Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Bistum Hildesheim Logo

Newsletter


Nr. 02/2021 - 15.04.2021

Liebe Leserin, lieber Leser,


seit vielen Jahren lässt sich beobachten, wie sich Kirche zunächst schleichend, und nun zunehmend schneller immer mehr verändert. Gemeindeleben heute sieht anders aus als vor 20 Jahren. Darin spiegeln sich die demografische Entwicklung und gesellschaftliche Veränderungen wieder: Es gibt vor Ort weniger junge als ältere Menschen, die Gottesdienste und Veranstaltungen besuchen können. Junge Menschen gehen für ihre Ausbildung und auf der Suche nach Arbeit weg vom Land, hinein in Großstädte und Ballungsräume; digitale Medien sind für viele wichtiger Weg der Kommunikation, des Informations-austauschs und auch der Fortbildung; persönliche Treffen sind dafür nicht mehr notwen-dig. Diese sind aber weiterhin sehr geschätzt, wenn es darum geht, etwas Wichtiges zu feiern, gemeinsam anzupacken oder um Gemeinschaft zu erfahren.

Zugleich lassen Personalknappheit beim Seelsorgepersonal die pastoralen Räume größer werden. Sinkende Kirchenmitgliederzahlen und daraus resultierende niedrigere Kirchensteuereinkünfte fordern dazu heraus, zu überlegen, was für das Leben und Feiern des Glaubens notwendig und möglich ist.

Diese Situation lässt Fragen keimen: Stimmt der Gebäudebestand in den Pfarreien noch mit den Bedürfnissen überein? Braucht es ein Pfarrhaus, wenn kein Pfarrer mehr dort wohnt? Fühlt man sich im großen Gemeindesaal noch wohl oder eher „verloren“? Muss jede Kirche in einer Pfarrei erhalten und kostenaufwendig saniert werden, wenn kaum noch Gottesdienstbesucher*innen kommen? Oder gibt es dafür Alternativen? Sind vielleicht andere Räume und Gebäude besser geeignet, die gewünschten Formen des Glaubenslebens und der Gemeinschaft zu gestalten? Wäre es nicht gut, die Gebäude auf die Bedürfnisse der Menschen hin auszurichten? Sollte man nicht weniger Räume erhalten und diese dafür besser ausstatten mit dem, was für Gemeinde- und Glaubensleben gebraucht wird z.B. auch Anschlüsse für digitale Technik?

Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich der pastorale Immobilienprozess, den Generalvikar Martin Wilk dieser Tage für das Bistum Hildesheim anstößt und über den wir Sie in diesem Newsletter informieren möchten. Weitere Informationen zum Immobilien-prozess finden Sie auf der Internetseite www.bistum-hildesheim.de/zukunftsraeume sowie in der dazugehörigen Broschüre „Zukunftsräume. Immobilienprozesse im Bistum Hildesheim“, die Sie auf der Internetseite abrufen können.

Carmen Diller


Inhaltsverzeichnis

I. Schwerpunktthema: Der pastorale Immobilienprozess
   Christian Hennecke / Norbert Kesseler, Auf Zukunft bauen
   Christiane Müßig / Matthias Kaune, Wie es gehen kann

   Hanna Buiting, Altwarmbüchen: Von einem Neubau, der eine Kirche ist ...
  
II. Termine


III. Save the Date


IV. Förderprogramme

V.  Literaturtipp

VI. Haben Sie schon gesehen? – Websites und Co. zu LoKi

VII. Feedback – Fragen, Wünsche, Anregungen



I. Schwerpunktthema: Der pastorale Immobilienprozess


Auf Zukunft bauen.
Ein pastoraler Immobilienprozess

Kirchen werden geschlossen, Gemeindehäuser aufgegeben. Unausweichlich – so heißt es dann. Die Kirchen haben kein Geld mehr, die vielen Gebäude zu erhalten. Und natürlich stimmt ja auch, dass oft deutlich weniger Menschen als früher diese Gebäude nutzen. Das wissen alle.
Und dennoch: Die Verhandlungen und Gespräche über Renovierung und Neubau von Kirchen und Gebäuden blieben oft schwierig und auch unbefriedigend. Und jeder und jede kann Geschichten ...
                                                                  weiterlesen »


Wie es gehen kann - Die fünf Phasen des Immobilienprozesses

Den Anstoß – so zeigen die bisherigen Erfahrungen – gibt meistens ein ganz konkretes Problem: Die Kirchenfassade bröckelt, das Pfarrheim passt nicht mehr zu dem, was wir darin tun wollen oder die Pfarrei kann die zu große Zahl an Standorten und Gebäuden nicht mehr finanzieren. Klar ist, dass es um langfristige Entscheidungen geht und um die Frage, wo größere Investitionen sinnvoll sind und wo nicht.


