Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Logo railbow

Newsletter April

600 pixels wide image
Liebe Lesende,

auch in diesem Monat verschönern wir euer Postfach mit unserem Newsletter und bieten eine Vielzahl an interessanten Artikel rund um den DB Konzern, das railbow Netzwerk und seine Mitglieder und allerlei Interessantem aus aller Welt.

Viel Spaß beim Lesen wünscht das Newsletter-Redaktionsteam!

#LivingDiversity

600 pixels wide image
Wir freuen uns darüber, dass auch wir durch unseren Vorsitzenden Norbert teil des Dialogs und mit bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Vielfalt im Alltag“ dabei sind. Ihr habt Lust bekommen die Experten live zu hören und mit euren Fragen zu löchern? Dann meldet euch unter folgenden Link an.

#WayIntoTheAlps

600 pixels wide image
Mit Österreich durch die Corona-Pandemie oder ganz profan: Sich einfach mal mit den queeren Kolleg:innen der ÖBB grenzüberschreitend austauschen. Die Organisation hatten dabei die Regionen Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen  übernommen.

Knapp vierzig Netzwerker:innen von railbow und QBB schalteten sich am 31. März zu und plauderten über die ganz alltäglichen, persönlichen und beruflichen Herausforderungen. Auch die beiden Netzwerke waren ein Thema - wie geht man mit den Netzwerken durch die Corona-Pandemie, wie erreicht man am besten die Mitglieder in diesen virtuellen Zeiten?

Die Moderation übernahm Max aus Frankfurt und sorgte mit diversen Spiel- und Kommunikationsformaten für Kurzweil und motivierte zum gegenseitigen Kennenlernen. Ein ganz besonderer Aufreger – das Touristikquiz. “Was wisst ihr über euer Nachbarland?”. Auch dieses Quiz gab uns ganz neue Perspektiven über die jeweils andere Seite.

Uns allen hat es so gut gefallen, dass es ein Nachfolgemeeting geben wird. Wir halten euch dazu auf dem Laufenden. Gerne nehmen wir auch eure Anregungen und Wünsche für solch ein Event entgegen.

Verfasser: Markus

#DouzePointePourRailbow

600 pixels wide image
                                                                                                                Fotoquelle: www.eurovision.de
Der Secco steht kalt, der Mettigel ist beim Metzger vorbestellt und die Auswahl für die Käseplatte ist auch schon getroffen. In der online Musik-Mediathek ist bereits eine Playlist erstellt, natürlich mit dem Präludium aus dem „Te Deum“ von Marc-Antoine Charpentier (besser bekannt als die Eurovisionshymne), der „Ode an die Freude“ von Ludwig van Beethoven (seit 1972 die Hymne der EU) und vor allem mit den 39 teilnehmenden Acts des diesjährigen Eurovision Song Contest.

Unsere unbändige Vorfreude auf das Musik Live Event des Jahres wird tatsächlich nur dadurch getrübt, dass wir es dieses Jahr zum ersten Mal alleine vor dem Fernseher verbringen müssen. Allerdings befinden wir uns glücklicherweise im 21. Jahrhundert und haben viele verschiedene Möglichkeiten um digital in Kontakt zu bleiben. Deshalb freuen wir uns darüber, als Netzwerk ankündigen zu können, dass wir für den 22. Mai zu einer Pre-Eurovision Party einladen.

Für Spiel, Spaß und ganz viel Heiterkeit wird gesorgt. Nähere Informationen folgen demnächst per Rundmail. Seid gespannt und verbringt mit uns einen schönen Einstieg im Sinne des europäischen Grundgedankens der Gemeinsamkeit.

Verfasser: Alexander & Marius

#NaturalHistoryRepeating

600 pixels wide image
Neues Futter für das Homeoffice: Im Mai wollen wir mal wieder kulturellen Nachschlag holen und einen neuen Museumsbesuch wagen, diesmal in das naturhistorische Museum in Frankfurt.

