Sei nicht verliebt. Werde einfach zur Liebe

Verliebt zu sein ist eines der schönsten Gefühle der Welt. Solange, bis wir uns wieder entlieben, und dann ist es eines der schlimmsten Gefühle der Welt.

Aber wie wäre es, wenn wir die Idee, dass Liebe in einer Beziehung stattfinden muss, loslassen und einfach zur Liebe werden?

„Verliebt zu sein gibt dir nur einen kleinen Einblick in Gnade, aber wenn du zur Liebe wirst, wirst du zur Gnade selbst. Beginne damit, dich zu verlieben, um schließlich Liebe zu sein.“

Osho, Won’t You Join the Dance?, Talk #2

„Wenn du dich verliebst, bleibst du ein Kind, wenn du in Liebe aufsteigst, wirst du reif. Nach und nach hat Liebe nichts mehr mit Beziehungen zu tun, sie wird zu deinem Seins-Zustand. Es ist nicht mehr so, dass du dieses liebst und jenes nicht, nein – du bist einfach Liebe.“

Osho, The Hidden Harmony, Talk #2

Ist Liebe im Grunde ein Seins-Zustand?

„Das wirkliche Ding ist nicht die Beziehung, sondern ein Zustand; man ist nicht verliebt, sondern man ist Liebe. Vergiss nicht, immer, wenn ich über Liebe spreche, spreche ich über den Zustand von Liebe. Ja, Beziehungen sind gut, aber eine Beziehung wird unecht, wenn du den Zustand von Liebe noch nicht erreicht hast. Dann ist die Beziehung nicht nur eine Täuschung, sie ist eine gefährliche Täuschung, denn sie kann dir etwas vorgaukeln, sie kann dir das Gefühl geben, du wüsstest, was Liebe ist, dabei weißt du das gar nicht. Liebe ist im Grunde ein Seins-Zustand, man ist nicht verliebt, man ist Liebe.

Und diese Liebe entsteht nicht, indem man sich in jemanden verliebt. Diese Liebe entsteht, indem man nach innen geht – nicht indem man absteigt, sondern indem man aufsteigt, sich hoch erhebt, über sich selbst hinaus. Es ist unvergleichlich. Ein Mensch ist Liebe, wenn sein Sein still ist, das ist das Lied der Liebe. Ein Buddha ist Liebe, ein Jesus ist Liebe – nicht in eine bestimmte Person verliebt, sondern einfach Liebe. Ihr ganzes Klima ist Liebe. Sie ist nicht an jemand bestimmtes gerichtet, sie breitet sich in alle Richtungen aus. Wer auch immer in die Nähe eines Buddha kommt, kann es fühlen, wird damit überschüttet, badet darin. Und es stellt keine Bedingungen.“

Osho, The Guest, Talk #5

Ist es möglich, zu lieben und doch allein zu sein?

„Man kann in tiefer Liebe und doch allein sein. Tatsächlich kann man nur allein sein, wenn man tief liebt. Die Tiefe der Liebe schafft einen Ozean um dich herum, einen tiefen Ozean, und du wirst zu einer Insel, völlig allein. Ja, der Ozean wirft seine Wellen immer weiter an dein Ufer, aber je stärker das Meer mit seinen Wellen an dein Ufer prallt, desto integrierter bist du, desto verwurzelter, desto zentrierter bist du.

Liebe ist nur darum so wertvoll, weil sie dir Alleinsein schenkt. Sie schenkt dir genug Freiraum, um allein zu sein.

Aber du hast eine bestimmte Vorstellung von der Liebe, und diese Vorstellung bringt dir Ärger ein – nicht die Liebe selbst, sondern deine Vorstellung davon. Die Vorstellung ist, dass Liebende miteinander verschmelzen, sich ineinander auflösen. Ja, es gibt Momente des Verschmelzens – und das ist die Schönheit des Lebens und all dessen, was existenziell ist: Wenn Liebende miteinander verschmelzen, dann ist das der Moment, in dem sie sehr bewusst, sehr achtsam werden. Dieses Verschmelzen ist keine Trunkenheit, dieses Verschmelzen ist nicht unbewusst. Es schenkt große Bewusstheit, es setzt große Achtsamkeit frei. Auf der einen Seite sind sie miteinander verschmolzen – auf der anderen können sie zum ersten Mal die Schönheit des Alleinseins sehen. Der Andere definiert sie, ihr Alleinsein, sie definieren den Anderen. Und sie sind einander dankbar, durch den Anderen haben sie ihr eigenes Selbst sehen können, der Andere wurde zum Spiegel, in dem sie reflektiert wurden. Liebende sind Spiegel füreinander. Die Liebe zeigt dir dein ursprüngliches Gesicht.“

Osho, The Dhammapada: The Way of the Buddha, Vol. 2, Talk #4

Kann Zusammensein aus Alleinsein erwachsen?

