Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Newsletter Gemeinschaftliches Wohnen Nr. 153 vom 31.03.2017
Ein Service des "Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V. - Bundesvereinigung" www.fgw-ev.de

_____________________________________________________________

Liebe LeserInnen,

Der Frühling kommt, die nächsten Wohnprojektetage auch. Besonders interessant ist das Format der 1. Wohn-Pflege-Börse in Hamburg.


Hinweise zum Abonnieren und zum Abbestellen des Newsletters finden Sie, wie immer, am Ende dieser E-Mail. Die letzten zwoelf Newsletter finden Sie im Archiv unter www.verein.fgw-ev.de/service-und-publikationen/newsletter.html   

1. Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V. - News in Kuerze
2. bundesweiter Terminkalender
3. Networking – Mix

_____________________________________________________________

1.         Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V. - News in Kuerze

Website „Niedersächsisches Förderprogramm Wohnen und Pflege im Alter“ online

 

Seit Herbst letzten Jahres hat das FORUM im Nds. Förderprogramm Wohnen und Pflege im Alter die fachliche Begleitung übernommen und erörtert mit dem zuständigen Ministerium die Modellhaftigkeit der Förderanträge. Zuständig ist das FORUM darüber hinaus auch für die Öffentlichkeitsarbeit. In diesem Rahmen wurde nun die neue Website des Programms online gestellt.
Sie bietet eine erste Übersicht über beispielgebende Projekte aus dem Förderprogramm für innovative Formen des Wohnens und der Pflege im Alter in Niedersachsen. Initiativen erhalten auf diese Weise einen Überblick über die inhaltliche Bandbreite bisher geförderter Projekte, Impulse für eigene Ideen und konkrete Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnerinnen aus den Förderprojekten, um auch einen unmittelbaren Wissenstransfer zu gewährleisten.
Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung stellt mit dem Förderprogramm „Wohnen und Pflege im Alter“ jährlich ein Fördervolumen von einer Million Euro bereit. Seit dem Start des Förderprogramms in 2015 wurden schon über 30 Projekte gefördert. Die regional beispielgebenden Projekte zeigen auf, wie mithilfe von neuen Wohnformen, neuen Wohn-Pflege Formen, sozial gut aufgestellten Nachbarschaften und technischer Infrastruktur der demographische Wandel für ein zukunftsgerechtes Wohnen gestaltet werden kann. So wird beispielhaft dargestellt, wie ein selbständiges Leben im Alter auch in den ländlichen Regionen Niedersachsens aussehen kann.

Info: www.wohnenundpflege.fgw-ev.de/ 

 

______________________

 

Praxiswerkstatt Selbstbestimmt älter werden im ländlichen Raum

 

Für diese Werkstatt am Freitag, 7. April 2017, 9.30-13.30 Uhr in Bornheim sind noch Plätze frei. Die Praxiswerkstatt wird veranstaltet durch das Landesbüro innovative Wohnformen.NRW - und das Landesbüro altengerechte Quartiere.NRW. Beide Landesbüros werden gefördert durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW.

Haushalts- und Unterstützungsstrukturen sowie Lebensformen verändern sich - auch „auf dem Land“. Daher ist es wichtig, über Alternativen für das „Wohnen im Alter“ und flankierende Angebote nachzudenken.

In dieser Praxiswerkstatt werden die Möglichkeiten und Herausforderungen für die Entwicklung eines selbstbestimmten Wohnens vorgestellt und diskutiert . Der Tagungsort, das alte Kloster in Bornheim-Merten, ist im Umbruch und soll mit neuem Leben gefüllt werden. Unter anderen entsteht dort ein gemeinschaftliches Wohnprojekt für Senioren. Dieses Projekt wird im Rahmen der Werkstatt vorgestellt.