Wir bekommen Einsicht in die Welt der Dinosaurier, Meere und in die Sonderausstellung „Zukunft gestalten - wie wollen wir morgen leben?“. In einem virtuellen Rundgang durch die Ausstellungsräume wollen wir interaktiv mit dem Museums-Guide die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erleben.

Wann: 26.05.2021 | 18:00-19:00 Uhr
Thema: „Naturhistorische Sammlung des Senckenberg Museums“
Wo:Online | Zoom
Preis: 10€

Wichtig! Der Termin findet virtuell statt. Die Zugangsdaten bekommst du nach deiner Anmeldung rechtzeitig zugeschickt.

Anschließend treffen wir uns zu einer virtuellen Gesprächsrunde und lassen den Abend gemeinsam ausklingen.

Bereit für den Kunstinput?
Auf zur Anmeldung! 

#AllInForTheNetwork

600 pixels wide image
Bahn frei für eine Runde virtueller Vernetzung!
Wir freuen uns, euch ein neues Format für unsere Community anbieten zu können. Damit unser Netzwerk noch verwobener wird und ihr noch dazu viele tolle neue Eisenbahner:innen aus ganz Deutschland kennen lernen könnt, bieten wir euch die Gelegenheit, bequem von zuhause aus neue Kontakte zu knüpfen.

Was ist denn nun dieses SpeedNetworking?
Ganz einfach: Von den angemeldeten Personen wählt der Zufallsgenerator jeweils 2-3 Personen aus, die sich verabreden können.
Den Termin organisiert ihr untereinander selbst und legt dann los.
Ob einfach nur plaudern oder Fachgespräch, dabei sind euch keine Grenzen gesetzt.

Hast du Lust darauf, dein Netzwerk auszubauen?
Dann melde dich gleich an!

#EveryStepCounts

600 pixels wide image
Die letzte Woche der Schritte-Challenge ist angebrochen, kurz vor der Zielgeraden wollen wir euch in dieser Ausgabe nochmal einen kurzen Zwischenstand mitteilen.

Mit Stand 20.04.2021 werden im Schnitt 70.000 Schritte die Woche von den Teilnehmenden zurückgelegt.

Wir hatten in der Februarausgabe des Newsletters auch darauf aufmerksam gemacht, dass es ein kleines Überraschungspaket zu gewinnen gibt. Nach aktuellem Stand sieht die Top 3 Liste wie folgt aus: 
  1. Platz Kronos88 mit 107.000 Schritten die Woche
  2. Platz Sh’bam-Tanzmaus mit 106.000 Schritten die Woche
  3. Platz Kloiffe mit 65.000 Schritten die Woche
Diese Zahlen sind noch weiter ausbaubar, deshalb nutzen wir die Chance, erneut auf die Schritte-Challenge aufmerksam zu machen. Gerne könnt ihr euch weiterhin unter dem >>Link<< anmelden und teilnehmen. Es ist auch egal, ob ihr noch die Schritte aus den ersten Wochen seit Start der netzwerkweiten Schritte-Challenge am 08.03.2021, recherchieren könnt oder dann einfach jetzt startet und nur die aktuellen Schritte meldet. Am Ende schauen wir einfach, welches Netzwerkmitglied im Durchschnitt die meisten Schritte gelaufen ist und dadurch unser tolles railbow-Überraschungspaket gewinnt.

Für die bereits angemeldeten Teilnehmer hier noch mal der Hinweis bzw. die Bitte, eure Schritte über diesen Link zu melden. Wir wünschen euch allen weiterhin viel Spaß bei der Challenge.

Verfasser: Marius

#SomethingIsInTheAir

Der Frühling kommt und nimmt immer schönere Farben an, so richtig Freude und Gelassenheit will gerade aber nicht aufkommen. Normalerweise ist das die Zeit, wo man sich mit Leuten die ersten Male draußen treffen, in die Biergärten strömen und der Natur beim Wachsen zuschauen kann. Momentan sitze ich zuhause und schau mir selbst beim Wachsen zu, vielen dank Corona.