Um zu einem guten und tragfähigen Immobilienkonzept zu kommen, braucht es gute Ideen, viele Gespräche und eine inhaltliche Vorstellung davon, wofür die Gebäude künftig genutzt werden sollen. Wichtig ist aber auch ein sicheres Geländer, an dem man sich orientieren kann und das hilft, weder auf der Stelle zu treten noch um sich selbst zu kreisen. Die Schritte, die wir im Immobilienprozess mit den Pfarreien gehen und abteilungsübergreifend begleiten, orientieren sich ...
                                                                  weiterlesen »


Altwarmbüchen: Von einem Neubau, der eine Kirche ist
und einer Kirche, die neu gedacht werden will


Vielleicht ist die Bothfelder Straße in Altwarmbüchen, einem kleinen Ort zwanzig Straßenbahnminuten von Hannovers Zentrum entfernt, so etwas wie eine Spiegelachse: An ihr spiegeln sich Altes und Neues ineinander. Denn wo heute auf der einen Straßenseite ein REWE-Markt ist, stand früher einmal eine Kirche. Die befindet sich nun auf der anderen Straßenseite. In ganz neuem Gewand. Ein Neubau. Ein Neubeginn?

Die „Heilig Kreuz“-Kirche in Altwarmbüchen gilt in Kirchenkreisen jedenfalls als ...

                                                                  weiterlesen »


II. Termine


Da der Newsletter Lokale Kirchenentwicklung alle zwei Monate erscheint, sind nur Termine enthalten, die zum Ankündigungszeitpunkt bereits feststehen. Insbesondere Online-Veranstaltung werden relativ kurzfristig angekündigt. Diese finden Sie dann auf unserer Facebook-Seite „Lokale Kirchenentwicklung Hildesheim“:

Begegnung mit Gott und dem Leben

Der Fachbereich Verkündigung lädt gemeinsam mit dem Arbeitskreis Erwachsenen-katechumenat die Katechumenen aus diesem und den vergangenen Jahren sowie die Katechumenatsbegleiter*innen


jeden 1. Mittwoch im Monat um 20.00 Uhr


zu Begegnung, Gebet und Austausch ein.


Sie können sich über diesen Zoom-Link einwählen: zoom.us/j/99266656868
Ansprechpartner*in für Rückfragen sind:
Tanja Flentje und Dr. Christian Schramm: verkuendigung@bistum-hildesheim.de
Nähere Informationen dazu finden Sie hier: Info


Wenn doch mal jemand käme! -
Seelsorge für ältere Menschen in und nach Corona

Dialogforum Mittendrin


Corona und Einsamkeit – vielen von uns sind noch die Bilder von Menschen in Alten- und Pflegeeinrichtungen in Erinnerung, die wegen Corona nicht mehr besucht werden durften und schwer unter der Trennung von Familie und Freund*innen litten. Eine Belastung für alle: Betroffene, Familien und Freund*innen, Heimleitung, Pflegepersonal und Seelsorger*innen.

Aber auch außerhalb von Alteneinrichtungen hat Corona vor allem ältere Menschen in Einsamkeit und Isolation geführt. Denn vor Corona haben sich gerade viele alleinstehende (ältere) Menschen in kirchlichen und nichtkirchlichen Verbänden, Vereinen und Gruppierungen engagiert, um Gemeinschaft zu erfahren. Die vielfältigen sozialen Kontakte sind mit einem Mal weggebrochen.

Das Thema Einsamkeit im Alter trat zu Beginn der Corona-Pandemie in den Fokus der Aufmerksamkeit. Doch es ist ein allgegenwärtiges Thema, das aber bisher nur wenig Beachtung fand. Denn zunehmende Immobilität im Alter und weite Entfernung von Familie und Freund*innen zwingen vielfach in die Einsamkeit – tagtäglich, in Privatwohnungen ebenso wie in Alten- und Pflegeeinrichtungen.