 Infos: www.aq-nrw.de , aurelia.vietzen@aq-nrw.de

 

______________________

 

EXPERIMENTDAYS Wohnprojektetage Berlin

 

Unter dem Motto „Inklusive (Wohn)Projekte, Kooperationen und eine neue Gemeinwohlorientierung“ lädt id22: Institut für kreative Nachhaltigkeit von Donnerstag, 11. Mai bis Samstag, 13. Mai in die Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshimastr. 17, 10785 Berlin ein. Höhepunkt ist die Wohnprojektbörse am Samstag von 10-16 Uhr mit Info-Runden, LeseLounge und Kinderprogramm. Projekte und Initiativen sind dazu eingeladen, bei der WohnProjekteBörse mitzumachen! Die Anmeldung ist noch möglich bis Anfang April unter: post@experimentdays.de
Die EXPERIMENTDAYS vermitteln seit 2003 die Themen gemeinschaftliche Wohnprojekte, CoHousing, bezahlbares Wohnen, Baugemeinschaften und Genossenschaften, verbunden mit Nachhaltigkeit in gemischten Nachbarschaften für alle. Selbstorganisierter, gemeinschaftlicher und experimenteller Wohnungsbau ist mit seinen Qualitäten in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Inklusive (Wohn)Projekte könnten der wachsenden Stadt helfen, die steigende Nachfrage zu bewältigen, sowie weiterhin eine bedarfsorientierte und nachhaltige Wohnraumversorgung zu gewährleisten.

Wie jedes Jahr bieten unterschiedliche Veranstaltungsformate wie die Eröffnung, die WohnProjekteBörse und Info-Runden, Möglichkeiten sich zu informieren, zu vernetzen und sich über neue Ideen und Kooperationen auszutauschen. Darüber hinaus findet im Oktober 2017 eine Konferenz zum Thema “European CoHousing” mit internationalen Partner_innen in Berlin statt.

Info: www.experimentdays.de/2017/

______________________

 

Ob altes Haus oder neues Projekt ... Konzepte und Beispiele zur Weiterentwicklung von Wohnen mit Pflege und Assistenz

 

Zu diesem Fachtag und 1. Hamburger Wohn- Pflege-Börse lädt die Hamburger Koordinationsstelle für Wohn-Pflege-Gemeinschaften am 8. Juni 2017 von 10.00 bis 18 Uhr in das Hamburg Haus, Doormansweg 12, 20259 Hamburg ein. Es geht um Rahmenbedingungen und unterschiedliche Konzepte und Beispiele von Wohnformen mit Pflege und Assistenz in Hamburg. Ob im Bestand oder Neubau, ob Quartiersensemble, Wohneinrichtung, Wohnstift oder Wohn- bzw. Hausgemeinschaft... der Fokus „Weiterentwicklung“ wird jeweils in den Blick genommen. Vormittags finden Fachvorträge und praxisorientierte Foren statt, die sich vorrangig an Initiatoren, Vermieter und Betreiber von Wohn-Pflege-Angeboten, an Wohnungsunternehmen, Stiftungen, ambulante und stationäre Dienstleister sowie Beratungsstellen, Vertreter von Sozial-, Senioren-, Selbsthilfe- und Freiwilligenorganisationen sowie Kostenträger und Kommunal- und Verbandsvertreter richten.

Die Foren im Überblick: Wohnstifte - :Alt genug für neue Wege! Wohneinrichtungen: Im Bestand geht`s weiter - aber wie?! Wohngemeinschaften: In der Mitte liegt die Kraft –Selbstorganisation stärken! Hausgemeinschaften: Gute Aussichten! Wohn-und Lebensperspektiven in Gemeinschaft! Quartiere: Auf die Mischung kommt es an! Genossenschaft: Land in Sicht für neue Wohnungen! Nachmittags öffnet sich der Fachtag mit der 1. Hamburger Wohn-Pflege-Börse allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich über das Thema und Projekte informieren möchten.

In diesem Rahmen findet eine öffentliche Podiumsdiskussion statt zum Thema „Die Nachtist nicht allein zum Schlafen da - zur Situation der nächtlichen Versorgung von Menschen mit Pflege- und Assistenzbedarf“.

 

Info: www.koordinationsstelle-pflege-wgs-hamburg.de/index.php/244/fachtag-und-1-hanseatische-wohn-pflege-boerse-2017.html

 

______________________

 

Finanzierungsmöglichkeiten online

 

Eines der häufigsten Anliegen, die an das Beratungsteam des Landesbüros altengerechte Quartiere.NRW gerichtet werden, ist die Frage nach der Finanzierung von Quartiersentwicklungsprozessen. Viele Initiativen sind auf der Suche nach (finanzieller) Unterstützung für ganz unterschiedliche Zwecke. In manchen Quartieren soll ein Quartiersmanagement eingerichtet werden oder es werden Zuschüsse für ein bestimmtes Projekt gesucht. Andernorts geht es dagegen erst einmal um die Unterstützung bei der Analyse und Konzeptentwicklung eines solchen Prozesses.

