carmasec ::: security. done. right. Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter 04
carmasec Newsletter Ausgabe 4 | 19.11.2019


Als Beratungsboutique für Cybersicherheit unterstützen wir Sie bei der Navigation durch den erklärungsbedürftigen Themenkomplex.

Daher veröffentlichen wir einen monatlichen Newsletter mit redaktionell aufgearbeiteten Trends und Hintergründen zu aktuellen Themen aus der Branche.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen. 




Themenüberblick



Was Cyberspionage deutsche Mittelständler kostet

Cyberspionage...Das volle Potenzial digitaler Technologien kann nur ausgeschöpft werden, wenn Unternehmen sich auf die Sicherheit ihrer Daten und Systeme verlassen können. Eine wesentliche Herausforderung dabei: Cyberspionage. Welche Kosten dabei tatsächlich entstehen, haben Wissenschaftler des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln zusammengetragen.

... Kostenfaktor für den MittelstandBitkom schätzt die Schäden für die deutsche Wirtschaft auf 51 Milliarden Euro jährlich. Die Arten der aufgetretenen Kosten sind hierbei mannigfaltig: Mehr als ein Drittel der angegriffenen Industrieunternehmen war mit Rechtsverfolgungskosten und Imageschäden konfrontiert. Wettbewerbsnachteile betreffen mit 41 Prozent vor allem große Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern. Für mittelständische Unternehmen waren in erster Linie datenschutzrechtliche Maßnahmen ein enormer Kostentreiber.

Die Wissenschaftler beziehen sich darüber hinaus auf eine Studie des Ponemon Instituts. Darin haben die Autoren berechnet, dass der Diebstahl eines Kundendatensatzes ein Unternehmen 154 Euro kostet. Durchschnittlich würden bei einem gängigen Spionagevorfall über 24.000 Datensätze gestohlen. Die Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG kommt zu dem Schluss, dass die meisten Spionagefälle zwar unter 100.000 Euro liegen, jedes zwanzigste Unternehmen aber einen Schaden von mehr als einer Millionen Euro abwickeln musste.

Detaillierte Informationen zum Thema ab Seite 16



Angriffs-Resilienz-by-Design: Was in Zukunft zählt

Angriffs-Resilienz-by-DesignInformations- und Kommunikationstechnologien durchdringen unsere Arbeitsbereiche. Dies manifestiert sich vermehrt in digitaler Transformation, welche mit zunehmender Vernetzung eine Konvergenz der technischen und organisatorischen Infrastrukturen eingeht. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten für gezielte Angriffe auf Unternehmen. Die Herausforderung: die Planung und Organisation einer Cybersicherheit, mit der Risiken und Angriffe kontinuierlich analysiert, erkannt und abgewehrt werden können. 


Claudia Eckert: Was in Zukunft zähltDie Leiterin des Lehrstuhls für Sicherheit in der Informatik an der Technischen Universität München, Claudia Eckert, beschäftigt sich in ihrem Beitrag: „Cybersicherheit beyond 2020!: Herausforderungen für die IT-Sicherheitsforschung“ mit genau diesen künftigen Herausforderungen. Sie gibt an, dass die Gewährleistung von Integrität, Vertraulichkeit und Verfügbarkeit zwar bereits zu klassischen Schutzzielen der IT-Sicherheit zählen, ihre Erfüllung durch die Verbindung zwischen digitaler und physischer Welt jedoch zunehmend schwieriger und komplexer wird.

Neben der Einführung kognitiver Sicherheitsdienste, fälschungssicherer Identitäten sowie Konzepten für ein Information-Rights-Management sieht sie die zentrale Herausforderung in sogenannter Angriffs-Resilienz-by-Design. Hier sollen Angriffsmuster mithilfe von Datenfusionen und einer stets dazu lernenden Selbstüberwachung frühzeitig erkennbar werden. Solch eine systematische Vorbeugung schädlicher Angriffe wird anhand zahlreicher Maßnahmen zum Manipulations- und Vertraulichkeitsschutz ausgearbeitet. Zukünftig soll so ein hohes Maß an Sicherheit garantiert werden.

Weitere Information zur Publikation und Bestellung des Buches




Unternehmen sicher im Netz: Zum Nutzen sozialer Netzwerke

Unternehmen sicher im Netz...Kaum ein Unternehmen kann es sich leisten, auf die Kanäle und Reichweite von sozialen Medien und Netzwerken zu verzichten. Wer sich dazu entscheidet, Bilder, Videos und Neuigkeiten mit der Welt zu teilen, sollte sich gleichermaßen den Gefahren einer solcher Nutzung bewusst sein. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) klärt über Konsequenzen fehlerhaften Netzverhaltens auf.