„Wenn sie voneinander abhängig sind, aneinanderkleben, besitzergreifend sind, wenn sie einander nicht erlauben, allein zu sein, wenn sie einander nicht genügend Raum lassen, um zu wachsen, dann sind sie Feinde, nicht Liebende. Sie zerstören einander, sie helfen einander nicht, ihre Seelen und ihr Sein zu finden. Was für eine Liebe ist das? Es kann nur die Angst vor dem Alleinsein sein, daher klammern sie sich aneinander. Aber echte Liebe kennt keine Angst. Wirkliche Liebe ist in der Lage, allein zu sein, ganz und gar allein, und aus diesem Alleinsein erwächst ein Zusammensein."

Osho, The Dhammapada: The Way of the Buddha, Vol. 2, Talk #4

„Weil jede Beziehung scheitert, suchst du nach der ultimativen Beziehung zu Gott, zur Existenz, zum Kosmos. Du siehst immer wieder, dass es vergeblich ist, dass du nicht durch einen Mann, durch eine Frau zufrieden wirst, dass jeder Versuch in ungeheurer Frustration endet, dass es als große Hoffnung beginnt und dich in großer Hoffnungslosigkeit zurücklässt. So ist es immer, es beginnt als großes Märchen und endet in Bitterkeit. Wenn es immer wieder geschieht, muss man etwas lernen – dass jede Beziehung nur ein Probelauf ist, um dich auf die ultimative Beziehung, auf die ultimative Liebesgeschichte vorzubereiten.“

Osho, The Book of Wisdom, Talk #23

Sollte ich mich selbst lieben können, bevor ich jemand anderen lieben kann?

„Ja, du musst verstehen, dass du zuerst Mitgefühl mit dir selbst haben musst, bevor du es für andere aufbringen kannst. Wenn du dich selbst nicht liebst, wirst du nie jemand anderen lieben können. Wenn du nicht freundlich zu dir selbst bist, kannst du nicht freundlich zu anderen sein. Eure sogenannten Heiligen, die so hart zu sich selbst sind, täuschen nur vor, freundlich zu anderen zu sein. Es ist nicht möglich. Wenn du nicht freundlich zu dir selbst sein kannst, wie kannst du dann freundlich zu anderen sein?

Der erste Schritt ist, dich so anzunehmen, wie du bist, lass alle ‚Du solltest‘ fallen. Trage kein ‚Sollte‘ in deinem Herzen mit dir. Du sollst niemand anderes sein. Es wird nicht erwartet, dass du etwas tust, was nicht zu dir gehört. Du sollst nur du selbst sein. Entspanne dich und sei einfach du selbst. Achte deine Individualität, und habe den Mut, für dich selbst einzustehen. Ahme niemanden nach.“

Osho, A Sudden Clash of Thunder, Talk #8

„Alle Traditionen der Welt haben dir genau das Gegenteil beigebracht, alle Zivilisationen, alle Kulturen, alle Kirchen. Sie sagen: ‚Liebe andere, liebe dich nicht selbst.‘ Und hinter ihren Lehren steckt eine bestimmte listige Strategie.

Liebe ist Nahrung für die Seele, was Nahrung für den Körper ist, ist Liebe für die Seele. Ohne Nahrung wird der Körper schwach, ohne Liebe wird die Seele schwach. Und kein Staat, keine Kirche, kein eigennütziges Interesse wollte jemals, dass die Menschen in ihrer Seele stark sind. Denn ein Mensch mit spiritueller Energie muss zum Rebellen werden.

Liebe macht dich zum Rebellen, zum Revolutionär. Liebe verleiht dir Flügel, um hoch aufzusteigen. Liebe verleiht dir Einsichten, so dass dich niemand betrügen kann, ausbeuten kann, unterdrücken kann. Und die Priester und Politiker überleben nur mit deinem Blut – sie überleben nur durch Ausbeutung. Alle Priester und Politiker sind Parasiten.“

Osho, The Dhammapada: The Way of the Buddha, Vol. 5, Talk #5

„Liebe und Meditation sollten Hand in Hand gehen. Dies ist eine der höchst essenziellen Botschaften, die ich mit dir teilen möchte: Liebe und Meditation sollten Hand in Hand gehen. Liebe und meditiere, meditiere und liebe. Und langsam, langsam wirst du merken, wie eine neue Harmonie in dir aufsteigt. Und nur diese Harmonie wird dich zufriedenstellen.“

Osho, Take It Easy, Talk #27