Dabei gibt es durchaus eine ganze Menge an Fördermöglichkeiten für diesen Bereich: Einige interessante Ansätze sind z.B. direkt über den Landesförderplan Alter und Pflege des MGEPA NRW zu finden. Da Quartiersarbeit nie eindimensional betrachtet werden sollte, spielen auch Fördermittel anderer Ressorts und Fördergeber eine Rolle.

Auf drer Homepage finden Sie ab sofort als besondere Serviceleistung des Landesbüros altengerechte Quartiere.NRW den Quartiers-Förderfinder… Probieren Sie’s aus, vielleicht finden Sie so eine interessante Perspektive für Ihr geplantes Vorhaben.

 

Info: www.aq-nrw.de/quartier-gestalten/foerdermoeglichkeiten/

 

______________________

 

Projektbörse

In unserer Projektbörse auf unserer Website sind Projektsuchende und Anbieter gelistet. Und so funktioniert die Projektbörse: Klicken Sie auf „eigenes Inserat aufgeben“, wählen Sie eine Region und geben Sie Ihren Text in das Formular ein. Auf alle Einträge können Sie dem Verfasser direkt per E-Mail antworten. Die Einträge in die Projektbörse werden erst sichtbar nachdem die Redaktion sie freigegeben hat. Um die Projektbörse aktuell zu halten werden Einträge nach 3 Monaten gelöscht. Sie können Ihren Eintrag allerdings jederzeit aktualisieren oder neu erstellen. Wir freuen uns auf weitere Nachrichten und Einträge.

Info: www.verein.fgw-ev.de/projektboerse.html   

_________________________

Jetzt Mitglied werden!

Der Verein Forum Gemeinschaftliches Wohnen e. V. versteht sich als Plattform für Menschen, die sich für gemeinschaftliche Wohnformen für ältere Menschen interessieren und sie als Teil der Zivilgesellschaft zum gesellschaftlichen Thema machen.
Wir freuen uns, wenn Sie sich für eine Mitgliedschaft entscheiden und sich an unserem bundesweiten Netzwerk beteiligen.
Aufnahmeantrag und Satzung finden Sie als word-Dokument zum Abruf bereit unter

Info: www.verein.fgw-ev.de/ueber-uns/mitglied-werden.html  _____________________________________________________________

2.         bundesweiter Terminkalender

07.-15.04. Ökodorf Sieben Linden, Poppau

Projekt-Informationswoche mit Kinderbetreuung

Info: www.seminare.siebenlinden.de/seminar/show/piw-o-17

 

07.04. Kastellaun

Stammtisch InGe Individuell wohnen - Gemeinsam leben, 18 Uhr, Café Maull, Marktstrasse 4
Info:  www.inge-wohnprojekt.de  

 

27.04. Frankfurt/M

Frankfurter Gesprächsabend gemeinsam statt einsam – Neue Vielfalt der Wohnformen im Alter, 17 Uhr, Kinderbüro der Stadt Frankfurt , Schleiermacherstraße 7

Info:  www.gemeinschaftliches-wohnen.de/wiesbaden/

 

27.04. München

Infoabend – gemeinschaftlich Wohnen - so funktioniert's, 19 Uhr, mitbauzentrale München, Schwindstr. 1 (Eingang Theresienstr.)

Info: www.mitbauzentrale-muenchen.de/termine.html

 

28.-30.04. Ökodorf Sieben Linden, Poppau

Projekt-Informationstage

Info: www.seminare.siebenlinden.de/seminar/show/pit-2-17

 

________________________

Zu wenig Teilnehmer? Senden Sie uns rechtzeitig bis zum 20. des Monats Ihre Veranstaltungsankündigung per e-mail an newsletter@fgw-ev.de , wir informieren Ihre Zielgruppe, bundesweit.

