600 pixels wide image

Meine Woche

Newsletter von Thomas Jarzombek
Freitag, 5. November 2021
Diese drei Dinge haben mich diese Woche bewegt:

(1) Die Mitgliederbefragung kommt, das hat in dieser Woche der Bundesvorstand entschieden. Ich hoffe, dass nun alle verantwortungsvoll damit umgehen. Es gilt jetzt die Reihen zu schließen und nicht weiter Spaltung in unsere Partei zu bringen. Mein Wunsch ist dabei immer noch: Eine Lösung im Team, die eine so breite Legitimation hat, um auch mal einen Durchhänger in Umfragen durchzustehen.
(2) Wir müssen die CDU zukunftsfähig machen. Auf meine Initiative hat auf der Klausurtagung der nordrhein-westfälischen Abgeordneten das Thema Technologie einen halben Tag eingenommen. Wir haben über Wagniskapital gesprochen und von Gründern gehört, wie man eine Raketenfirma baut (IsarAerospace) und welche Potenziale der Hyperloop hat (Hardt Hyperloop). Nächstes Thema auf unserer Agenda: Künstliches Fleisch.
(3) Ein Jahr nun schon ist Stephan Keller als Oberbürgermeister im Amt. Ich freue mich immer noch sehr, dass seine Wahl so gut gelungen ist! Und ich finde, seitdem ist Düsseldorf jeden Tag ein wenig schöner als es ohnehin schon ist. Klare Kante in Sachen Ordnung, eine gute Lösung für die Umweltspuren und ein Arbeitsklima im Rathaus, das pragmatisch, fair und unaufgeregt ist. Es folgen noch viele weitere gute Jahre mit unserem OB!

600 pixels wide image
600 pixels wide image
Wagniskaptial und Technologie bei der Klausurtagung der NRW-Landesgruppe
Die Landesgruppe der NRW-Abgeordneten im Deutschen Bundestag hat in ihrer zweitätigen Klausurtagung verschiedene Themen diskutiert. Auf Initiative von Thomas Jarzombek waren zu den Themen Deep Tech und Startups Daniel Metzler von Isar Aerospace und Dominik Härtl von Hardt Hyperloop als Gesprächspartner eingeladen. 
600 pixels wide image
HyperloopTT - Thomas Jarzombek zu Gast in Toulouse
"Der Hyperloop - eine superspannende Technologie, um unsere Mobilität schneller und sauberer zu machen. Ich durfte einen Blick auf die Röhre von HyperloopTT in Toulouse werfen. Der Hyperloop wird ein magnetisch betriebenes Vehikel, das mit bis zu 1.000 km/h in einer nahezu vakuumierten Röhre fährt. So könnte man die Fahrtzeit zwischen Düsseldorf und Köln auf ca. 4 Minuten verkürzen", so Thomas Jarzombek bei seinem Besuch in Toulouse.
600 pixels wide image
Thomas Jarzombek in Expertenrunde zur Zukunft des Onlinehandels in der Post-Pandemie
Was wird aus dem Einzelhandel? Das war die zentrale Frage der Diskussionsrunde bei der Veranstaltung zu "E-Commerce in der Post-Pandemie" des young+restless Netzwerks im Telefonica Basecamp in Berlin. "Ein radikaler Wandel steht bevor, wer als Händler nicht mindestens hybrid anbietet, wird in Zukunft große Probleme haben. Auch sind die Städte aufgerufen, neue Konzepte für die Innenstädte zu bauen. Warum nicht eine Mall zu einem Coworkingspace umbauen?", so Thomas Jarzombek. Weitere Gesprächspartner waren u.a. der technologiepolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Mario Brandenburg und Alexander Rabe, Geschäftsführer des eco Verbandes der Internetwirtschaft.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung können Sie hier anschauen. 

