Newsletter für Kund*innen und Interessierte
Online-Version

Weltladen
fair.news.letter | März 2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

das Corona-Virus scheint aktuell alles zu überschatten. Das öffentliche Leben wurde lahmgelegt.
So gefährlich und einschneidend der neue Virus auch ist - es gibt Krisen, die noch viel mehr Menschen weltweit bedrohen und bei denen leider nicht so konsequent gehandelt wird.

Die Corona-Krise zeigt, dass wir viel erreichen können, wenn wir es wollen und solidarisch handeln. Hoffen wir, dass sich diese Entschlossenheit auch für die Klimakrise entwickelt - oder für die Bekämpfung von Armut und Menschenrechtsverletzungen.

Zu diesen existentiellen Themen gibt es Neuigkeiten, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten - trotz Corona-Krise. Lesen Sie im aktuellen Kundenmagazin, wieso der Amazonas-Regenwald für das Ökosystem Erde unerlässlich ist und wie er durch Fairen Handel geschützt werden kann. Außerdem möchten wir Sie auf die Petition zum Lieferkettengesetz aufmerksam machen. Es besteht die große Chance, endlich auch in Deutschland ein Gesetz zu verabschieden, das Mensch und Umwelt in Lieferketten schützt. In anderen europäischen Ländern gibt es das bereits.
Last but not least: die Weltläden haben eine neue Website. Schauen Sie doch mal vorbei - es lohnt sich: www.weltladen.de.

Ich wünsche Ihnen viel Feunde beim Lesen.
Nadine Busch
Redaktion fair.news.letter


Inhaltsverzeichnis:
Amazonas-Regenwald: Schutz durch nachhaltige Nutzung und Fairen Handel

Kundenmagazin Frühjahr 2020
Petition für ein Lieferkettengesetz
Jetzt unterzeichnen!
Weltläden haben eine neue Website
Relaunch von weltladen.de
Interview mit Anke Engelke

Kundenmagazin Frühjahr 2020
Fairer Handel schafft Chancengleichheit

Weltfrauentag am 08. März
Vielfaltspuppen für Kindergartenkinder
Produktvorstellung
Bittere Orangen - Ein neues Gesicht der Sklaverei in Europa

Buchvorstellung

Amazonas-Regenwald: Schutz durch nachhaltige Nutzung und Fairen Handel

Kundenmagazin Frühjahr 2020
Amazonas-RegenwaldRegenwald-Institut Artenreichtum, Klimaschutz und riesiger CO2-Speicher – diese Assoziationen sind eng mit den tropischen Regenwäldern verbunden. Und obwohl die Regenwälder am Amazonas 10.000 Kilometer von uns entfernt sind, sind wir mehr von ihnen abhängig als wir uns oftmals vorstellen.

Lesen Sie im Leitartikel des aktuellen Kundenmagazins, wieso der Regenwald für das Ökosystem Erde unerlässlich ist, welche Gründe und dramatischen Folgen die Zerstörung des Regenwaldes hat und wie der Regenwald durch Fairen Handel geschützt werden kann.

Den Artikel finden Sie auf unserer Website. Das komplette Kundenmagazin kann kostenfrei in vielen Weltläden mitgenommen werden.

Petition für ein Lieferkettengesetz

Jetzt unterzeichnen!
Initiative LieferkettengesetzInitiative Lieferkettengesetz Zusammen mit 90 Organisationen setzen sich die Weltläden in der Initiative Lieferkettengesetz für eine Welt ein, in der Unternehmen Menschenrechte achten und Umweltzerstörung vermeiden – auch im Ausland. Denn freiwillig kommen Unternehmen ihrer Verantwortung bisher nicht ausreichend nach. Erschreckende Berichte über brennende Fabriken, ausbeuterische Kinderarbeit oder zerstörte Regenwälder zeigen dies immer wieder.

Unternehmen, die Schäden an Mensch und Umwelt in ihren Lieferketten verursachen oder in Kauf nehmen, müssen dafür haften. Skrupellose Geschäftspraktiken dürfen sich nicht länger lohnen. Unterschreibt jetzt unsere Petition an die Bundeskanzlerin und fordert ein Lieferkettengesetz zum Schutz von Menschen und Umwelt!

Weitere Infos zum Lieferkettengesetz gibt es hier.

Weltläden haben eine neue Website

Relaunch von weltladen.de
Weltladen-Finder Seit Anfang März 2020 ist der neue Internetauftritt des Weltladen-Dachverbandes online. Die Website www.weltladen.de wurde generalüberholt. Mit einem frischen, modernen Design werden sowohl die breite Öffentlichkeit als auch Weltläden angesprochen. Es gibt viele neue Inhalte zu Weltläden und dem Fairen Handel allgemein sowie zu den drei Säulen der Weltladen-Arbeit Produktverkauf, politische Arbeit und Bildungsarbeit.

Eine Besonderheit ist der neu aufgesetzte Weltladen-Finder. In der interaktiven Karte kann sich jeder Weltladen in einem Steckbrief darstellen. So finden Kund*innen und Interessierte noch leichter den Weg in den lokalen Weltladen und können beispielsweise Öffnungszeiten und Sortiment vorab recherchieren.


Interview mit Anke Engelke

Kundenmagazin Frühjahr 2020
Anke EngelkeJ. Degraa Anke Engelke ist eine der bekanntesten Schauspielerinnen Deutschlands. Außerdem moderiert sie seit einigen Jahren die Verleihung der Fairtrade Awards. Diese zeichnen alle zwei Jahre Akteure des Fairen Handels aus.