_____________________________________________________________

3.         Networking-Mix

VHS Kurs in Marburg

Die Volkshochschule Marburg bietet in Kooperation mit dem Arbeitskreis Gemeinschaftlich Wohnen in Marburg eine Veranstaltungsreihe zum Thema "Gemeinschaftlich Wohnen" an. Die nächsten Veranstaltungen finden am 27. April, 18. Mai und am 29. Juni 2017 statt. Um eine Anmeldung über die vhs wird gebeten.

Viele Menschen wünschen sich in allen Lebensphasen ein Wohnen in Gemeinschaft, individuell, aber nicht allein. Neue Wohnprojekte wurden in den letzten Jahren konzipiert, zum Teil schon umgesetzt.
Für eine Realisierung, die viele Interessen und Bedürfnisse zufriedenstellt, werden vielfältige Ideen benötigt, die in Wohnangeboten münden. Nachbarschaft bekommt dabei für das Zusammenleben einen hohen Stellenwert. Eine neue, andere oder ergänzende Stadtplanung, Sozialraumentwicklung und Architektur sind notwendig. Es sind große Herausforderungen, denn in der Umsetzung sind neue Wohnformen konzeptionell und organisatorisch anspruchsvoll.
Nach Erkundungen und Exkursionen im Wintersemester 2016/17 stellen nun Aktivist/innen und Referent/innen aus Politik, Wissenschaft und Wohnungsbau Ideen, Konzeptionen, Modelle und Beispiele eines "neuen Wohnens" vor und diskutieren darüber mit Interessierten. Themen sind u. a. Planung, Finanzierung oder Durchführung von entsprechenden Projekten. Die Themen können noch ergänzt werden.
Eine Sprechstunde zum Thema "Gemeinsames Wohnen" findet jeweils am 1. Donnerstag im Monat zwischen 16:00 und 18:00 Uhr im BiP (Beratungszentrum mit integriertem Pflegestützpunkt), Am Grün 16, statt.

Info: rose.michelsen@marburg-stadt.de

 

________________________

Interviewpartner gesucht

 

Wir suchen junge Leute und Familien, die in einem generationsübergreifenden Wohnprojekt wohnen und über ihre Erfahrungen und Erlebnisse berichten möchten. Dazu stellen wir gerade einen kleinen Fragenkatalog zusammen, den wir mit denen, die sich bereit erklären, per Telefoninterview durchgehen wollen. Wir möchten diese Erfahrungsberichte zusammenstellen und uns und anderen Wohnprojekten in Gründung damit eine Motivations- und Argumentationshilfe fürs Finden von Mitbewohner/innen aus der jüngeren Generation an die Hand geben.

 

Info: www.inge-wohnprojekt.de , inge-wohnprojekt@gmx.de

 

_________________________

KuKuK-TV – Ein Sender der etwas anderen Art geht an den Start

 

Im Stuttgarter Kulturzentrum Merlin betätigte Christian Bruhn, Komponist vieler bekannter Schlager, Film- und Fernsehmelodien, einen Buzzer und gab damit den Startschuss für den YouTube-Kanal KuKuK-TV, der zukünftig über Kultur, Begegnung und Teilhabe berichten wird.  „Das ist etwas Neues und auch etwas Besonderes, was wir jetzt mit KuKuK-TV angehen werden“, äußerte sich Georg Jungkamp-Streese. Der in Bühl lebende ehemalige Personalleiter, der selbst mit einer Demenz lebt, ist Miterfinder und Mitgestalter des neuen YouTube-Senders. „Wann werden Menschen, die normalerweise nicht im Rampenlicht stehen, denn sonst schon um ihre Meinung gefragt? Wir haben noch eine Menge drauf, und es ist schön, dass wir das auch öffentlich zeigen können!“
Bei der Veranstaltung waren am Projekt „Kunst, Kultur, Kreativität“ beteiligte Künstlerinnen und Künstler, wie der Travestiekünstler Frl. Wommy Wonder, und Menschen mit einer Demenz oder anderen kognitiven Beeinträchtigungen dabei. Der Moderator Axel S. führte durch das Programm und sprach mit seinen Gästen über ihre Eindrücke und Erfahrungen im Umgang mit Demenz und ihre Wünsche für KuKuK-TV. Der Abend war dabei keineswegs ernst oder verbissen, sondern brachte besonders die Offenheit und Lebensfreude der Teilnehmer zum Ausdruck. Dank zahlreicher Showeinlagen gab es viel zu lachen und die Gäste konnten im Anschluss ihre Ideen austauschen und Kontakte knüpfen.

