens einen vergünstigten Preis von 49,- Euro bei Eingabe des Gutscheincodes "kongress-teilnehmer".

Neue Videos zum Thema Beziehungen
Im Rahmen des Jahrestreffens der Zen- und Kontemplationslinien im November am Benediktushof zum Thema "Beziehungen, Partnerschaft, Alleinsein – aus der Sicht von Zen und Kontemplation" wurden Vorträge von Doris Zölls, Alexander Poraj und Angela Krumpen sowie eine Lesung von Markus Grimm aufgenommen.
Hier geht es zu den Videos

Artikel von Doris Zölls im Magazin MAAS
Zum Thema "In der Gemeinschaft mein Selbst finden" erscheint ab 16. Dezember ein Artikel von Doris Zölls im vierteljährlich erscheinenden Magazin Maas.
Hier findet Ihr vorab eine Leseprobe des Heftes mit dem Artikel von Doris

Weihnachtsgeschenk-Ideen

Geschenkgutschein
Einen inspirierenden Kurs, eine Matcha-Teeschale, ein gutes Buch oder ein bekömmliches vegetarisch-veganes Essen verschenken? Dies bietet der Benediktushof-Gutschein, der flexibel in allen Einrichtungen eingelöst werden kann. Wir schicken ihn auch gerne zu. Weitere Infos hier

Postkarten-Kalender 2017
Zitate von Willigis Jäger, Doris Zölls, Fernand Braun und Alexander Poraj begleiten durch das Jahr 2017. Die zwölf Benediktushof-Motive plus eine Bonuspostkarte sind heraustrennbar und lassen sich als Postkarten versenden. Hier bestellen


Neue Ausbildungen starten 2017

2017 starten wieder neue Ausbildungskurse, die fundiert in Theorie und Praxis auf die Aufgaben als Trainer/in bzw. Lehrer/in vorbereiten. Hier zur Übersicht aller Ausbildungen.

Im März beginnt beispielsweise die Yogalehrer/in-Ausbildung unter der bewährten Leitung von C. Toma.

Neu ist der Zertifikatslehrgang "Trainer für Mindful Leadership", der von der Universität Witten/Herdecke angeboten wird. Es werden Methoden vermittelt, um achtsamkeitsbasierte Führungstrainings in Organisationen durchführen zu können. Der zweijährige Lehrgang schließt nach dem ersten Jahr mit dem Zertifikat „Führungskompetenz“ ab, das auch alleine absolviert werden kann. Weitere Infos hier


Veranstaltungshinweise

An den Weihnachtsfeiertagen, Silvester oder Neujahr die vegetarisch-vegane Küche in ihrer Vielfalt genießen? Das TROAND hat noch Plätze für das Schlemmer-Büffet frei. Am Silvesterabend besteht die Möglichkeit zu meditieren und gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen. 

Die Tagung "Kontemplative Weggemeinschaften - jede für sich und Gott für uns alle?" findet vom 27. bis 29. Januar 2017 statt. Das Würzburger Forum der Kontemplation (WFdK) lädt zum Austausch ein und will Fragen diskutieren wie beispielsweise: Wie beantworten kontemplative Weggemeinschaften die spirituelle Sehnsucht des Menschen? Wie christlich sollte der kontemplative Weg sein? Weitere Infos hier

Eine Übersicht der kommenden Kurse hier


Rezept "Adventlicher Walnuss-Zimt-Kuchen"

Der beliebte Kuchen aus dem TROAND und der Seminarküche!

Zutaten für 4 Personen:
 
200 g Butter, 150 g Zucker, 4 Eier, 1 Prise Salz, 200 g Mehl, 2 TL Backpulver, 1 EL Kakao, 1 EL Zimt, 150 g gehackte Walnüsse

Zubereitung:
Butter und Zucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Die trockenen Zutaten mischen und ebenfalls unterrühren. Zum Schluß die Walnüsse unterheben. Den Teig in eine gefettete Springform füllen. Bei 160 Grad ca. 25 Minuten backen. Nach Belieben z.B. mit einem Puderzuckerguß oder Kuvertüre verzieren.


Buchempfehlung "Haiku fotografieren"

Kann ein Foto wie ein Gedicht wirken? Um sich ein eigenes Urteil zu bilden, ist das neue Buch „Haiku fotografieren“ von Martin Timm zu empfehlen.
Hier gehen Naturfotografie und Lyrik aus der japanischen Klassik eine Symbiose ein. In seinem Buch veranschaulicht er Wabi-Sabi als Schönheitskonzept, mit dem das räumliche Nichts im Kontinuum des zeitlichen Wandels fotografiert werden kann. Er zeigt, wie wir uns mit der Kamera der Ästhetik fernöstlicher Disziplinen nähern können. Ohne jede Mühe erscheint die Fotografie dabei im Lichte klassischer Künste der japanischen Tradition.

Weitere Infos zum Buch


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 

West-Östliche Weisheit Willigis Jäger Stiftung
Vorstand: Dr. A. Poraj, D. Ahlhaus
Klosterstr. 10
97292 Holzkirchen
Deutschland