600 pixels wide image
Keynote bei der Stiftung Datenschutz von Thomas Jarzombek 
Im Dezember wird das Gesetz zur Regelung des Datenschutzes und des Schutzes der Privatsphäre in der Telekommunikation und bei Telemedien, kurz TTDSG, in Kraft treten. Beim Datentag der Stiftung Datenschutz haben Experten darüber diskutiert, was das für den Umgang mit Cookies bedeutet. "Schluss mit den Cookie-Bannern! Wir haben vor der Wahl das Gesetz TTDSG beschlossen, damit schaffen wir die Grundlage für Dienstleister, die Einwillungen verwalten und den stetigen Cookie-Abfragen ein Ende bereiten können. Derzeit wird an der Verordnung gearbeitet, die die technischen Regeln vorgibt", so Thomas Jarzombek bei seiner Keynote beim Datentag der Stiftung Datenschutz.
600 pixels wide image
Thomas Jarzombek in Florida zum geplanten Abflug der ESA zur ISS-Raumstation
Das stürmische Wetter in der Aufstiegszone verhinderte in der vergangenen Woche den Start von Crew3. Safety first! Bis dahin stehen die SpaceX-Rakete Falcon3 und das wiederverwendbare Raumschiff des US-Raumfahrtunternehmens Dragon2 abflugbereit auf dem Launchpad. Der deutsche ESA-Astronaut, Matthias Maurer, wartet weiter auf seinen Abflug ins All. Gemeinsam mit weiteren Crewmitgliedern soll er im All an die ISS-Raumstation andocken. "Das Vehicle Assembly Building (VAB) der NASA ist ein Ort mit unglaublicher Geschichte. Gebaut für Saturn V, Startpunkt der Shuttles. Heute steht hier die nächste Generation: die SLS (Space Launch System) ist die neue Rakete zum Mond, die bei der US-Mond-Mission Artemis-1 im Februar 2022 eingesetzt werden soll. Erstmals ist diese Rakete mit deutscher und europäischer Technik im Modul aus Bremen ausgestattet. Weiteres Highlight war die Original-Kapsel der Apollo14 Mission", so berichtet Thomas Jarzombek von seinem Besuch in Cape Canaveral zum Abflug des ESA-Astronauten Matthias Maurer. 

Alle Bilder zur Delegationsreise von Thomas Jarzombek in Florida sehen Sie hier.
600 pixels wide image
190 pixel image width

Großstadtprobleme statt Gendersterne: Wie sich die Union aufstellen muss:
In nur 2 von 15 Großstädten hat sich die Union bei der Bundestagswahl durchsetzen können - offensichtlich haben CDU und CSU zu wenig Antworten auf echte Probleme geliefert. Thomas Jarzombek fordert in seinem Gastbeitrag deshalb eine Metropolstrategie. "Dabei müssen wir das Lebensgefühl vor Ort treffen. Bundespolitik mit Kommunalpolitik gemeinsam denken. Und Lust entwickeln auf neue Formate und Orte, an denen wir das Großstadtpublikum erreichen", so Thomas Jarzombek seinem Gastbeitrag der Wirtschaftswoche. 

Hier gehts zum Beitrag...
190 pixel image width

Kartellamt kündigt harte Linie an:
Europa brauche mehr Innovationen, um gegen US-Konzerne standzuhalten, meinte Thomas Jarzombek (CDU), Beauftragter des Bundeswirtschaftsministeriums für die Digitale Wirtschaft. Es sei ärgerlich, dass aus der Fraunhofer-Gesellschaft heraus kein Einhorn (also ein neues Unternehmen mit einem Wert von mindestens einer Milliarde Euro) entstanden sei. „Geld, Forschung, Wissen sind da. Warum hat das nicht geklappt?“ Manche Manager glaubten, sie müssten nur den Wohlstand verwalten. Jarzombek wies darauf hin, dass die deutsche Autoindustrie Tesla-Gründer Elon Musk lange verlacht habe. „Nun lacht keiner mehr.“

Hier gehts zum Beitrag...
Folgen Sie mir gerne auf Social Media!
twitter facebook instagram youtube linkedin
Inhaltlich verantwortlich:
Thomas Jarzombek
Platz der Republik 1
11011 Berlin
030 | 227 735 20

thomas@jarzombek.de
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.




Deutschland


thomas@jarzombek.de

 

 

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.