Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Rossini in der Michaelskirche 

Liebe Freunde der großen Musikereignisse in unserer Michaelskirche!

Nein,  es gibt am Sonntag, den 24. Juni 2018 um 19 Uhr nicht den "Barbier von Sevilla" in unserer Michaelskirche, sondern die "Petite Messe solennelle",  ein Spätwerk von Gioachino Rossini. Ganz anders als seine Opern, aber wunderschön ist ihm seine selbst so bezeichnete „leider letzte Todsünde des Alters“ gelungen: die „Petite Messe solennelle“, die er über 70-jährig schrieb und die keinesfalls „petite“ ausgefallen ist. Es ist die Vertonung des gesamten lateinischen Messe-Textes für Chor und Solisten und lediglich die Begleitung nur durch Harmonium und Klavier - da das Werk zunächst für die Einweihung einer kleinen Privatkapelle eines Pariser Adeligen gedacht war – erklärt vielleicht diese Titulierung.  Oder die Bescheidenheit des alternden Rossini, der neben die Schlusstakte schrieb: „Lieber Gott, voila, nun ist diese arme kleine Messe beendet. Ist es wirklich heilige Musik (musique sacrée) oder ist es vermaledeite Music (sacrée musique)? Ich wurde für die opera buffa geboren, das weißt Du wohl! Wenig Wissen, ein bisschen Herz, das ist alles. Sei also gepriesen und gewähre mir das Paradies.“ 

Kantor Christoph Demmler und die SängerInnen der großen Kantorei der Michaelskirche empfanden jedenfalls diese musikalische Wendung Rossinis und seine empfindsame Vertonung der lateinischen Messe keinesfalls als „arm“, sondern eher als großartig. Ebenso die Solisten Flore Van Meerssche, Sopran, Jan Wouters, Altus,  Magnus Dietrich, Tenor und Christian Beutel, Bass sowie Norbert Groh, Klavier, und Helga Draugelates, Harmonium.

Dabei hat es Rossini uns „Evangelen“ leicht gemacht: In Rossini’s Credo sind die Gegenstände des beiden Konfessionen gemeinsamen christlichen Glaubens „in unum Deum“ oder „in unum Dominum Jesum Christum“ jeweils mit halben oder ganzen Noten lang und anhaltend unterlegt, während die nachfolgende Textstelle „et in unam sanctam catholicam eclesiam“ nur aus Achtel und Sechzehntel besteht und zudem „ppp“ (pianissimo) gesungen werden soll…. 

Dieser Rossini hat es in sich und ist wunderschön – das finden hoffentlich auch die Besucher des Konzerts! Dazu sollten Sie am Samstag, den 24. Juni 2018, 19:00 in die Michaelskirche kommen. Bringen Sie doch gerne Ihre ganze Familie und die besten Freunde mit;  sie werden es Ihnen danken. Eintritt 15.- €, ermäßigt 10.- € (Schüler und Studenten bis 30 Jahre)

Herzlich,

Ihr Jochen Imhoff

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Evang. Luther Michaelskirchengemeinde Ottobrunn | Neubiberg | Hohenbrunn
Ganghoferstraße 28
85521 Ottobrunn
Deutschland


newsletter@michaelskirchengemeinde.de