Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Newsletter Gemeinschaftliches Wohnen Nr. 161 vom 31.1.2018
Ein Service des "Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V. - Bundesvereinigung" www.fgw-ev.de

_____________________________________________________________

Liebe LeserInnen,

mit dieser Ausgabe melden wir uns aus der Winterpause zurück.

Hinweise zum Abonnieren und zum Abbestellen des Newsletters finden Sie, wie immer, am Ende dieser E-Mail. Die letzten zwoelf Newsletter finden Sie im Archiv unter www.verein.fgw-ev.de/service-und-publikationen/newsletter.html

1. Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V. - News in Kuerze
2. bundesweiter Terminkalender
3. Networking – Mix

_____________________________________________________________

1. Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V. - News in Kuerze

Fortbildung „Den ländlichen Raum stärken: Neue Wohn- und Pflegeformen als Basis für eine nachhaltige Ortsentwicklung“

Zu dieser Fortbildung am 8. Februar 2018 lädt das Niedersachsenbüro in Kooperation mit dem Amt für regionale Landesentwicklung Leien-Weser nach Hildesheim ein. Neue Wohnmodelle wie gemeinschaftliche Wohnprojekte und ambulant betreute Wohngemeinschaften bieten die Perspektive, auch bei hohem Pflege- und Betreuungsbedarf im vertrauten Umfeld wohnen bleiben zu können. Genauso wie neue Nachbarschaftsmodelle, z.B. Nachbarschaftshilfevereine oder Sozialgenossenschaften, passen sie gut zu den kleinteiligen Strukturen im ländlichen Raum und können sich zum Mittelpunkt einer sorgenden Gemeinschaft entwickeln.
In dörflichen Strukturen sind Neue Wohn- und Pflegemodelle Anker und Ort der Entwicklung: Altersgerechte Wohnungen (oft in Bestandsgebäuden) und neue Beratungs-, Unterstützungs- und Infrastrukturen entstehen, die allen Bewohnerinnen und Bewohnern – generationenübergreifend - zu Gute kommen. Die Kommune steuert und koordiniert die Realisierung dieser Projekte oder initiiert sie selbst. Die Fortbildung des NIEDERSACHSENBÜRO gibt Ihnen die Möglichkeit, innovative und praxisnahe Antworten auf die Frage zu erhalten, wie wir im ländlichen Raum „anders als gewohnt“ leben können. Nach einer ausführlichen Einführung zur Organisation und dem Weg in die Realisierung solcher Projekte sowie Informationen zu Fördermöglichkeiten stellen Projektverantwortliche aus Dahlenburg-Lemgrabe, Altenhagen und Wietmarschen (Grafschaft Bentheim) ihre bereits realisierten Projekte vor. Die Kosten für das Seminar betragen 59,- Euro incl. Seminarunterlagen und Getränke (35,- Euro für Mitglieder des FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V.)

Info: www.neues-wohnen-nds.de , anmeldung@neues-wohnen-nds.de

______________________

Infotag „Anders wohnen - auch in Flensburg?“

 

Zu diesem Infotag am 10.2.2018 lädt der Seniorenbeirat der Stadt Flensburg in das 360° Servicehaus, Mürwiker Str. 28-30, in 24943 Flensburg ein.Der Infotag richtet sich an alle Einwohnerinnen und Einwohner, sowie Dialogpartnerinnen und -partner aus Stadtverwaltung, Politik und Bauwirtschaft. Das Jahr der Baukräne - Flensburg wächst und wächst und wächst – so titelte das Flensburger Tageblatt am 30.12.2017. Von insgesamt 480 neuen Wohneinheiten im Jahr 2017 waren 18 % aller neuen Wohneinheiten Sozialwohnungen. Ist das genug für die zu erwartenden gesellschaftlichen Entwicklungsprobleme: den demografischen Wandel, die Verstädterung, die Vereinsamung und die Altersarmut? Neue Wohnformen finden immer mehr Zuspruch. Zu den neuen Wohnformen gehören gemeinsame - oft generationsübergreifende – Wohnprojekte. Zahlen, die dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung vorliegen, lassen ein weiteres Anwachsen gemeinschaftlicher Wohnprojekte für die Zukunft erwarten. Bisher wurde in den verschiedenen Gegenden Deutschlands eine sehr unterschiedliche Zahl von Projekten mit verschiedensten Trägerschaften realisiert. Flensburg spielt dabei keine Rolle. Dennoch gehören auch Flensburger Einwohnerinnen und Einwohner mit mehr oder weniger finanziellen Möglichkeiten zu denjenigen, die sich für andere Wohnformen interessieren. Kann Flensburg sich diese zukunftsweisende Strategie der Quartiersentwicklung zunutze machen? Bei der Veranstaltung wird Dr. Josef Bura von Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V. mit einem Referat zum Thema „Gemeinschaftliche Wohnprojekte - ein Gewinn für Kommunen“ vertreten sein.  