... zum Nutzen sozialer NetzwerkeSo lassen sich eine Reihe von Sicherheitsrisiken im unternehmerischen Nutzen sozialer Medien identifizieren. Um unter anderem Identitätsdiebstahl, Verrat von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen sowie unreflektierte Kommunikationsverhalten zu vermeiden, sollte zu Beginn der Arbeit eine interne Strategie vorliegen. Essenziell ist ein gewährleistetes Verhalten im Hinblick auf Cybersicherheit.

Das BSI liefert hierzu einen Überblick der wichtigsten Maßnahmen: Neben einem vertraulichen Umgang mit E-Mail-Adressen und Passwörtern, gilt insbesondere die Notwendigkeit eines geschulten Blicks für jegliche Links, Anfragen oder Installationen. Vorsicht sollte außerdem bei Berechtigungen und Freigaben zu Veröffentlichungen geboten werden. Um Fragen und Probleme innerhalb einer unternehmerischen Nutzung sozialer Netzwerke zu klären, empfiehlt das BSI zudem einen gezielten Ansprechpartner.

Nähere Informationen sowie weitere Empfehlungen zum sicheren Umgang mit sozialen Netzwerken im Unternehmen



EU warnt vor Cyber-Bedrohungen des 5G-Standards

5G-Standard...Bei 5G liegt der Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit auf der Rolle des chinesischen Technologie-Unternehmens Huawei. Die Europäische Kommission und die Agentur der Europäischen Union für Cybersicherheit (ENISA) haben allerdings einen umfassenden Bericht veröffentlicht, der Probleme und Herausforderungen für die Cybersicherheit im kommenden 5G Standard thematisiert. Der Bericht basiert auf nationalen Risikobewertungen, die alle EU-Staaten der Kommission Anfang dieses Jahres vorgelegt haben.

... EU warnt vor Cyber-BedrohungenUnter den Szenarien, die den Mitgliedsstaaten Sorgen bereiten, sind: der Fall eines lokalen oder globalen Zusammenbruchs des 5G-Netzes, Ausspähung des Datenverkehrs, Modifikationen oder Umleitungen des Datenverkehrs und eine Zerstörung oder Veränderung des digitalen Infrastruktur- und Informationssystems. Ein konkretes Beispiel für ein solches Szenario wäre eine gut geplante Attacke, die einen Ausfall des Netzes verursacht und somit große Auswirkungen auf wichtige Bereiche, wie Rettungsdienste und Ersthelfer, haben kann. Wie der Bericht betont, erhöhen die technologischen Veränderungen die Angriffsfläche und die möglichen Zugangspunkte für Gefährder.

Die EU-Mitgliedstaaten arbeiten daher nun gemeinsam mit der Kommission und der Europäischen Agentur an einer Reihe möglicher Maßnahmen zur Risikominimierung („Toolbox“), um die auf nationaler und EU-Ebene ermittelten Cybersicherheitsrisiken zu mindern. Die sogenannte Toolbox wird voraussichtlich bis zum 31. Dezember 2019 einsatzbereit sein.

Zum vollständigen Report der ENISA



Sie haben Fragen? Wir stellen Ihnen gerne weitere Informationen zu unserem Leistungs- und Lösungsangebot zur Verfügung und überzeugen Sie bei einem unverbindlichen Gespräch von unseren Kompetenzen.

carmasec Website

Twitter-Kanal von carmasec Xing-Kanal von carmasec LinkedIn-Kanal von carmasec carmasec Mediathek

Wir über uns


carmasec
ist eine im Jahr 2018 in Deutschland gegründete Beratungsboutique im Themenfeld Cybersicherheit und Datenschutz. Als "Trusted Advisor" bieten wir unseren nationalen und internationalen Kunden professionelle Beratungsleistungen und Lösungen in den Bereichen DevSecOps, Secure SDLC, Automatisierung von Informationssicherheitsmanagement sowie IT-GRC (Governance, Risk, Compliance).




Verantwortlich für den Inhalt:
carmasec Ltd. & Co. KG
Registergericht: Amtsgericht Essen | Registernummer: HRA 10921
Persönlich haftende Gesellschafterin: carmasec Management Limited
Registergericht: Dublin, Ireland | Registernummer: CRO 635989
Geschäftsführer: Carsten Marmulla, Jan Sudmeyer

Wollen Sie unseren Newsletter abonnieren oder Ihre Daten und Abonnements ändern, nutzen Sie bitte unser Anmeldeformular.

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Website