Doch nicht nur beim Blick in meinen Spiegel überkommt mich ein gewisser Hang zur Melancholie. Wenn ich dann hinaus in die Welt schaue, bekomme ich eher das Gefühl mich wärmer anziehen zu müssen, da ist von Freude und Frühlingsgefühlen wenig zu spüren. Ob es nun zu gewalttätigen Ausbrüchen gegen Trans-Frauen in Frankfurt kommt oder um die generelle Lage von homosexuellen Männern in Russland geht, bringt mich das eher zum zittern. Das Klima für uns in der LGBTIQ*-Community scheint momentan eher polare Temperaturen anzunehmen und man sollte sich am besten die Decke über den Kopf ziehen.

So lange Leute noch das Gefühl haben, dass es akzeptabel ist, Menschen anzugreifen, weil sie ihnen nicht passen, sind wir leider noch lange nicht an der Zielgeraden angekommen. Wir stehen mit Leidenschaft für das, was das Leben bunt macht, niemand sollte dazu gezwungen sein, alleine und unglücklich zu Hause zu sitzen, weil diese Welt ein unwirtlicher Ort für einzigandere Menschen ist.

Es bleibt in mir aber das Gefühl der Hoffnung, dass die Gesellschaft vielleicht in eine Verleugnung aller Abweichungen von der Heteronormativität geht, doch haben wir die Chance, für das zu stehen, was eigentlich die Essenz von Kultur und Fortschritt ausmacht - Diversität und Gleichberechtigung für alle.

Verfasser: Andreas

#NoSpace4Phobias

600 pixels wide image
Am 17. Mai ist der Internationale Tag gegen Homo-/ Bi-/ Inter- und Transphobie. Ein wichtiger Tag, um gemeinsam geschlechtliche und sexuelle Vielfalt sichtbar zu machen und sich gegen Diskriminierung einzusetzen. In Anlehnung an die englische Schreibweise findet auch oft die Abkürzung IDAHoBIT* Verwendung. Der Tag erinnert an den 17. Mai 1990, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gleichgeschlechtliches Begehren von der Liste der Krankheiten strich. Kategorisierungen von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und/oder Geschlechtsidentität hatten und haben noch immer fatale Folgen.

Erst 2002 und bewusst an diesem symbolträchtigen Tag beschloss der Bundestag ein Gesetz zur Aufhebung der nationalsozialistischen Urteile, u. a. die aufgrund von homosexuellen Handlungen gefällt wurden. Noch 2009 verhinderten Abgeordnete von CDU, CSU und FDP, dass auch noch nach 1945 auf der Grundlage des §175 StGB Verurteilte rehabilitiert werden. Erst 2017 konnte sich die Bundesregierung mit einem gesonderten Gesetz auch dazu durchringen, während die CDU immerhin noch Hürden darin durchsetzte.

Politischer Druck hat in Deutschland dazu geführt, ebenfalls 2017 die Ehe für alle durchzusetzen. Doch weder hier noch in der EU oder gar weltweit sind Rechte für LGBTIQ* eine Selbstverständlichkeit. Überall arbeiten Populist:innen, Nationalist:innen und Neokonservative mit vereinten Kräften daran die Errungenschaften unserer freien und demokratischen Gesellschaft zurückzudrehen.

Das Recht jedes Menschen ohne Diskriminierung selbstbestimmt zu leben, wird für queere Menschen täglich infrage gestellt. Fast 70 Länder weltweit verfolgen gleichgeschlechtliche Liebe. Transidenten und intergeschlechtlichen Menschen wird das Recht, ihr Geschlecht selbstbestimmt zu leben, verwehrt. Das gilt auch für Deutschland, wo Transidente nur nach einem pathologisierenden und kostenintensiven Begutachtungsverfahren ihren Vornamen und Geschlechtseintrag ändern können. Konservative und rechtspopulistische Kräfte versuchen aktiv, eine Pädagogik der Vielfalt zu verhindern, die Kinder und Jugendliche altersgerecht über verschiedene sexuelle und geschlechtliche Identitäten informiert und Vorurteilen entgegenwirkt.