Info: www.verein.fgw-ev.de/#n73


______________________

Projektbörse

In unserer Projektbörse auf unserer Website sind Projektsuchende und Anbieter gelistet. Und so funktioniert die Projektbörse: Klicken Sie auf „eigenes Inserat aufgeben“, wählen Sie eine Region und geben Sie Ihren Text in das Formular ein. Auf alle Einträge können Sie dem Verfasser direkt per E-Mail antworten. Die Einträge in die Projektbörse werden erst sichtbar nachdem die Redaktion sie freigegeben hat. Um die Projektbörse aktuell zu halten werden Einträge nach 3 Monaten gelöscht. Sie können Ihren Eintrag allerdings jederzeit aktualisieren oder neu erstellen. Wir freuen uns auf weitere Nachrichten und Einträge.

Info: www.verein.fgw-ev.de/projektboerse.html   

_________________________

Jetzt Mitglied werden!

Der Verein Forum Gemeinschaftliches Wohnen e. V. versteht sich als Plattform für Menschen, die sich für gemeinschaftliche Wohnformen für ältere Menschen interessieren und sie als Teil der Zivilgesellschaft zum gesellschaftlichen Thema machen.
Wir freuen uns, wenn Sie sich für eine Mitgliedschaft entscheiden und sich an unserem bundesweiten Netzwerk beteiligen.
Aufnahmeantrag und Satzung finden Sie als word-Dokument zum Abruf bereit unter

Info: www.verein.fgw-ev.de/ueber-uns/mitglied-werden.html _____________________________________________________________

2. bundesweiter Terminkalender

16.02. Lüchow-Dannenberg
Stammtisch für Wohninteressierte, 18 Uhr, Gasthaus Schulz, Heider Chaussee 12, Groß-Heide
Info: kreuser@wendlandleben.de


21.02. Frankfurt/M
Themenabend: Wie funktioniert die Wohnungsbauförderung?, 19 Uhr, Adickesallee

Info: www.gemeinschaftliches-wohnen.de/themenabend/

10.03. Köln
5. Kölner Wohnprojektetag "Mischen possible", 11 -17 Uhr im VHS-Forum im Rautenstrauch-Joest-Museum, Cäcilienstraße

Info: juergen.schramm@baugemeinschaften.hda-koeln.de

________________________

Zu wenig Teilnehmer? Senden Sie uns rechtzeitig bis zum 20. des Monats Ihre Veranstaltungsankündigung per e-mail an newsletter@fgw-ev.de , wir informieren Ihre Zielgruppe, bundesweit.

__________________________
3. Networking-Mix 



Konferenz Boden Recht Wohnen in Bochum

Das bundesweite Netzwerk Mieten & Wohnen lädt am 23.-24.02.2018 zu seiner 3. Konferenz nach Bochum ein. Diese findet unter dem Motto „Boden Recht Wohnen – Ansätze für eine sozialere Mieten- und Wohnungspolitik“ erstmals im Ruhrgebiet statt - einer Region mit bisher eher moderaten Mieten. Wohnungspolitische Probleme betreffen mehr Instandhaltungsstau wie jüngst in der Hochhaussiedlung Hannibal 2. Doch auch in Teilen des Ruhrgebiets wird der Wohnraum knapp. Das Ziel des Netzwerks nach Lösungen für bezahlbaren und würdigen Wohnraum zu suchen, bleibt zentrales Thema auch der 3.Konferenz. Denn, obwohl viele neue Ansätze wie die Neue Wohnungsgemeinnützigkeit und Ideen des verbesserten Mieterschutzes vorliegen, hat die Politik bisher kaum reagiert. Bei der Bundestagswahl waren Wohnungsfragen nur ein Randthema. Umso wichtiger ist eine Plattform für die öffentliche wohnungs- und mietenpolitische Diskussionen.
Das Netzwerk Mieten & Wohnen möchte hierzu mit der Konferenz einen Beitrag leisten. Die Schwerpunkte der beiden Tage in Bochum werden die Themen „Wohnen für alle“, „Die Bodenfrage – neu gestellt“ sowie „Regionale und soziale Differenzierung des Mietrechts“ sein.
Die Konferenz als zentrale jährliche Veranstaltung des Netzwerks Mieten & Wohnen versteht sich als Ort des Austausches über grundsätzliche Alternativen in der Miet- und Wohnungspolitik im Sinne lebenswerten und bezahlbaren Wohnens, die über die tagespolitischen Diskussionen hinausgehen. Die Konferenz soll zudem ein Ort der Vernetzung wohnungspolitischer aktiver Akteure und Institutionen sein.
Eingeladen sind Mietervereine, Mieterinitiativen, Recht auf Stadt Aktive, Mietrechtsanwält*innen, Ökonom*innen, Architekt*innen und an Wohnungspolitik Interessierte.