Was ihre Motivation für das Engagement ist und ob der Faire Handel auch in der Film- und Fernsehbranche bekannt ist, lesen Sie im Interview im aktuellen Kundenmagazin, das Sie kostenfrei in vielen Weltläden mitnehmen oder auf unserer Website einsehen können.

Fairer Handel schafft Chancengleichheit

Weltfrauentag am 8. März
Bhawana Rai WeltfrauentagGEPA-The Fair Trade Company/A. Welsing Der internationale Frauentag am 8. März macht in jedem Jahr darauf aufmerksam, dass Frauen und Männer nicht die gleichen Chancen haben, ihre Potentiale zu entfalten – weltweit, auch in Deutschland. Frauen haben schlechtere Bildungschancen, erzielen für gleiche Tätigkeiten geringere Einkommen und haben weniger Zugang zu Produktionsmitteln wie Land oder Krediten.


Die Gleichberechtigung der Geschlechter ist seit seiner Gründung ein Kernanliegen des Fairen Handels. Mit seinen Instrumenten trägt er dazu bei, Strukturen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft so zu gestalten, dass Frauen ihr volles Potential entfalten können. Davon profitieren nicht nur die Frauen selbst, sondern auch ihre Familien, Gemeinschaften und ganze Volkswirtschaften. Denn Frauen geben einen deutlich größeren Teil ihres Einkommens für Gesundheit und Ernährung aus als Männer.

Die Faire Woche 2019 hat sich intensiv mit dem Beitrag des Fairen Handels zu mehr Geschlechtergerechtigkeit beschäftigt. Die Hintergrundbroschüre der Fairen Woche 2019 bietet ausführliche Informationen zu dem Thema sowie positive Beispiele von Handelspartnern.

Vielfaltspuppen für Kindergartenkinder

Produktvorstellung
VielfaltspuppenEl Puente Ein wichtiger Grundsatz im Fairen Handel ist, dass es keine Diskriminierung geben darf – egal, ob sie zum Beispiel auf Geschlecht, Religion oder Behinderung beruht. Um kleinen Menschen spielerisch nahezubringen, was Vielfalt bedeuten kann, können in Weltläden nun so genannte Vielfaltspuppen erworben werden.

Jede Puppe hat besondere Eigenschaften und bringt eine eigene kleine Geschichte mit. Chino liebt die Musik und obwohl er blind ist, steht er nur zu gerne auf der Bühne und rockt. Auch Ben ist dabei. Er fühlt sich im Wasser besonders wohl, weil er am Bein operiert wurde und es beim Gehen oft schmerzt.

Als Set vereinen die Puppen zahlreiche Geschichten, die gerade Kindern im Kindergartenalter die Chance geben, verschiedene Perspektiven einzunehmen und spielerisch auszuprobieren. Weitere Infos zu den Puppen und dem Handelspartner Selyn in Sri Lanka gibt es auf unserer Website. Beziehen können Sie die Puppen über Ihren Weltladen oder beim Importeur El Puente.

Bittere Orangen – Ein neues Gesicht der Sklaverei in Europa

Buchvorstellung
Buch Bittere Orangen Viele Geflüchtete aus afrikanischen Ländern stehen während ihrer Asylverfahren ohne Papiere und Rechte auf der Straße. Die süditalienischen Orangenplantagen sind oft ihre einzige Chance auf einen Job. Untergebracht in provisorischen Behausungen und ohne medizinische Versorgung pflücken sie zwölf Stunden am Tag Orangen für ca. 150 Euro im Monat.

Der Autor Gilles Reckinger ist immer wieder nach Rosarno/Kalabrien gereist, um die Arbeits- und Lebensbedingungen der migrantischen Erntehelfer zu dokumentieren. Er schildert in diesem Buch viele, sehr persönliche Lebensgeschichten. Als Leser*in bleibt man angesichts der schreienden Ungerechtigkeit oft fassungslos zurück. Eingestreut sind Texte, die Hintergrundinformationen geben – zum Beispiel die verschiedenen Aufenthaltsrechte von Migrant*innen.

Das Buch informiert detailreich und liest sich flüssig. Allerdings ist der Inhalt entsetzlich und führt zu der Erkenntnis: Sklaverei war ein Verbrechen und ist es heute wieder bzw. immer noch. Jede*r von uns ist letztlich daran beteiligt, wenn er*sie durch unfairen Konsum dieses
System unterstützt.

Das Buch gibt es beim Peter Hammer Verlag.

Weltladen finden Fan werden Weltladen weiterempfehlen

ÜBER UNS

Der Weltladen-Dachverband e.V. wurde 1975 als Interessenvertretung der Weltläden gegründet und hat ca. 450 Mitglieder. Ein wichtiges Ziel ist, die Idee des Fairen Handels der Weltläden in der Öffentlichkeit und der Politik bekannter zu machen. Weltläden sind Fachgeschäfte des Fairen Handels. Sie setzen sich für mehr Gerechtigkeit im Welthandel ein – durch den Verkauf fair gehandelter Produkte, durch Informations- und Bildungsarbeit und durch die Beteiligung an politischen Kampagnen.

............................................................................................

Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse für den Newsletter angemeldet unknown@noemail.com

Wenn Sie den fair.news.letter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

...........................................................................................

Weltladen-Dachverband e.V.
Ludwigsstr. 11, 55116 Mainz

Tel.: +49 (0) 6131.68907-80
Fax: +49 (0) 6131.68907-99
E-Mail: info@weltladen.de
www.weltladen.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Renate Schiebel
Registergericht: Amtsgericht Frankfurt
Registernummer: VR 6937
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Steffen Weber
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27a
Umsatzsteuergesetz: DE 111 672598

Datenschutz