Gewalt, Diskriminierung und Rechtspopulismus dürfen in demokratischen Gesellschaften keinen Platz haben! Viele Institutionen und Unternehmen, erfreulicherweise auch wir bei der Deutsche Bahn teilen diesen Gedanken und signalisieren Vielfalt, u. a. durch das Hissen der Regenbogenfahne im Juni.

Verfasser: Marius

#DerFrueheVogelKannMichMal

600 pixels wide image
Um 4 Uhr klingelt der Wecker. Nicht irgendein Wecker, sondern meiner! Es ist Sonntag, der 28. März 2021. Ab heute gilt in Deutschland wieder für ein halbes Jahr die Sommerzeit. Das heißt wir hätten eigentlich erst 3 Uhr nachts, denn vor einer Stunde wurde die Uhr genau um 1h vorgestellt. Da ich in einem Hotelzimmer in Frankfurt liege, ist mir die Uhrzeit relativ egal, denn ab jetzt geht es Richtung Feierabend und somit nach Hause!

Aber viel interessanter finde ich ja, was eigentlich mit den Zügen passiert, die nachts auf der Strecke sind?

Mein Zug zum Beispiel ist um Mitternacht in München gestartet, um über Stuttgart und Frankfurt nach Düsseldorf zu fahren. Auf der Strecke befindet sich ja kein Wurmloch. Es gibt aber durchaus Abkürzungen, damit man Entfernungen und somit Fahrzeiten verringern kann. Bestes Beispiel dafür sind die Schnellfahrstrecken (z. B.: SFS Köln- Rhein/Main verkürzt um etwa 90 Minuten im Vergleich zur romantischen Rheinstrecke). Im Herbst ist das alles ja kein Problem! Da werden die Zeiger um 1h zurückgestellt, die Fernverkehrszüge warten dann bis zu 60 Minuten bis zur planmäßigen Abfahrt am nächsten Bahnhof und bei der S-Bahn geht es dann einfach ein zweites Mal nach der Zeitumstellung nochmals auf die Strecke.

Fernzüge haben in der Nacht gerne mal planmäßig längere Standzeiten, langsamere Fahrzeiten oder sind auf Umleitungen wegen fehlenden SelbstRettungsKonzepten (SRK) unterwegs. Wenn es diese Puffer im Fahrplan aber nicht gibt, dann hat man diese 60 Minuten als Verspätung on top. Bei mir wurde diese Verspätung als planmäßig in den Zuglauf eingearbeitet und der Dienstplan dementsprechend angepasst. Somit konnte ich trotz der Zeitumstellung eine Stunde länger schlafen.

Verfasser: Alexander

#Eiersalat

600 pixels wide image
Liebe Freund:innen, analog zu meiner Ankündigung im letzten Newsletter hätte der Einzelhandel die letzten verbliebenen Schokoeier gleich wieder gegen frische Lebkuchen austauschen können, zum Glück findet dieser Wechsel jedoch (noch) nicht ganz so gnadenlos statt.

Meine getränkebezogene Prophezeiung hat sich dagegen prompt erfüllt – Glühwein war zeitweise tatsächlich das Getränk der Wahl. Der Winter wollte nicht weichen und hat zu Ostern weite Teile des Landes immer wieder mit Schneefällen erfreut. Zumindest im Freien fiel es daher leicht, die strengen Besuchsregeln einzuhalten.
Drinnen wurden natürlich dennoch im kleinen bis kleinsten Familienkreis geköpfte Osterhasen nachhaltig zu Schokobechern umfunktioniert und mit Eierlikör befüllt.