Daher wollen wir im Dialogforum Mittendrin den Fragen nachgehen: Wie hat Seelsorge in der Pfarrei und in den Einrichtungen auf die durch Besuchs- und Kontaktverbote entstandene Einsamkeit reagiert? Welche neuen Wege wurden beschritten? Was davon ist für die Zukunft und weit über Corona hinaus tragfähig und eine gute Ergänzung zu bisherigen Angeboten und Kontaktmöglichkeiten?

Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Erfahrungen einzubringen, mitzudiskutieren und neue Ideen für die Zukunft zu entwickeln am


Dienstag, den 4. Mai 2021, 19.30-21.00 Uhr (Zoom)


Sie können sich einwählen über: zoom.us/j/95554150575
Telefonische Einwahl: 069 / 38 07 98 83
Meeting-ID: 955 5415 0575
Kenncode: 269583

Nähere Angaben zu den Impulsgeber*innen sowie die Termine und Themen der folgenden Veranstaltungen finden Sie ca. eine Woche vorher auf der Internetseite: www.bistum-hildesheim.de/mittendrin-das-dialogforum-im-bistum-hildesheim


„Lock - aber nicht down“

Unter diesem Titel bietet der Fachbereich Jugendpastoral eine Plattform für Kinder und Jugendliche an, auf der sie ihre Erfahrungen aus der Lockdown-Situation einbringen und sich mit anderen darüber austauschen können. Eingeladen sind alle Kinder und Jugendliche, die mit anderen über sich und ihre Situation ins Gespräch kommen und sich mit anderen vernetzen möchten. Es geht vor allem darum: Wie schaffen wir Nähe in Zeiten von social distancing? Wie können wir uns miteinander vernetzen und voneinander lernen?
Die nächsten Treffen finden über die Internetplattform Zoom statt am


7. Mai 2021, 18.00-20.00 Uhr
 4. Juni 2021, 18.00-20.00 Uhr


Nähere Informationen und den jeweiligen Zoom-Einwahllink finden Sie unter: 

www.jugend-bistum-hildesheim.de/lock-aber-nicht-down


Hier gibt es noch eine ausführlichere Beschreibung des Projektes: Info

Ansprechpartner für Rückfragen sind:

Christopher Waide christopher.waide@bistum-hildesheim.de; 05121/307-317
Jan-Cedric Hahne jan-cedric.hahne@bistum-hildesheim.de; 05121/307-329
Daniel Rudel daniel.rudel@bistum-hildesheim.de; 05121/307-390

Bitte geben Sie diese Information an Kinder und Jugendliche in Ihrem Verwandten- und Bekanntenkreis weiter.


PGRs, KVs und TGVs – eine Hassliebe??

Online-Forum für Teams gemeinsamer Verantwortung


Impuls:
Mechthild Exner-Herforth / Peter Hartwig (Pfarrgemeinde Walsrode)
Ulrich Koch (Stabsbereich Organisationskultur)

Moderation: Gabriele Viecens (Lokale Kirchenentwicklung)

Kirchenvorstände, Pfarrgemeinderäte und Teams Gemeinsamer Verantwortung bieten für viele eine gute Möglichkeit, kirchliches Leben verantwortungsvoll mitzugestalten. In der Regel funktioniert das Miteinander sehr gut und harmonisch. Aber es gibt auch immer wieder Stellen, an denen es hakt: Rollen, Zuständigkeiten und Kompetenzen sind nicht immer wirklich klar; Aufgaben lassen sich nur schwer miteinander abstimmen; Informationen bleiben irgendwo stecken. Eine Pfarrei, drei Arten von Gremien, viele Stimmen. Das Online-Forum möchte folgenden Fragen nachgehen: Was gelingt im Miteinander? Wo hakt es? Woran liegt das? Und: Wie kann man dies verbessern? Das Forum möchte eine Plattform bieten, Ihre Erfahrungen in der Arbeit in und mit den Gremien zu teilen.

Das Onlineforum für Teams Gemeinsamer Verantwortung findet statt


am 31. Mai 2021, 17.30-19.00 Uhr.


Sie können sich einwählen über:
zoom.us/j/95136772553
Telefonische Einwahl: 069 / 71 04 99 22
Meeting-ID: 951 3677 2553
Kenncode: 630650

Die Materialien der Veranstaltung werden im Anschluss online gestellt auf der Seite: www.lokale-kirchenentwicklung.de


Religionsunterricht – systemrelevant?

Religionsunterricht – digital?