Info: www.verein.fgw-ev.de/#n65

________________________

Engagementpreis NRW 2017 geht an Beginenhof Essen

Der Beginenhof Essen ist einer von drei Preisträgern des NRW Engagement Preises 2017! „Generationen schaffen Möglichkeiten – gemeinsam Engagement gestalten“ – das diesjährige Motto des mit 2000 € dotierten Preises, den die Landesregierung zusammen mit der NRW Stiftung jährlich auslobt, passt so gut zur Arbeit der Beginen, dass sie sich einfach bewerben mussten. Im Dezember 2016 durften sie sich zum ersten Mal freuen: Sie gehörten zu den 12 Nominierten aus 84 Bewerbungen. Am Donnerstag, den 7.12. wurde aus dieser Freude Jubel, denn die Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros NRW (LaS NRW), Ursula Woltering, überreichte den Vertreterinnen des Essener Beginenhofs den Publikumspreis. Gewürdigt wurde dabei sowohl der generationsübergreifende Ansatz des Zusammenlebens und voneinander Lernens als auch das bürgerschaftliche Engagement, das daraus entstand. Für die Beginen ist der Preis eine wichtige Anerkennung der geleisteten Arbeit nach innen und außen, und eine Bestätigung einer guten Vernetzung und eines hohen Bekanntheitsgrades, sowie ein punktgenauer Geburtstagsgruß, denn im Jahr 2018 besteht der Essener Beginenhof 10 Jahre. Am Ende des Jubiläumsjahres steht wieder ein Online Voting, denn der Beginenhof ist als Preisträger automatisch für den Deutschen Engagement Preis nominiert.

Info: www.verein.fgw-ev.de/#n67

 

________________________

Seminarhinweis "Konfliktmoderation in Gruppen"

Zu diesem Praxisworkshop für Engagierte in Initiativen und Vereinen lädt die Stiftung Mitarbeit am 16. und 17. März nach Münster ein. Konflikte und Auseinandersetzungen sind ein selbstverständlicher Teil des menschlichen Zusammenlebens. Auch in Gruppen, die ein gemeinsames Anliegen vertreten – sei es in einem Ehrenamt im Verein, dem Engagement in einer Gruppe, in politischen Initiativen, in Kirchengemeinden oder in der Selbsthilfe – kann es zu Spannungen und Streit kommen. Wie können schwierige Situationen konstruktiv gestaltet werden? Was kann man tun, wenn (oder bevor) es richtig kracht? Diese Fragen sowie die konkreten Konfliktlagen der Teilnehmenden stehen im Mittelpunkt des Seminars.

Info: www.mitarbeit.de/konflikte_gruppen_2018.html

________________________________________________________________

Dieser Newsletter geht an 3054 Empfaenger, der nächste Newsletter erscheint am 28.2.2018.
Wer den Newsletter abonnieren möchte, kann dies über das Formular auf der Website tun. Wer sich aus der Empfängerliste austragen möchte nutzt bitte den Link zu cleverreach am Ende des Newsletters. Zur Änderung einer Mailadresse bitten wir sich zunächst aus der Liste auszutragen und dann mit der neuen Adresse wieder anzumelden.
Beachten Sie bitte, dass sich Links zu Webseiten anderer Betreiber kurzfristig ändern können. Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V. ist nicht für den Inhalt verlinkter Webseiten verantwortlich und distanziert sich ausdrücklich von diesen Seiten. Für die Richtigkeit der Informationen im Newsletter, sowie für Virenschäden insbesondere Datenverlust wird keine Haftung übernommen.
Bei der Verwendung von Beiträgen geben Sie einen Verweis auf unsere Webseiten www.fgw-ev.de und nennen Sie bitte unsere E-mail-Adresse newsletter@fgw-ev.de
Empfehlen Sie den Newsletter Gemeinschaftliches Wohnen: Senden Sie diese E-Mail an Ihre Kolleg(inn)en weiter!

_____________________________________________________________

Impressum
Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V. Bundesvereinigung
Hildesheimer Str. 15
30169 Hannover
Tel. 0511 / 165910-0
e-mail: info@fgw-ev.de  
Internet: www.fgw-ev.de
Redaktion: Richard Palm
newsletter@fgw-ev.de

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung

Hildesheimer Str. 15
30169 Hannover
Deutschland

0511/ 16 59 10-0
info@fgw-ev.de
www.fgw-ev.de
CEO: Dr. Josef Bura, Vorstand
Register: Vereinsregister Amtsgericht Hamburg Nummer 13509
Tax ID: St.nr. 25/206/41090
Konto 8446100, BLZ 25120510, Bank für Sozialwirtschaft Hannover
IBAN: DE 6125 1205 1000 0844 6100 BIC: BFSW DE33 HAN