Die knappen Sonnenstunden nutzten hier und da die Kinder, um lautstark österliche Beute zu machen. Bausteine, blond gelockte Puppen und allerlei Süßes waren zu sehen, wohlgesonnene Nachbarn bestückten sich, stellvertretend für das viel beschäftigte Langohr, gegenseitig Briefkästen und Türklinken.

Die Startlöcher der neulich nicht ganz ernsthaft angekündigten Perlen des Filmgeschehens – Bond Nr. 25 sowie „SKY SHARKS“ - ziehen sich immer länger, man fühlt sich an den ewigen Flughafen erinnert. Da die Kinos nach wie vor nicht wieder öffnen dürfen, sollen die Filme nun am 8. Oktober bzw. (sehr optimistisch geplant) am 29. April über die Leinwand flimmern. Neue Termine werden den Text sicherlich schon links überholt haben.
Wenn die Filmtheater irgendwann wirklich mal wieder Besucher empfangen dürfen, könnt ihr als “Inlandsurlauber” aber vielleicht tatsächlich von einem Queer Film Festival zum nächsten tingeln. Die sind vorsichtshalber erst für den Herbst geplant.

“Optimistisch” ist erst mal das Stichwort der Stunde – lasst euch gegen den Lockdown-Koller von der langsam höhersteigenden Sonne an die frische Luft locken und uns alle einem etwas entspannteren Sommer entgegensehen.

Apropos Eiersalat, hier noch eine kleine Rezeptidee:
Während vier Eier in 10 Minuten hart kochen, hackt Ihr eine Gewürzgurke, Petersilie und Schnittlauch, später auch die gepellten Eier, vermischt alles mit ca. 150 g Mayonnaise und etwas Gurkenwasser, würzt nach Belieben mit Salz und Pfeffer und fertig ist eine schnelle Leckerei zu frischem Brot.

Verfasser: Michael

#SelbstGepflückteLeckerei

600 pixels wide image
Im Wald verstecken sich so einige Leckereien, die im Verborgenen bleiben, da ihr Nutzen nur in den wenigsten Kochbüchern erwähnt wird.

Genau dieses Phänomen trifft auch auf Berliner Bärlauch, auch Wunderlauch  genannt, zu. Häufig zu finden im Frankfurter Stadtwald und im Treptower Park. Aufgrund seines Aussehens, insbesondere wegen der glockenförmigen Blüten, wird er schnell für Unkraut gehalten. Dabei ist die gesamte Pflanze des Berliner Bärlauchs essbar und schmeckt deutlich milder als Bärlauch. Als Rezeptidee eignet sich ein Bund des Berliner Bärlauchs mit Ziegenkäse zu mischen, anschließend mit Salz und Pfeffer würzen, um es dann als Nudelsoße zu verwenden.

Verfasser: Philipp

Termine, Termine, Termine

Bundesweit

18.05.2021 - railbow - After-Work queer durch die Republik zum Diversity Day
22.05.2021 - Pre-ESC-Party
26.05.2021 - virtueller Museumsbesuch im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt

Hamburg/Niedersachsen

04.05.2021 - virtueller Stammtisch

Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern

19.05.2021 - virtueller Stammtisch

Bayern/Hessen/Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen

12.05.2021 - virtueller Stammtisch
20.05.2021 - Bunter Abend mit railbow
28.05.2021 - virtueller Stammtisch

Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz/Saarland

27.05.2021 - virtueller Stammtisch
Folge uns auch auf
facebook instagram
DB Planet
 Railbow  
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Deutsche Bahn AG
Railbow @ Personalstrategie und Diversity (HRS)
Potsdamer Platz 2
10785 Berlin
Deutschland


railbow@deutschebahn.com
http://db.de/railbow
Register: AG Berlin-Charlottenburg HRB 50000
Tax ID: DE 811569869
Die Deutsche Bahn AG wird vertreten durch den Vorstand:
Dr. Richard Lutz, Ronald Pofalla, Dr. Levin Holle, Berthold Huber, Dr. Sigrid Nikutta, Prof. Dr. Sabina Jeschke und Martin Seiler
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.