Dialogforum Mittendrin


Das letzte Jahr war geprägt von Homeschooling, Wechselunterricht, digitalen und hybriden Unterrichtsformen und vielem mehr, was wir uns in Sachen Unterricht vor gut einem Jahr gar nicht vorstellen konnten. Eine Herausforderung für alle: Lehrer*innen, Schüler*innen, Eltern.

Davon war auch der Religionsunterricht betroffen. Ähnlich wie die Frage, ob Kirchen und Gottesdienste systemrelevant sind, stellte sich die Frage: Ist Religionsunterricht überhaupt systemrelevant? Muss dieser auch auf Homeschooling umgestellt werden? Und wenn ja: Wie? Geht das überhaupt – Religionsunterricht digital?

Im Dialogforum Mittendrin wollen wir uns am


Montag, den 31. Mai 2021, 19.30-21.00 Uhr (Zoom),


darüber austauschen, wie die Situation von Lehrer*innen, Schüler*innen und Eltern erlebt wurde, welche neuen Formen von Religionsunterricht beschritten, welche Erfahrungen, Methoden und Inhalte als positiv wahrgenommen wurden und eine Bereicherung für den zukünftigen (Religions-)Unterricht wären.

Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Erfahrungen und Ideen einzubringen, so dass wir gemeinsam überlegen können, wie ein guter Religionsunterricht in Zukunft aussehen kann.

Zoom-Einwahllink: zoom.us/j/96290951104
Telefonische Einwahl: 069 / 38 07 98 83
Meeting-ID: 962 9095 1104
Kenncode: 787725

Nähere Angaben zu den Impulsgeber*innen sowie die Termine und Themen der folgenden Veranstaltungen finden Sie ca. eine Woche vorher auf der Internetseite: www.bistum-hildesheim.de/mittendrin-das-dialogforum-im-bistum-hildesheim



III. Save the Date


Religiöse Kinderfreizeit

Das Haus Wohldenberg lädt Kinder und Jugendliche (8-14 Jahre)


am 26. Juli bis 1. August 2021


zu einer religiösen Kinderfreizeit ein:

Die Kraft der Vier – du fragst dich, der vier was? Naja, gemeint sind hier Freunde – vier Freunde, die sich mit den vier Elementen identifizieren. Feuer, Wasser, Luft und Erde. Was haben diese Elemente mit Freundschaft zu tun? Was haben sie mit dem Glauben zu tun? Und was bedeuten sie für unser Leben?


Gemeinsam wollen wir diesen Fragen nachgehen und laden dich herzlich dazu ein: Eine Kinderfreizeit zu den vier Elementen auf dem Wohldenberg. Wir erforschen die Elemente mit unterschiedlichen Aktionen, Spielen und kreativen Ideen.


Du möchtest gemeinsam mit anderen deinen Glauben leben, kreativ gestalten und dabei eine Menge Spaß haben? Dann sei dabei und melde Dich an!


Nähere Informationen und das Anmeldeformular dafür finden Sie unter: www.hauswohldenberg.de/veranstaltungen


Bitte geben Sie diese Information an Kinder und ihre Eltern

in Ihrem Umfeld weiter.


Online-Foren für Teams Gemeinsamer Verantwortung

Die Online-Foren für Teams Gemeinsamer Verantwortung gehen auch nach den Sommerferien weiter. Wenn Sie gerne dabei sein und sich Anregungen für Ihre Arbeit vor Ort holen möchten, dann merken Sie sich doch schon einmal folgende Termine vor:


Donnerstag, 23. September 2021, 17.30-19.00 Uhr
Dienstag, 23. November 2021, 17.30-19.00 Uhr


Die Themen und Referent*innen werden in den nächsten Newslettern Lokale Kirchen-entwicklung und über die Homepage www.lokale-kirchenentwicklung.de bekannt gegeben.



IV. Förderprogramme


„Kirche schafft Lernraum“
Projektverlängerung bis 31. Juli 2021

Kinder aus Familien in beengten Wohnsituationen, die zuhause keinen Schularbeitsplatz haben und die familiär wenig Unterstützung beim Lernen erfahren, benötigen auch weiterhin unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie, des Homeschoolings und der verringerten Präsenz in der Schule besondere Unterstützung. Kirche und Caritas können einen wichtigen Beitrag leisten, indem sie Angebote zu schulischer Unterstützung und Freizeitmaßnahmen für Schüler*innen, insbesondere der Grundschulen, zur Verfügung stellen. Ziel ist es,

  • Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen, in den Bereichen der Basiskompetenzen und in den Kernfächern Lernrückstände aufzuholen bzw. Erlerntes durch Übungs-phasen zu festigen.
  • Schülerinnen und Schüler insbesondere in den Ferien ausdrücklich auch Spiel- und Freizeitangebote zu machen.