Info: www.kukuk-tv.de

_________________________

Building Platforms: Entstehungsorte schaffen

 

Wie kann eine Stadtgesellschaft schlummernde Leerstände nachhaltig wieder beleben? Seit 2009 öffnet die ZwischenZeitZentrale (ZZZ) in Bremen temporär Zeitfenster und Türen, um in Zwischennutzungen zeitlich begrenzt experimentelle Nutzungen und neue Kollaborationen zu erproben, die als Testlauf für die Entwicklung von langfristigen Projekten dienen können. Aus dem Nischenphänomen Zwischennutzung, welches das Fehlen von Stadtplanung nutzt, kann damit ein wirksames Instrument der Stadtentwicklung werden.
Building Platforms schafft einen Überblick über die Erfolgsfaktoren in der Umsetzung von Zwischennutzungen. Anhand anschaulicher Beispiele wird der Ablauf einer Zwischennutzung von der ersten vagen Anfrage bis zur erfolgreichen Umsetzung erläutert. Damit ist Building Platforms ein Handbuch für MacherInnen und EntscheiderInnen ebenso wie ein ermutigender Aufruf an alle, sich aktiv an der Stadtentwicklung zu beteiligen. Oliver Hasemann, Daniel Schnier, Anne Angenendt, Sarah Oßwald, ZZZ ZwischenZeitZentrale Bremen (Hg.), Schweizer Broschur 14,5 x 19,7 cm, 304 Seiten, ca. 100 farb. Abb., Deutsch/Englisch, ISBN 978-3-86859-450-8
03.2017, 32.00€

 

Info: www.jovis.de/de/buecher/product/building_platforms_entstehungsorte_schaffen.html

 

________________________________________________________________

Dieser Newsletter geht an 3055 Empfaenger, der nächste Newsletter erscheint am 28.4.2017
Wer den Newsletter abonnieren möchte, kann dies über das Formular auf der Website tun. Wer sich aus der Empfängerliste austragen möchte nutzt bitte den Link zu cleverreach am Ende des Newsletters. Zur Änderung einer Mailadresse bitten wir, sich zunächst aus der Liste auszutragen und dann mit der neuen Adresse wieder anzumelden.
Beachten Sie bitte, dass sich Links zu Webseiten anderer Betreiber kurzfristig ändern können. Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V. ist nicht für den Inhalt verlinkter Webseiten verantwortlich und distanziert sich ausdrücklich von diesen Seiten. Für die Richtigkeit der Informationen im Newsletter, sowie für Virenschäden insbesondere Datenverlust wird keine Haftung übernommen.
Bei der Verwendung von Beiträgen geben Sie einen Verweis auf unsere Webseiten www.fgw-ev.de und nennen Sie bitte unsere E-mail-Adresse newsletter@fgw-ev.de
Empfehlen Sie den Newsletter Gemeinschaftliches Wohnen: Senden Sie diese E-Mail an Ihre Kolleg(inn)en weiter!

_____________________________________________________________

Impressum
Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V. Bundesvereinigung
Hildesheimer Str. 15
30169 Hannover
Tel. 0511 / 165910-0
e-mail: info@fgw-ev.de  
Internet: www.fgw-ev.de
Redaktion: Richard Palm
newsletter@fgw-ev.de


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung

Hildesheimer Str. 15
30169 Hannover
Deutschland

0511/ 16 59 10-0
info@fgw-ev.de
www.fgw-ev.de
CEO: Dr. Josef Bura, Vorstand
Register: Vereinsregister Amtsgericht Hamburg Nummer 13509
Tax ID: St.nr. 25/206/41090
(Spenden-) Konto 8446100, BLZ 25120510, Bank für Sozialwirtschaft Hannover
IBAN: DE 6125 1205 1000 0844 6100 BIC: BFSW DE33 HAN