Zuwendungsfähig im Rahmen des Projekts sind Maßnahmen, die ab dem 24.10.2020 begonnen wurden und die während der Einschränkungen im Schulbetrieb infolge der COVID-19-Pandemie spätestens bis zum 21.07.2021 durchgeführt werden. 


Nähere Informationen und Hinweise zur Antragstellung erhalten Sie bei:


Martin Weimann

Tel.: 05121 / 938-214

Email: weimann@caritas-dicvhildesheim.de

und auf der Homepage des Projekts: www.kirche-schafft-lernraum.de


Räume des Glaubens eröffnen (Bonifatiuswerk)

Sie planen ein spannendes Projekt zur Glaubensweitergabe? Sie möchten die Kirche zu einem offenen und einladenden Ort machen? Sie möchten sich mit Ihrem Lebensraum vernetzen und mit Gleichgesinnten zusammenarbeiten?  Und Sie brauchen dafür noch eine gute Finanzierung?

Dann kann Ihnen das Bonifatiuswerk hier vielleicht weiterhelfen. Mit dem Förderprogramm „Räume des Glaubens eröffnen“ unterstützt es innovative christliche Projekte, die Lebenswelt und Evangelium zusammenbringen. Neben dem finanziellen Zuschuss sind eine begleitende Evaluation und eine Vernetzung mit anderen missionarischen Initiativen Teil der Förderung. Voraussetzung für eine Bewerbung ist, dass das Projekt noch nicht begonnen hat und voraussichtlich bis März 2022 abgeschlossen ist. 


Ansprechpartner:

Daniel Born, Referent Missionarische und diakonische Pastoral
Tel.: 05251 / 29 96-26
Email: daniel.born@bonifatiuswerk.de


Nähere Informationen zu diesem Programm sowie Beispiele von geförderten Projekten finden Sie unter: www.raeume-des-glaubens.de



V. Literaturtipp


Wandel und Wertschätzung
Synergien für die Zukunft von Kirchenräumen



Das Thema Sakralbauten und ihre Zukunft ist seit geraumer Zeit in den Schlagzeilen der Medien ständig präsent. Mit Stichworten wie Kirchenschließung und Kirchenabriss wird die heutige Situation der christlichen Sakraltopographie gekennzeichnet.

Fragen, ob die heutige Gesellschaft noch Kirchen braucht, wer darüber entscheidet oder entscheiden sollte und was die Herausforderungen bei solchen Prozessen sind, bilden den zentralen Inhalt dieses Buchs. Nationale und internationale Fachleute verschiedener Disziplinen wie Architektur, Kunstgeschichte, Denkmalpflege, Theologie oder Islamwissenschaft sowie Entscheidungsträger aus dem kirchlichen Bereich geben aus verschiedener Sicht Antworten auf diese und andere Fragen, die die Zukunft von Sakralbauten betreffen.
Dass mit der Transformation der Sakralbaulandschaft mehr auf dem Spiel steht als „nur“ der Verlust von Gottesdienstorten für Christen, dass damit das Recht einer Gesellschaft auf zweckfreie Räume und das Bedürfnis an Identifikationsorten für alle tangiert wird, ist die tragende Grundthese.

Albert Gerhards / Kim de Wildt (Hrsg.), Wandel und Wertschätzung. Synergien für die Zukunft von Kirchenräumen: Bild – Reihe – Feier. Studien zu Kirche und Kunst Bd. 17, Regensburg [Schnell & Steiner] 2017, 360 Seiten.
ISBN: 978-3-7954-3145-7, Preis: 49,95 Euro
www.schnell-und-steiner.de/artikel_8795.ahtml



VI. Haben Sie schon gesehen?  Websites und Co. zu LoKi


Lokale Kirchenentwicklung
Lokale Kirchenentwicklung ist ein Prozess, der sehr viele Bereiche kirchlichen Lebens und Arbeitens im Bistum betrifft und einschließt. Es geht nicht um ein Nachjustieren von Strukturen. Es geht um eine Änderung der Haltung hin zu einer Kirche, in der die vielen Gaben der Menschen vor Ort sichtbar und wirksam werden können. Auf der Internetseite „Lokale Kirchenentwicklung“ möchten wir Ihnen Informationen zu diesem Prozess geben und Sie auf aktuelle Veranstaltungen im Kontext von Lokaler Kirchenentwicklung aufmerksam machen: www.lokale-kirchenentwicklung.de

Berufungspastoral
Die Berufungspastoral fragt nach dem MEHR im Leben. Gemeinsam mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen machen sich die Engagierten in der Berufungspastoral auf den Weg, um zu ergründen, welches Passwort Gott in sie hineingelegt hat, welche Talente und Fähigkeiten in ihnen verborgen sind und wofür sie sich im Leben einsetzen möchten.
Leidenschaft, Begabungen und das was die Welt braucht - Wenn wir unsere (Lebens-) Aufgabe, den Sinn unseres Lebens kennen (lernen), dann sind wir lebendig und machen einen Unterschied in dieser Welt. Und: Was ist Ihr MEHR im Leben? Schauen Sie doch einfach mal auf www.bistum-hildesheim.de/seelsorge/berufung vorbei oder folgen sie der Be-rufungspastoral auf Instagram @berufungspastoral.

Evangelisierende Pastoral
Evangelisierung, das bedeutet das Evangelium lebendig werden lassen. Ein lebendiges Evangelium heißt, im Angesicht Gottes ein Leben in Fülle, Schönheit, Trost und Heil(ung) zu erfahren. Das Ziel der evangelisierenden Pastoral ist es, Räume zu schaffen, in denen Begegnung mit dem uns liebenden Gott möglich wird und andere Menschen auf ihrem Wachstums-Weg zum engagierten Christsein zu unterstützen. Nähere Informationen dazu finden Sie unter:
www.bistum-hildesheim.de/seelsorge/besondere-seelsorge/evangelisierende-pastoral

Digitale Domschule
Die „Digitale Domschule“ wagt ein Experiment und fragt sich und andere: Wie geht Lernen und Lehre im digitalen Raum? Was hat das mit Kirchenentwicklung zu tun? Und muss schön sein, was gut ist? Auf www.digitaledomschule.de werden Erfahrungen gesammelt, zur Verfügung und in den Diskurs gestellt. So wird die Digitale Domschule in einem doppelten Sinn zur „Lernumgebung“: Das Projekt dokumentiert, wie man das Lernen neu lernen kann.

Godehardjahr
Das Godehardjahr ist online! Auf der Website finden Sie Stationen, Veranstaltungen und Meilensteine auf dem Weg des Godehardjahres. Das Jahr, das mit dem Godehardfest am 5.5.2022 beginnt, ist jedoch nicht zuerst ein Veranstaltungsjahr. Es geht vielmehr um eine innere, spirituelle Erneuerung, für die uns Godehard Impulse liefert: Wie verstehe ich mein Gesandt-Sein im Namen Jesu? Wo bringt mich die Gemeinschaft des Unterwegs-Seins neu zu den Menschen, die am Rand stehen? Inwiefern trägt mich eine Haltung, die eine hörende und offene ist? Im Blog „Auf dem Weg“ ist Platz für die unterschiedlichen Facetten dieses Weges, der schon heute beginnt. Hier ist Raum für Berichte über kleine und größere Aufbrüche und Veränderungsprozesse, die an vielen Orten des Bistums bereits im Gange sind. Glauben geht. Go! Schauen Sie vorbei! www.godehardjahr.de


VII. Feedback - Fragen, Wünsche, Anregungen



Mit diesem Newsletter möchten wir mit Ihnen in Kontakt sein. Wir wollen Sie regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen bei Lokaler Kirchenentwicklung, über Veranstaltungen und Fortbildungsmöglichkeiten informieren und Sie damit bei Ihrer Arbeit vor Ort unterstützen. Dies soll aber keine Einbahnstraße sein. Uns interessiert, was Ihnen gerade unter den Nägeln brennt, welche Fragen Sie haben und welche Informationen Sie brauchen.  

Bitte schreiben Sie uns, welche Themen Sie in diesem Newsletter interessieren würden, welche Informationen Sie zusätzlich bräuchten, was Ihnen am Newsletter gefällt und was Sie nicht so gut finden.
loki@bistum-hildesheim.de

Wir wollen uns verbessern.Und das können wir nur mit Ihrer Hilfe.


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Bischöfliches Generalvikariat, HA Pastoral
Dr. Carmen Diller
Domhof 18-21
31134 Hildesheim
Deutschland

05121/307-385
carmen.diller@bistum-hildesheim.de